Europa League

Mesut Özil fehlt, Mario Götze dabei: Die Europa-League-Kader stehen

Kaum Überraschungen in Leverkusen und Hoffenheim

Özil fehlt, Götze dabei: Die Europa-League-Kader stehen fest

Mario Götze (l.) und Mesut Özil

Einer ist in der Europa League dabei, der andere nicht: Mario Götze (l.) und Mesut Özil. imago images (2)

Die Auslosung für die Gruppenphase der Europa League ging bereits am vergangenen Freitag über die Bühne, nun stehen auch die Kader offiziell fest.

Und ein erster Blick auf den von Arsenal verrät, dass Weltmeister Özil auch auf europäischer Bühne keine Rolle mehr bei den Gunners spielen soll. Schon Ende September ließ eine Aussage von Coach Mikel Arteta tief blicken: Sein Team entwickle sich und habe ein neues Level erreicht - implizit hieß das auch, dass Özil kein Teil dieser Entwicklung mehr sei. Auch nicht gemeldet wurde der frühere Dortmunder Sokratis, den die Gunners dem Vernehmen nach gerne noch abgegeben hätten. Sehr wohl ins Aufgebot schaffte es Arsenals Last-Minute-Einkauf Thomas Partey (kam für 50 Millionen Euro von Atletico).

Bei Benfica stehen unter anderem Sommer-Neuzugang Luca Waldschmidt, Ex-Dortmunder Julian Weigl und auch Ex-Schalker Jean-Clair Todibo im Aufgebot. Bei der TSG 1899 Hoffenheim sind Sebastian Rudy, Spurs-Leihgabe Ryan Sessegnon und der 18-jährige Marco John dabei - Joshua Brenet, Melayro Bogarde und Maximilian Beier dagegen nicht.

Der zweite deutsche Teilnehmer im Feld hat ebenfalls wenig überraschend zwei Neuzugänge dazu genommen: Santiago Arias (Leihe von Atletico) und Angreifer Patrik Schick sollen für Bayer 04 Leverkusen in Europa ihre Spuren hinterlassen. Die PSV Eindhoven startet mit reichlich bekannten Gesichtern: Die Keeper Lars Unnerstall (Schalke), Vincent Müller (Würzburger Kickers) und Yvon Mvogo (Leipzig) sind genauso Teil des Aufgebots wie Timo Baumgartl (Stuttgart), Philipp Max (Augsburg), Adrian Fein (FC Bayern) und Mario Götze (Dortmund).

Bei Tottenham Hotspur berief Coach José Mourinho neben den Neuzugängen Pierre-Emile Höjbjerg und Gareth Bale in vorderster Front auch Maurizio Pochettino, den 19-jährigen Sohn von Ex-Trainer Mauricio Pochettino.

msc

Götze, Klaassen und Co.: Von der Bundesliga in die Eredivisie