Bundesliga

Offiziell: Porsche AG steigt bei den Fohlen ein

Sportwagenhersteller wird Nachwuchssponsor

Offiziell: Porsche AG steigt bei den Fohlen ein

Gladbachs Jugend, hier mit Patrick Herrmann (r.), wird künftig im "Porsche Fohlenstall" ausgebildet.

Gladbachs Jugend, hier mit Patrick Herrmann (r.), wird künftig im "Porsche Fohlenstall" ausgebildet. Porsche

Mit der Porsche AG steigt eine weitere Weltmarke bei den Fohlen ein. Das Unternehmen wird Sponsor der Fußballjugend und Namensgeber des Nachwuchsinternats, das ab sofort "Porsche Fohlenstall" heißt. Zudem wird das Engagement auch in der Bundesliga sichtbar - die Porsche Jugendförderung "Turbo für Talente" wird bei Borussias Heimspielen auf Banden zu sehen sein. Mit diesem Projekt unterstützt das Unternehmen die Jugend in verschiedenen Sportarten, darunter auch schon im Fußball: Partnerschaften wurden zuvor bereits mit RB Leipzig, den Stuttgarter Kickers und der SG Sonnenhof Großaspach geschlossen.

Vermittlung von Werten und sozialen Kompetenzen

Die Ausweitung dieser Sponsoring-Tätigkeit führte jetzt zu den Fohlen. "Borussia Mönchengladbach leistet traditionell hervorragende Jugendarbeit. Viele Nachwuchsspieler haben dort den Sprung in den Profisport geschafft", sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT der Porsche AG. "Mit unserem Engagement ermöglichen wir den weiteren Ausbau der Nachwuchsförderung. Uns geht es darum, Jugendlichen Werte und soziale Kompetenzen über den Sport zu vermitteln." Die Borussia, so Meschke weiter, sei "ein Partner mit ähnlichen gelebten Werten: Teamgeist, Respekt, Leidenschaft, Toleranz und Fairness spielen auch in der Unternehmenskultur von Porsche eine große Rolle."

Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers ist "stolz, dass sich diese Weltmarke bei Borussia Mönchengladbach engagiert, um uns bei der Verwirklichung unserer Ziele zu unterstützen. Porsche fördert seit Jahren Kinder und Jugendliche, entwickelt sie weiter - auf und neben dem Platz. Dieser Ansatz passt sehr gut zu uns." Sportdirektor Max Eberl sagt über den Einstieg des neuen Sponsors: "Das Bekenntnis zu unserem Verein zeigt: Die Öffentlichkeit nimmt die positive Entwicklung der vergangenen Jahre, insbesondere im Jugendbereich, wahr. Zusammen wollen wir unsere erfolgreiche Jugendarbeit weiter ausbauen." Mit Abschluss der Partnerschaft wird sich demnächst auch die Außenfassade des Gladbacher Nachwuchsinternats optisch verändern - und das Unternehmenslogo des Sponsors zu sehen sein.

Soziale Projekte sollen angestoßen werden

Gemeinsam sollen - als weiterer Eckpunkt der Vereinbarung - soziale Projekte angestoßen werden: Schulungen für die professionelle Ausbildung von Talenten, darunter die Nutzung von sozialen Medien oder die Themen Rassismus und Spielsucht. Weltmeister Sami Khedira, seit 2018 Botschafter von "Turbo und Talente", sagt: "Die Projekte ermöglichen Kindern und Jugendlichen, sich über den Sport persönlich zu entwickeln. Es freut mich besonders, dass mit Borussia Mönchengladbach einer der beliebtesten Fußballklubs Deutschlands Teil der Initiative wird."

Jan Lustig