Mehr Sport

Nummer 1! Kaymer erklimmt den Golf-Olymp

25 Jahre nach Idol Bernhard Langer

Nummer 1! Kaymer erklimmt den Golf-Olymp

Eine Umarmung für die Nummer 1: Trainerin Fanny Sunesson gratuliert Martin Kaymer.

Eine Umarmung für die Nummer 1: Trainerin Fanny Sunesson gratuliert Martin Kaymer. Getty Images

In der Nacht zum Montag (MEZ) musste sich die neue Nummer eine in Arizona dem Engländer Donald mit 2 zu 3 beugen. Kaymer spielte mit drei Bogeys und nur zwei Birdies seine schwächste Runde in Marana und zollte anschließend dem Sieger ein großes Lob: "So wie Luke spielt, ist selbst eine ordentliche Leistung nicht gut genug. Ich habe alles versucht, aber ich war einfach nicht so konstant wie zu Beginn des Turniers."

Möglich, dass ihm sein Status als neue Nummer eins der Golf-Welt dabei beeinflusst hat. Vor 25 Jahren, bei der Einführung der Weltrangliste, hatte Bernhard Langer als einziger deutscher Golfer das Klassement für drei Wochen angeführt - bis Kaymer kam. Der 26-Jährige ist der 14. Spitzenreiter und erst der sechste aus Europa, nur Megastar Tiger Woods war dabei jünger. "Wenn die neue Weltrangliste veröffentlicht wird, werde ich zuerst ein Bild davon machen. Ich kann das alles noch gar nicht realisieren. Dafür brauche ich wohl noch ein paar Wochen", meinte Kaymer. In Marana gelang der letzte Schritt bereits im nervenaufreibenden Halbfinale gegen den US-Amerikaner Bubba Watson. "Es war ein Auf und Ab, es war sehr hart", wusste Kaymer, doch am Ende stand die 1: "Es hat nur fünf Jahre gedauert, um die Nummer eins zu werden. Für mich, meine Familie und für die, mit denen ich arbeite, ist das ein großartiger Erfolg. Erst der zweite Deutsche nach Bernhard zu sein, der mein Vorbild war, als ich aufwuchs, ist ein ganz besonderes Gefühl."

zum Thema

Den Grundstein für den Sturm auf den Golf-Olymp hatte der Rheinländer allerdings bereits im Vorjahr gelegt: mit fünf Turniersiegen - vier auf der Europa-Tour und dazu der erste Major-Triumph -, dem Ryder-Cup-Erfolg im Oktober in Wales gegen die USA und schließlich dem erstmaligen Gewinn des "Race to Dubai", der Jahres-Endwertung der europäischen Geldrangliste.

"Ich habe im Jahr 2010 gleich mehrere Karriere-Ziele erreicht. Das war unglaublich", sagte Kaymer. Seit 2007 hat er 10,327 Millionen Euro Preisgeld angehäuft - ab Montag ist ihm nun auch ein Platz in den Golf-Geschichtsbüchern sicher.