Regionalliga

Nummer acht: Großaspach holt Pintidis

Mittelfeldmann kommt aus Ingolstadt, Diakite aus Rumänien

Nummer acht: Großaspach holt Pintidis

Georgios Pintidis

Künftig in Großaspach am Ball: Georgios Pintidis. imago images

SC Freiburg, Borussia Dortmund, FC Ingolstadt und nun also Sonnenhof Großaspach: Das ist der Weg, den Georgios Pintidis in seiner noch jungen Karriere gegangen ist. Am Donnerstagvormittag hat der 20-Jährige bereits bei der SGS mittrainiert, in Zukunft wird er mit der Nummer acht für den Regionalligisten spielen.

Mit Pintidis erhalte Großaspach "einen weiteren hochtalentierten Spieler", sagte Vorstandsmitglied Joannis Koukoutrigas. Für den FCI hat der Mittelfeldmann eine Partie im Unterhaus sowie drei Spiele in der 3. Liga bestritten, nun werde er dem Team der SGS in den nächsten beiden Jahren "noch mehr Stabilität und Spielwitz verleihen", so Koukoutrigas.

Pintidis selbst hob hervor: "Letztendlich haben die Gespräche mit den Verantwortlichen hier genau das wiedergespiegelt, was ich mir für meine Zukunft erhofft hatte." In der Regionalliga will er nun Fuß fassen - und mit Großaspach eine erfolgreiche Zeit einleiten.

Auch Diakite kommt

Wenige Stunden zuvor hatte Großaspach bereits den 23-jährige Mohamed Lamine Diakite als Zugang im Fautenhau vorgestellt. Der 1,95 Meter große US-Amerikaner wurde in der Kalonji Soccer Academy in Atlanta (USA) ausgebildet und war zuletzt für Dacia Unirea Braila in der zweiten rumänischen Liga aktiv. Der defensive Mittelfeldspieler unterschrieb einen Zweijahresvertrag und war schon beim ersten Testspiel am vergangenen Dienstag dabei. Koukoutrigas beschreibt den Neuen als "zweikampfstarken Spieler, der darüber hinaus technisch sehr versiert ist. Er macht trotz seines jungen Alters bereits einen sehr reifen Eindruck und hat bereits in den bisherigen Trainingseinheiten sowie im ersten Testspiel am Dienstag seine Qualitäten unter Beweis gestellt."

lei/aho