eSport

Olympic Esports Week in Singapur bestätigt

Vom 22. bis 25. Juni 2023

Olympic Esports Week in Singapur bestätigt

Im kommenden Sommer startet die Olympic Esports Week.

Im kommenden Sommer startet die Olympic Esports Week. IOC

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat bestätigt, dass vom 22. bis 25. Juni 2023 in Singapur die erste Olympic Esports Week veranstaltet wird. Höhepunkt sei das erste Live-Finale der Olympic Esports Series.

Die Veranstaltung ist ein globaler Wettbewerb für virtuelle und simulierte Sportarten, der in Zusammenarbeit mit den internationalen Sportverbänden (IFs) entwickelt wurde und auf den Erfolgen der letztjährigen Olympic Virtual Series aufbaut. 

Die Ankündigung seitens des IOC sei "der nächste große Schritt, um die Entwicklung virtueller Sportarten innerhalb der Olympischen Bewegung zu unterstützen und die Zusammenarbeit mit GamerInnen zu fördern", heißt es in der Mitteilung.

Olympic Esports Week soll Wachstum des eSports unterstützen

IOC-Präsident Thomas Bach sagte dazu: "Die erste Olympic Esports Week ist ein wichtiger Meilenstein in unserem Bestreben, das Wachstum des virtuellen Sports innerhalb der Olympischen Bewegung zu unterstützen. Wir glauben, dass das aufregende neue Format unseres virtuellen Sportwettbewerbs, bei dem zum ersten Mal Live-Finals ausgetragen werden, eine Gelegenheit ist, weiter mit Esports-SpielerInnen zusammenzuarbeiten und neue Möglichkeiten für SpielerInnen und Fans gleichermaßen zu schaffen."

Vom 13. Mai bis 23 Juni 2021 lief erstmals die Olympic Virtual Series an. Als erste virtuelle Disziplinen wurden Baseball (eBaseball Powerful Pro Baseball 2020), Radrennen (Zwift), Rudern (Open format), Segeln (Virtual Regatta) und Autorennen (Gran Turismo) nominiert. 

Welche Disziplinen und Simulationen es bei der Olympic Esports Week gibt, wurde noch nicht verkündet. Das soll gepaart mit den Informationen zur Teilnahme Anfang 2023 erfolgen.

svg

TOTW 9 - FIFA 23 - Kroos führt an, Bundesliga dominiert