18:41 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
F. Hübner
Nürnberg

18:46 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Karazor
Stuttgart

19:46 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
J. Horn
Nürnberg

19:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Guirassy
für L. Pfeiffer
Stuttgart

19:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Handwerker
für Castrop
Nürnberg

20:02 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Nürnberger
Nürnberg

20:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Tiago Tomas
für Führich
Stuttgart

20:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Millot
für Haraguchi
Stuttgart

20:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
J. Lawrence
für J. Horn
Nürnberg

20:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Duman
für Nürnberger
Nürnberg

20:10 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Daferner
für Duah
Nürnberg

20:11 - 83. Spielminute

Tor 0:1
Millot
Rechtsschuss
Vorbereitung H. Ito
Stuttgart

20:17 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Shuranov
für Möller Daehli
Nürnberg

20:20 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Bredlow
Stuttgart

20:23 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Millot
Stuttgart

FCN

VFB

DFB-Pokal

Stuttgart zieht bei Hoeneß-Debüt ins Halbfinale ein

Letzter Zweitligist ausgeschieden

Millot entscheidet spät: Stuttgart zieht bei Hoeneß-Debüt ins Halbfinale ein

Der Matchwinner wird von allen geherzt: Enzo Millot.

Der Matchwinner wird von allen geherzt: Enzo Millot. IMAGO/Zink

Beim 1. FC Nürnberg fand sich ein Debütant in der Startelf wieder. Jannes Horn, der sich unmittelbar nach seiner Verpflichtung im Winter verletzt hatte, spielte im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Darmstadt links hinten für Brown, zudem begann Castrop für Duman.

Auch bei Stuttgart gab es ein Debüt - auf der Trainerbank: Nach dem 0:3 gegen Union Berlin war für Bruno Labbadia Schluss, Sebastian Hoeneß stand in Nürnberg erstmals als VfB-Trainer an der Seitenlinie - und entschied sich für ein frisches Quartett: Karazor, Sosa, Führich und Pfeiffer standen für Zagadou, Millot, Tiago Tomas und Perea (alle Bank) auf dem Platz.

Spieler des Spiels

Hiroki Ito Abwehr

2,5
mehr Infos
Spielnote

Eine lange zähe Partie ohne Höhepunkte, die erst in der Schlussphase an Fahrt aufnahm.

4,5
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Millot (83')

mehr Infos
1. FC Nürnberg   VfB Stuttgart  
Spieldaten
6
Torschüsse
17
39%
Ballbesitz
61%
mehr Infos
1. FC Nürnberg
Nürnberg

Vindahl3 - Gyamerah3, F. Hübner3,5 , Schindler4, J. Horn4 - Castrop3 , Geis3,5, Tempelmann3,5, Möller Daehli3,5 , Nürnberger3,5 - Duah4

mehr Infos
VfB Stuttgart
Stuttgart

Bredlow3 - Mavropanos3, Anton3, H. Ito2,5 - Vagnoman5, Karazor4 , Sosa5, Haraguchi4 , W. Endo3,5 - L. Pfeiffer5 , Führich4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Daniel Siebert Berlin

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Max-Morlock-Stadion
Zuschauer 50.000 (ausverkauft)
mehr Infos

"Aus Sicherheitsgründen" begann das DFB-Pokal-Viertelfinale beim einzigen verbliebenen Zweitligisten mit einer halben Stunde Verspätung - und auch im Anschluss schienen beide Mannschaften noch nicht so richtig angekommen zu sein. 

Maue erste Halbzeit - FCN zielstrebiger

Der Club agierte erwartbar etwas abwartender, der VfB, Schlusslicht in der Bundesliga, wirkte nervös und hatte früh Glück, dass Hübner bei Nürnbergers Abschluss im Weg stand (6.). Ansonsten fand die erste Halbzeit auf Augenhöhe statt, mal hatte der VfB etwas mehr vom Spiel, dann wieder der Gastgeber.

DAS VIERTELFINALE IM ÜBERBLICK

Im 3-5-2 fand das Team von Hoeneß offensiv kaum Lücken, bereits weit vor dem Strafraum fehlte es an Zielstrebigkeit. Die war auf Seiten des FCN etwas mehr zu spüren, doch auch hier war im Strafraum der Schwaben Schluss. Folglich ging es torlos in die Pause.

VfB im zweiten Durchgang besser - Guirassy vergibt doppelt

Aus dieser kam der VfB etwas verbessert, Anton hatte nach einer Sosa-Ecke die größte Chance des Spiels, scheiterte per Kopf aber an Vindahl (51.). Zwingend wurde es weiterhin nur selten, nach einer Unsicherheit des Nürnberger Keepers kam Pfeiffer frei vor das Tor, verzog den Ball aber deutlich und stand dabei im Abseits (63.). 

Es war seine letzte Aktion, dann kam Torjäger Guirassy und sorgte direkt für mächtig Betrieb, Vindahl musste gleich zwei starke Reflexe gegen den Mann aus Guinea (71.) zeigen. 

Millot wird zum Matchwinner

Von den Mittelfranken war im zweiten Abschnitt nach vorne nichts mehr zu sehen, der VfB arbeitete hingegen immer weiter auf die Führung hin - und das führte zum Erfolg: Der aufgerückte Ito sah auf rechts Millot mitlaufen, der Joker ließ sich nicht zweimal bitten und schob an Vindahl vorbei zu seinem ersten Tor im VfB-Dress ein (83.). Ein besseres Tor-Debüt hätte es wohl kaum geben können, denn auch danach ließ die stabile Abwehr der Schwaben nichts mehr zu. Stuttgart erreichte beim Debüt des neuen Trainers das Halbfinale des DFB-Pokals.

Der 1. FC Nürnberg ist am Wochenende wieder im Zweitliga-Abstiegskampf gefordert. Um 13 Uhr empfangen die Mittelfranken am Samstag den KSC. Tags darauf gastiert der VfB eine Liga höher um 17.30 Uhr im Ruhrpott beim VfL Bochum. 

Bilder zur Partie 1. FC Nürnberg gegen VfB Stuttgart