Bundesliga

Offiziell: DFB ermittelt gegen Junuzovic und Fritz

Werder-Coach Skripnik sauer auf "Gelb-Trickser"

Offiziell: DFB ermittelt gegen Junuzovic und Fritz

Gelbsünder gegen Hannover 96: Zlatko Junuzovic und Clemens Fritz (r.).

Gelbsünder gegen Hannover 96: Zlatko Junuzovic und Clemens Fritz (r.). picture alliance/imago

Fritz leistete sich ein taktisches Foul, Junuzovic spielte beim Stand von 4:1 gegen Hannover kurz vor Schluss bewusst auf Zeit - jetzt sind beide Werder-Profis in München gelbgesperrt. Fritz nannte sein Vergehen "sicherlich vermeidbar, aber ich denke, wir haben noch einige Spiele vor uns, gegen Mannschaften, gegen die es vielleicht ein bisschen knapper werden könnte". Junuzovic beichtete sein Motiv unumwunden : "Es ist doch besser, ich mache es so, als wenn ich jemandem absichtlich weh tue."

Dazu hatten die fünf Darmstädter nach ihrem plötzlichen Gelb-Fieber gegen Leverkusen (1:2) Mitte Februar nicht den Mut gehabt, ihr Kalkül war aber - offensichtlich - das gleiche: Lieber das ohnehin wenig aussichtsreiche Auswärtsspiel bei den Bayern verpassen, als danach ein wichtiges im Abstiegskampf.

Ein legitimes Vorgehen, das Viktor Skripnik jedoch nicht unterstützen wollte. "Der Trainerstab wusste von nichts", ärgerte sich der Werder-Coach am Samstag: "Es war eine Dummheit, und es war nicht abgesprochen." Weniger dramatisch bewertete Geschäftsführer Thomas Eichin die Gelb-Trickserei: "Jeder Spieler muss selber entscheiden, wie er die Zweikämpfe führt."

"Unsportliches Verhalten": DFB ermittelt

Der Schuss könnte nun aber nach hinten losgehen: Wie am Sonntagabend angekündigt, hat der DFB-Kontrollausschuss am Montag ein Ermittlungsverfahren gegen beide Spieler eingeleitet. Sie stünden unter Verdacht, sich "eines unsportlichen Verhaltens schuldig gemacht zu haben". Junuzovic und Fritz wurden angeschrieben und zu zeitnahen Stellungnahmen aufgefordert.

jpe