Regionalliga

Stürmer Paul-Philipp Besong vom 1. FC Nürnberg erleidet Kreuzbandriss

Operation für kommende Woche geplant

Nürnberger Besong erleidet Kreuzbandriss

Muss eine lange Zwangspause einlegen: Paul-Philipp Besong.

Muss eine lange Zwangspause einlegen: Paul-Philipp Besong. imago images

Das Unglück geschah am Freitagvormittag. Während eines Zweikampfs verdrehte sich der Angreifer das Knie und musste die Einheit daraufhin sofort unterbrechen. Bei einer MRT wurde anschließend die niederschmetternde Diagnose gestellt.

"Es tut mir so unglaublich leid für den Jungen", wird Trainer Jens Keller auf der Vereinswebsite zitiert: "Paul war gerade auf einem richtig guten Weg. Wir werden uns jetzt sehr intensiv um ihn kümmern." Die Verletzung sei "unendlich bitter" ergänzte Sport-Vorstand Robert Palikuca und sprach dem Spieler Mut zu: "Wir alle kennen Paul als einen mental starken Jungen. Wir sind überzeugt von seinen menschlichen und fußballerischen Qualitäten. Wir sind aber auch überzeugt davon, dass er diese Verletzung wegsteckt und mit großer Stärke zurückkommen wird. Dafür bekommt er alle Zeit der Welt."

Besong soll kommende Woche operiert werden und wird den Franken daher monatelang fehlen - es wird mit einer Ausfalldauer von einem halben Jahr gerechnet. Der 19-Jährige, der im Sommer 2019 aus dem Nachwuchs von Borussia Dortmund zum Club gekommen war, kam in der laufenden Saison in der Zweitligamannschaft der Nürnberger nicht zum Einsatz - lediglich beim 0:3 gegen Hannover 96 befand er sich im Kader. In der Regionalliga Bayern bringt er es auf sechs Einsätze, davon fünf Einwechslungen.

drm

So geht es weiter: Das Restprogramm der 2. Liga