Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Klauß und Köllner zufrieden - Lohkemper trifft beim Comeback

Unterschiedliche Hälften beim Test zwischen dem Club und 1860

Klauß und Köllner zufrieden - Lohkemper trifft beim Comeback

Nürnbergs Lohkemper trifft gegen 1860-Keeper Kretzschmar zum zwischenzeitlichen 3:1.

Nürnbergs Lohkemper trifft gegen 1860-Keeper Kretzschmar zum zwischenzeitlichen 3:1. picture alliance / Sportfoto Zink / Daniel Marr

Auch wenn man Test nicht überbewerten sollte, so haben die beiden bayrischen Traditionsverein in ihrer Generalprobe für den Liga-Start in einer Woche doch wertvolle Hinweise bekommen. Die 60er überwiegend positive, für den FCN hingegen war nach dem laut Trainer Robert Klauß "sehr guten Trainingslager" die erste halbe Stunde ein kleiner Dämpfer, auch wenn es am Ende ein standesgemäßes 3:2 gab.

Dass zwischen dem Zweitligisten aus Nürnberg und dem Drittligisten aus München kein großer Klassenunterschied zu erkennen sein würde, damit war zu rechnen, nicht aber, dass die Löwen in dem flotten, auch spielerisch ansprechenden Test zunächst klare Vorteile haben würden. Gut gestaffelt sowie sehr aufmerksam in der Defensive hielten sie den FCN von ihrem Strafraum fern und deckten wiederum mit ihrem flotten, ansehnlichen Umschaltspiel Schwächen des Zweitligisten in dessen Deckungszentrum auf. Die frühe Führung durch Merveille Biankadi (11.) war folgerichtig wie verdient.

Club startet mit einem Neuzugang - 1860 mit einem Duo

Der Club, bei dem mit Innenverteidiger Florian Hübner (Union Berlin) einer von sechs Neuzugängen in der Startformation stand, wurde ab dem Zeitpunkt tonangebend, als dessen spielstarke Mittelfeld-Raute ihren Rhythmus fand, deutlicher schneller spielte, und ihre Pässe in die Tiefe an Präzision gewannen. So war der Ausgleich fünf Minuten vor der Pause durch Eric Shuranov nach einer Flanke von Tom Krauß auch keine Überraschung mehr. In diesem Takt ging es in der Folge weiter, der Zweitligist, angetrieben vom spielfreudigen und omnipräsenten Mats Möller Daehli, schaffte es nun mit seinem Umschaltspiel, Lücke um Lücke in die Löwen-Deckung zu reißen.

Der Drittligist, bei dem der mit viel Applaus empfangene Ex-FCN Coach Michael Köllner mit Yannik Deichmann (VfB Lübeck) und Marcel Bär (Braunschweig) zwei Neuzugänge beginnen ließ, hatte nach der Pause zwar ein Stück weit den Zugriff auf den Gegner verloren, konnte da aber weiter in der Offensive gefallen und die ein oder andere Chance herausspielen.

Club-Coach Klauß lobt Reaktion seiner Mannschaft

Unterm Strich geht der Erfolg des FCN dennoch in Ordnung: Dank der klaren Steigerung nach der Pause haben die Franken ihre Vorbereitung ungeschlagen beenden können. Eine Steigerung, die der Trainer in seiner Halbzeitansprache deutlich wie lautstark eingefordert hatte. "Mit der ersten Hälfte war ich ganz und gar nicht einverstanden. Da hat die Intensität im Spiel gegen den Ball gefehlt, und unser Spiel nach vorne war zu langsam. Dass und wie die Reaktion der Mannschaft ausfiel, war dann aber sehr positiv", fasste Klauß den Abschlusstest zusammen.

Apropos positiv: Der in der zweiten Hälfte eingewechselte Felix Lohkemper feierte nach über einem halben Jahr Zwangspause aufgrund einer komplizierten Beckenverletzung sein Wettkampf-Comeback und konnte sich auch gleich in die Torschützenliste eintragen. Er wird zum Auftakt gegen Aue zwar nicht in der Startelf zu finden sein, ein Kandidat für den Kader ist er auf jeden Fall.

Tore und Karten

0:1 Biankadi (11')

1:1 Shuranov (40')

2:1 Borkowski (67')

3:1 Lohkemper (81')

3:2 Staude (87')

1. FC Nürnberg
Nürnberg

Mathenia - Valentini , F. Hübner , Sörensen , Handwerker - Geis , Krauß , Nürnberger , Möller Daehli - Hack , Shuranov

1860 München
TSV 1860

Kretzschmar - Y. Deichmann , Belkahia, Salger, Steinhart - Moll , Biankadi , Neudecker , Tallig - Mölders, Bär

Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

4.000

Ein weiterer positiver Aspekt ist der von Türkgücü München gekommene Defensivallrounder Kilian Fischer, der auf beiden Seiten verteidigen kann. Der 20-Jährige kam in der zweiten Hälfte für den wenig überzeugenden Tim Handwerker auf links und machte seine Sache richtig ordentlich. Da könnte sich für die Partie gegen Aue eine kleine Überraschung in puncto Startaufstellung anbahnen.

Köllner sieht Löwen "auf dem richtigen Weg"

Keine Überraschung indes war für den Löwen-Coach der gute Auftritt seiner Mannschaft: "Der Test hat bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg und bereit sind für den Start in der kommenden Woche. Ich bin zuversichtlich, dass wir bis dorthin die kleinen Stellungs- und Abstimmungsprobleme in den Griff bekommen werden." Für ihn persönlich stellte diese Partie eine emotionale Reise zurück in die eigene Vergangenheit da. "Bei der Fahrt aufs Stadion hin sind natürlich viele tolle Erinnerungen hochgekommen, die ich dort erleben durfte. Zusammen mit 1860 wird der Club immer ein Verein meines Herzens sein."

Christian Biechele