Int. Fußball

Nur sechs Spiele am "Boxing Day" - Liverpool im Glück

Dezember-Spiele der Premier League terminiert

Nur sechs Spiele am "Boxing Day" - Liverpool im Glück

Die Zeit rund um den Jahreswechsel wird wieder stressig - aber Liverpool hat mehr Glück als andere Konkurrenten.

Die Zeit rund um den Jahreswechsel wird wieder stressig - aber Liverpool hat mehr Glück als andere Konkurrenten. imago images

Zur Saison 2019/20 hatte die Premier League eine kurze Winterpause eingeführt, in dieser Saison ist sie schon wieder Vergangenheit. Weil die Corona-Pandemie die Saison 2020/21 um fünf Wochen verkürzt, spielen die Klubs nach Weihnachten durch - zur Freude der TV-Anstalten, die am Donnerstag die genauen Anstoßzeiten für die beiden Spieltage zwischen Heiligabend und Silvester bekanntgaben.

Am "Boxing Day", dem 26. Dezember, finden in diesem Jahr lediglich sechs Partien statt. Eröffnet wird der traditionelle Spieltag mit dem Duell Leicester gegen Manchester United um 13.30 Uhr MEZ. Später spielen unter anderem auch noch Arsenal gegen Chelsea (18.30 Uhr MEZ) und Manchester City gegen Newcastle (21 Uhr MEZ).

Liverpool spielt am "Boxing Day" nicht - und hat diesmal TV-Glück

Wie schon seit dem Saisonstart werden alle Paarungen auf der Insel live im TV übertragen. Aston Villa gegen Crystal Palace wird um 16 MEZ sogar das erste "Boxing Day"-Spiel der Ligageschichte, das die frei empfangbare BBC live zeigt.

Liverpool ist gegen West Bromwich erst am Sonntag, 27. Dezember (17.30 Uhr MEZ) gefordert, ebenso der aktuelle Tabellenführer Tottenham in Wolverhampton (20.15 Uhr MEZ).

Überhaupt hat Jürgen Klopp Glück gehabt: Liverpools Meistertrainer, der sich zuletzt regelmäßig massiv über die von den TV-Sendern festgelegten Anstoßzeiten beschwert hatte, hat mit seiner Mannschaft zwei freie Tage zwischen den beiden Partien nach Weihnachten. "Erst" am 30. Dezember (21 Uhr MEZ) geht es in Newcastle weiter. Nur ManUnited, Newcastle und Fulham dürfen sogar noch ein paar Stunden länger durchatmen.

Ab kommender Woche sind in zehn Premier-League-Stadien wieder Fans erlaubt

Chelsea, ManCity, Everton und Palace müssen dagegen jeweils bereits 48 Stunden nach ihrem "Boxing Day"-Auftritt schon wieder ran. An Silvester sind - anders als etwa 2017 - keine Premier-League-Partien vorgesehen.

Zum Teil dürfen nach jetzigem Stand am "Boxing Day" und den Tagen danach sogar Zuschauer in den Stadien dabei sein. Ab der kommenden Woche sind bei zehn Premier-League-Klubs - darunter alle aus London und Liverpool - wieder bis zu 2000 Fans zugelassen.

jpe