Basketball

Obst und die NBA: "Euroleague war für mich immer das Ziel"

Weltmeister freut sich über Wellen und Ibaka

Obst und die NBA: "Die Euroleague war für mich immer das Hauptziel"

Strebt nicht vorrangig eine Karrierestation in der NBA an: Andreas Obst.

Strebt nicht vorrangig eine Karrierestation in der NBA an: Andreas Obst. IMAGO/Beautiful Sports

Obst blickt nicht mit Vorrang auf die NBA oder strebt gar einen Wechsel in die stärkste Liga der Welt an. Dies unterstrich der 27-jährige Nationalspieler in Diensten der Münchner Bayern am Sonntagabend in der BR-Sendung "Blickpunkt Sport". "Klar ist das für jeden Basketballer ein Traum. Für mich hat das aber nie so diese Rolle gespielt", sagte der Guard. Vielmehr habe er "immer auf europäischem Toplevel spielen" wollen. Obst: "Die Euroleague war für mich immer das Hauptziel. NBA ist jetzt nicht so das, worüber ich gerade rede."

- Anzeige -

Obst hatte beim faszinierenden 113:111-Sieg im WM-Halbfinale gegen die USA 24 Punkte beigesteuert und mit seinem Auftritt für sich selbst geworben. Bei den Münchnern hat der Dreipunktespezialist einen Vertrag bis 2026. Geschäftsführer Marko Pesic scherzte im BR, man könne über die NBA-Thematik in vier, fünf Jahren noch einmal sprechen.

Pesic: Ibaka wollte "unbedingt" mit Obst spielen

Obst zählte beim überraschenden Titelgewinn in Asien zur Startformation des DBB-Teams um Kapitän Dennis Schröder. "Man bekommt täglich mit, was wir für Wellen geschlagen haben. Das ist gerade sehr schön", sagte Obst, der mit den Bayern am 29. September mit einem Heimspiel gegen den Syntainics MBC in die neue BBL-Saison starten und in der Euroleague am 5. Oktober gegen den deutschen Rivalen Alba Berlin loslegen wird.

Auch ohne Wechsel in die USA werden für die Bayern-Profis in der kommenden Spielzeit ein paar NBA-Gefühle aufkommen. Der ehemalige Champion Serge Ibaka wechselte kürzlich an die Isar. "Er wollte unbedingt mit Andi spielen", sagte Pesic mit einem Lachen über den 33-jährigen Big Man, der mit Spanien 2011 Europameister wurde und 2018/19 mit den Toronto Raptors den Titel holte.

In München trifft Ibaka nicht nur auf einen Weltmeister. Neben Obst stehen auch der frühere NBA-Profi Isaac Bonga und Niels Giffey im Kader des FC Bayern.

aho, dpa

Head Coach Pablo Laso (FC Bayern Basketball) nach dem Sieg, FC Bayern Basketball vs. Virtus Segafredo Bologna, Magenta Sport Cup 2023, 16.09.2023

Bayern holen die erste Trophäe: Radoncic und Edwards mit der Aufholjagd gegen Belgrad

alle Videos in der Übersicht