Bundesliga

"Ohne glaubwürdige Erklärung": Bentaleb kritisiert Schalke

Nach der fünften Suspendierung binnen dreieinhalb Jahren

"Ohne glaubwürdige Erklärung": Bentaleb kritisiert Schalke

Auf dem Abstellgleis: Nabil Bentaleb.

Auf dem Abstellgleis: Nabil Bentaleb. imago images

Bentaleb und der FC Schalke - das dürfte auch auf den dritten und vierten Blick wohl keine Liebe mehr werden. Der Algerier wurde vor einer Woche gemeinsam mit Amine Harit aussortiert. "Wir müssen feststellen, dass Schalke und Nabil Bentaleb offensichtlich nicht zusammenpassen. Es hat nicht diesen einen Moment gegeben, sondern es war ein Prozess. Spätestens im Sommer 2021 werden sich die Wege trennen", hatte Sportvorstand Jochen Schneider zu dem Thema gesagt.

Vom Spieler selbst war zuletzt nichts zu hören, doch jetzt meldete sich der Algerier via Instagram - und konterte. Er sei "sehr überrascht und enttäuscht", dass er "ohne glaubwürdige Erklärung" aussortiert wurde, schrieb der 26-Jährige und beklagte sich über den Umgang mit seiner Person. Er sei Kritik ausgesetzt gewesen, die teilweise an Rassismus grenze. Ob er damit die Aussagen von Steffen Freund im Doppelpass am vergangenen Sonntag meinte, konkretisierte er nicht.

Bentaleb ist sich selbst keiner Schuld bewusst. "Ich möchte jeden daran erinnern, dass ich zu jedem Zeitpunkt professionell geblieben bin", führte der Mittelfeldmann aus. Sein Berater sieht das genauso. "Nabil ist sehr überrascht von dieser Suspendierung, da er in keinerlei Vorfälle bei den letzten Spielen involviert war", sagte Madjid Yebda "Sport 1".

Wie es nun weitergeht, dürfte offen bleiben. Fakt ist: Bentalebs Vertrag läuft im Sommer aus, ob er den Klub bereits im Winter verlassen wird und Schalke womöglich sogar noch eine Ablöse einstreichen kann, bleibt abzuwarten. So oder so dürfte der einst für 19 Millionen Euro von Tottenham Hotspur geholte Mittelfeldspieler als großes finanzielles Missverständnis in die Schalker Historie eingehen.

drm

Bentaleb Zweiter: Die 15 teuersten Schalker Neuzugänge