Basketball

Basketball, NBA - Ohne Schröder: OKC unterliegt Jokic und den Nuggets

Davis-Gala bei Lakers-Sieg gegen Utah - Raptors formstark

Ohne Schröder: OKC unterliegt Jokic und den Nuggets

Nikola Jokic gegen Steven Adams

Gegen den "Joker" war kein Kraut gewachsen: Nikola Jokic im Duell mit Chris Paul (vorne) und Steven Adams. getty images

Oklahoma City Thunder - Denver Nuggets 113:121 n.V.

Die Oklahoma City Thunder sind bereits sicher für die Play-offs qualifiziert, im Kampf um eine bessere Platzierung zog das ohne Dennis Schröder angetretene Team jedoch am Montag gegen die Denver Nuggets mit 113:121 nach Verlängerung den Kürzeren. Schröder hatte die Blase im Walt Disney World Resort Orlando verlassen, um seine Frau bei der Geburt des zweiten Kindes zu unterstützen.

Matchwinner für die im Westen drittplatzierten Nuggets waren ausnahmsweise Michael Porter Jr. mit 37 Punkten (Karriere-Rekord, sein Schnitt liegt bei 7,5) bei zwölf Rebounds und Center Nikola Jokic mit einem Triple-Double (30/12/10). Bei OKC, dessen Trainer Billy Donovan gemeinsam mit Mike Budenholzer von den Milwaukee Bucks mit der gleichen Anzahl an Stimmen von der National Basketball Coaches Association zu den Trainern des Jahres gewählt wurde, lagen Shai Gilgeous-Alexander (24), Chris Paul (23) und Danilo Gallinari (20) über der 20er-Hürde.

Washington Wizards - Indiana Pacers 100:111

Deutlich geringere Chancen auf eine Teilnahme an der Endrunde haben Moritz Wagner und Isaac Bonga. Mit den Washington Wizards kassierten die beiden jungen Deutschen gegen die Indiana Pacers eine 100:111-Pleite. Bonga kam in 35 Minuten auf acht Zähler, fünf Rebounds und drei Assists, Wagner brachte es auf fünf Punkte und fünf Rebounds in 19 Minuten. Bis zum Ende der Hauptrunde muss Washington (24:43) den Rückstand auf den achten Platz im Osten (derzeit Brooklyn mit 31:35) auf maximal vier Siege reduzieren, um ein Qualifikationsduell um den Einzug in die Play-offs zu erzwingen. Für die um Platz vier kämpfenden Pacers spielte T.J. Warren nach seiner 53-Punkte-Vorstellung im ersten Spiel in der Blase einmal mehr groß auf (34).

Miami Heat - Toronto Raptors 103:107

Ja kommen die Toronto Raptors auch ohne den zu den Clippers abgewanderten Meistermacher Kawhi Leonard als Titelanwärter in Frage? Beim sechsten Sieg der Kanadier in Serie schaffte Guard Fred VanVleet mit 36 Punkten (sieben Dreier) einen Karriere-Bestwert. VanVleet verwandelte zudem sämtliche seiner 13 Freiwurfversuche. An seiner Seite gewohnt zuverlässig: Pascal Siakam (22/6/3). Die Raptors bleiben hinter den Bucks Zweiter im Osten.

Utah Jazz - Los Angeles Lakers 108:116

In der Spur sind nun auch die LA Lakers nach ihrem Erfolg über die Jazz. Das Team um LeBron James und Anthony Davis ist nicht mehr von der Spitze der Western Conference zu verdrängen. Während es der "King" gegen Utah eher gemächlich angehen ließ (22 Zähler), lieferte vor allem AD mächtig ab (42/12). Die Kalifornier werden in diesem Sommer erstmals seit 2013 wieder in den Play-offs an den Start gehen, für die auch die Jazz bereits qualifiziert sind.

Weitere Ergebnisse vom Montag, 03. August

New Orleans Pelicans - Memphis Grizzlies 109:99 Philadelphia 76ers - San Antonio Spurs 132:130

aho