2. Bundesliga

Der 1. FC Nürnberg verpflichtet James Lawrence

29-Jähriger kommt nach Vertragsende bei St. Pauli ablösefrei

Nürnberg schließt "Lücke in der Innenverteidigung" mit Lawrence

Neu beim FCN: James Lawrence.

Neu beim FCN: James Lawrence. IMAGO/Philipp Szyza

"Durch den Abgang von Asger Sörensen zu Sparta Prag ist bei uns eine Lücke in der Innenverteidigung entstanden, die wir schließen mussten", begründet Sportvorstand Dieter Hecking die Verpflichtung von Lawrence und ergänzt: "Wir sind sehr glücklich, dass wir mit James eine schnelle und vor allem gute Lösung verpflichten konnten." Der 29-Jährige verfügt über die Erfahrung aus 51 Zweitliga-Spielen für den FC St. Pauli, bei dem er in den vergangenen drei Spielzeiten unter Vertrag stand.

Möller Daehli kennt Lawrence schon

Weil sein Vertrag bei den Kiezkickern im Sommer auslief, muss der 1. FC Nürnberg keine Ablöse für den Waliser zahlen. "Als ich St. Pauli verlassen habe, hatte ich schon im Hinterkopf, welche Klubs in der 2. Bundesliga für mich infrage kämen und für welche ich gerne spielen würde", beschreibt der Innenverteidiger seine Gedankengänge der vergangenen Wochen. Bei den Franken trifft er auf einen alten Weggefährten, der bei der Wahl seines neuen Teams eine Rolle spielte: "Nürnberg war eines dieser Teams. Ich habe Nürnberg immer aus der Distanz verfolgt, auch weil Mats (Möller Daehli, Anm. d. Red.) hier ja spielt, den ich noch kenne.“

Sportdirektor Olaf Rebbe sagt über Nürnbergs neue Nummer vier: "Ein großer Vorteil von James, abgesehen von seiner Variabilität, ist, dass er die Zweite Liga schon kennt. Er hat die letzten sechs Wochen individuell trainiert und jetzt gilt es, ihn schnell in unsere Abläufe zu integrieren. Wir freuen uns sehr auf ihn!“

kon

Das sind die Zweitliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23