Wintersport

Oberhof Teil II: Peiffer und Lesser melden sich stark zurück - Bös Jubiläumssieg

Sprint der Herren über 10 Kilometer

Oberhof Teil II: Peiffer und Lesser melden sich stark zurück - Bös Jubiläumssieg

Starke Vorstellung beim Sprint in Oberhof: Arnd Peiffer.

Starke Vorstellung beim Sprint in Oberhof: Arnd Peiffer. imago images

Olympiasieger Arnd Peiffer hat den deutschen Biathleten beim Weltcup-Heimspiel in Oberhof den ersten Podestplatz des neuen Jahres gesichert. Im Sprint belegte der 33-Jährige am Mittwoch ohne Schießfehler den dritten Platz.

Lesser: 2,7 Sekunden fehlen auf Platz 3

Im Thüringer Wald war der Norweger Johannes Thingnes Bö erneut nicht zu schlagen. Hinter dem Gesamtweltcupführenden belegte dessen ebenfalls fehlerfreier Landsmann Sturla Holm Laegreid den zweiten Platz. Ex-Weltmeister Erik Lesser verpasste als Vierter trotz perfekter Schießleistung das Podium nach zehn Kilometern um nur 2,7 Sekunden.

50. Weltcupsieg für Bö

Für den 27 Jahre alten Bö war es bereits der 50. Weltcupsieg seiner Laufbahn. Mit seinem nicht als Weltcuperfolg zählenden Olympiasieg in Pyeongchang 2018 hat der Überflieger damit bisher 51 Karrieresiege geholt. Nur Norwegens Legende Ole Einar Björndalen (94 Weltcupsiege/95 Karrieresiege) und der Franzose Martin Fourcade (79/83), die beide nicht mehr aktiv sind, haben mehr Erfolge geholt als Bö.

Die anderen sind trotzdem besser als wir.

Erik Lesser

Weder Rang drei für Peiffer noch sein eigener vierter Platz machten Lesser beim Biathlon-Heimspiel in Oberhof richtig glücklich. "Die anderen sind trotzdem besser als wir. Es ist nur schön, dass wir endlich mal ein Rennen hinbekommen haben, wo nicht nur einer durchgekommen ist", sagte Lesser. Die deutschen Skijäger zeigten sich im Vergleich zur Vorwoche im Sprint zwar stark verbessert, aber der Thüringer will sich einen Monat vor der WM davon nicht täuschen lassen: "Es bleibt trotzdem unsere Meinung, dass wir nicht da sind, wo wir uns sehen. Das Ergebnis ist zwar sehr schön und sehr gut, aber ausruhen können wir uns darauf nicht."

Peiffer indes war "sehr zufrieden, weil es im Vergleich zur letzten Woche besser funktioniert hat", merkte aber auch an: "Es muss dafür alles zusammenpassen. Heute hatten wir wirklich gutes Material und die Schießleistung hat gepasst."

Der Sprint der Herren im Ticker ...

dpa/nik