Bundesliga

Offiziell: Friedhelm Funkel soll den 1. FC Köln retten

Trainer-Routinier übernimmt bis Saisonende

Offiziell: Funkel soll den 1. FC Köln retten

Soll den 1. FC Köln zum Klassenerhalt führen: Friedhelm Funkel.

Soll den 1. FC Köln zum Klassenerhalt führen: Friedhelm Funkel. imago images

Eigentlich hatte Funkel erklärt, seine Karriere beenden zu wollen. Das war im Januar 2020, unmittelbar nachdem er bei Fortuna Düsseldorf entlassen worden war. Doch jetzt ist der 67-Jährige zurück in der Bundesliga, zurück beim 1. FC Köln, den er schon einmal vor dem Abstieg bewahren sollte. 2002 war ihm dies nicht gelungen, dafür schaffte Funkel mit dem FC sofort den Wiederaufstieg.

Dass Funkel der richtige Mann für die verbleibenden sechs Spiele und den angepeilten Klassenerhalt ist, davon ist Geschäftsführer Horst Heldt überzeugt. "Friedhelm hat nicht nur große Erfahrung, sondern ist auch mit solchen Situationen absolut vertraut", erklärte er. "Er hat die Souveränität, die es jetzt braucht, um in dieser Phase einen neuen Impuls zu geben, die notwendige Ruhe zu bewahren und unser Team auf die wichtigen verbleibenden sechs Spiele einzustellen."

Am heutigen Montag, 16 Uhr, geben Heldt und Funkel eine gemeinsame Pressekonferenz. Vorab sagte der neue Trainer, dass er den FC "in den vergangenen Wochen intensiv verfolgt" habe. "Die Mannschaft hat zuletzt gute Leistungen gezeigt, sich aber nicht belohnt. In der Zusammenarbeit mit den Jungs gilt es ab sofort, mit dem gleichen Einsatz die notwendigen Punkte zu holen, um in der Liga zu bleiben", meinte Funkel. Und: "Ich bin überzeugt davon, dass wir das schaffen können."

Nach der 2:3-Niederlage im Kellerduell gegen Mainz 05 am Sonntag und insgesamt acht Spielen ohne Sieg hatte sich der FC von Trainer Markus Gisdol getrennt. In dessen eigentlich bis 2023 laufenden Vertrag hat der FC aber eine Klausel eingebaut, nach der Gisdol eine moderate Abfindung zusteht, die lange nicht die Gehaltskosten bis 2023 erreicht.

cfl

Trainer mit den meisten BL-Spielen: Funkel auf Rang 6