Bundesliga

Offiziell: Dutt folgt "Don Jupp"

Heynckes: Noch keine Verhandlungen mit Bayern

Offiziell: Dutt folgt "Don Jupp"

Heynckes geht, Dutt kommt: In Leverkusen wird der Trainerwechsel vorgezogen.

Heynckes geht, Dutt kommt: In Leverkusen wird der Trainerwechsel vorgezogen. picture alliance

In München soll "Don Jupp" einen Zweijahresvertrag erhalten. Nach 1987 bis 1991 und April bis Juni 2009 wäre es für ihn bereits die dritte Amtszeit bei den Bayern. Allerdings dementierte Heynckes, dass es bereits zu Verhandlungen gekommen sei: "Es gibt weder eine Zusage von mir, noch haben bisher Vertragsverhandlungen mit dem FC Bayern stattgefunden"“, so der 65-Jährige in einer Presseerklärung. Den Kontakt mit dem Rekordmeister bestätigte er jedoch.

Eigentlich hatte Heynckes nur mit zwei Optionen für seine Zukunftspläne gerungen: das bei Bayer Aufgebaute fortzusetzen oder sich nach dieser Saison mit dann 66 Jahren zur Ruhe zu setzen. Doch dann kam der Anruf von Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der eine dritte Option eröffnete.

"Herr Heynckes hat uns mitgeteilt, dass er für ein weiteres Jahr nicht zur Verfügung steht", erklärte Bayer 04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser nun am Montag. Der Coach selber kommentierte seinen Abschied mit den Worten: "Bayer 04 Leverkusen ist ein sehr gut geführter Verein mit einer tollen Mannschaft. Es ist mir sehr schwer gefallen, diese Entscheidung zu treffen. Ich werde alle meine Kraft einsetzen, um den zweiten Tabellenplatz in der Bundesliga zu festigen und die direkte Qualifikation für die Champions League zu erreichen."

Bayer sah sich nun gezwungen, den für 2012 ohnehin geplanten Wechsel auf der Trainerbank um ein Jahr vorzuziehen. "Robin Dutt war immer unser erster Ansprechpartner für die Nachfolge von Jupp Heynckes – egal ob 2011 oder 2012", so Sportchef Rudi Völler. "Ich freue mich sehr auf die Herausforderung in Leverkusen und die Arbeit mit einer von Jupp Heynckes hervorragend betreuten Mannschaft", wird Dutt selbst in einer Bayer-Pressemitteilung zitiert. Dutt weiter: "Die mir in den Gesprächen mit Wolfgang Holzhäuser und Rudi Völler vermittelte Philosophie von Bayer 04 Leverkusen entspricht auch meiner Sichtweise auf den Fußball."

Für die vorzeitig in Anspruch genommenen Dienste Dutts überweist Bayer nach kicker-Informationen eine Million Euro Ablöse in den Breisgau.

Dutt wird die Breisgauer nach vier Jahren und eine Saison vor Ablauf seines Vertrages bis 2012 im Sommer verlassen. Seine Nachfolge in Freiburg ist bereits - intern - gelöst: Der bisherige Trainer des Regionalliga-Teams Marcus Sorg wird im Sommer zum Cheftrainer befördert. Co-Trainer wird der bisherige A-Juniorentrainer Christian Streich. Beide sind 45 Jahre alt.