13:04 - 4. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Matriciani
Schalke

13:14 - 15. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Schleimer
Nürnberg

13:35 - 36. Spielminute

Tor 0:1
Drexler
Rechtsschuss
Vorbereitung Karaman
Schalke

14:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Kabadayi
für Matriciani
Schalke

14:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Lohkemper
für Uzun
Nürnberg

14:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Möller Daehli
für Schleimer
Nürnberg

14:06 - 47. Spielminute

Tor 1:1
Flick
Rechtsschuss
Nürnberg

14:17 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Duman
für Flick
Nürnberg

14:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Topp
für Karaman
Schalke

14:22 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Latza
für Drexler
Schalke

14:28 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Murkin
Schalke

14:33 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
J. Horn
Nürnberg

14:34 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Brown
Nürnberg

14:38 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Fiel
Nürnberg

14:38 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Polenz
Nürnberg

14:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Polter
für Lasme
Schalke

14:45 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
F. Hübner
für Gürleyen
Nürnberg

14:48 - 89. Spielminute

Tor 1:2
Latza
Kopfball
Vorbereitung Ouwejan
Schalke

14:52 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel
Baumgartl
für Ouwejan
Schalke

14:51 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Castrop
Nürnberg

14:49 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Hayashi
für Gyamerah
Nürnberg

FCN

S04

2. Bundesliga

2. Liga: Schalke gewinnt in Nürnberg

S04 verpennt Start in Hälfte zwei

Latzas später Kopfball ins Glück: Schalke gewinnt in Nürnberg

Der Ball schlägt nach dem Kopfball von Danny Latza zum 2:1 im Netz ein. 

Der Ball schlägt nach dem Kopfball von Danny Latza zum 2:1 im Netz ein.  IMAGO/RHR-Foto

S04-Coach Karel Geraerts veränderte seine Startformation nach der 1:2-Pokalniederlage n. V. bei St. Pauli auf vier Positionen: Cissé, Latza (beide Bank), Mohr und Terodde (beide angeschlagen) wurden ersetzt durch Kalas, Tempelmann, Ouwejan und Drexler. Zudem fehlte Ouedraogo im Kader, weil er "unter der Woche beim Training was gespürt" habe, wie aus den Schalker Vereinskanälen hervorging.

Nürnbergs Trainer Christian Fiel nahm nach dem 3:2 n. V. im Pokal gegen Rostock zwei Änderungen vor. Gürleyen und Brown starteten anstelle von Marquez (Rotsperre) und Handwerker (Bank). Pokalheld Lohkemper (zwei Tore) nahm zunächst ebenfalls auf der Bank Platz.

Schalke mit den besseren Chancen im ersten Durchgang

Die ersten Minuten der Partie gehörten den Gästen aus Schalke. Mit dem ersten echten Abschluss der Partie scheiterte der ehemalige Nürnberger Tempelmann nach Vorarbeit von Ouwejan am linken Pfosten (10.), bei der darauffolgenden Ecke - die es nicht hätte geben dürfen - fand Matriciani aus der Distanz seinen Meister in Mathenia (11.). In der Folge hatte Fährmann Glück, dass sein Fehler unbestraft blieb (14.), ehe sich das Geschehen zwischen den Sechzehnern abspielte. Nürnbergs Abschlüsse fanden meist gar nicht erst den Weg auf das Tor, wie bei Schleimers Freistoß (20.) oder auch Okunukis Abschluss (27.).

2. Bundesliga - 12. Spieltag

Podcast
Podcast
Warum hakt es bei Dennis Schröder? Die NBA im Fokus (Mit Dré Voigt)
14:31 Minuten
alle Folgen
Spieler des Spiels

Thomas Ouwejan Abwehr

2,5
mehr Infos
Spielnote

In der intensiven, spannenden, aber nicht hochklassigen Partie geht der Schalker Sieg insgesamt in Ordnung, auch wenn der FCN sich nach der Pause deutlich steigerte und kurz vor dem 1:2 durch Okunuki selbst in Führung hätte gehen können (85.).

3
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Drexler (36')

1:1 Flick (47')

mehr Infos
1. FC Nürnberg   FC Schalke 04  
Spieldaten
16
Torschüsse
12
51%
Ballbesitz
49%
mehr Infos
1. FC Nürnberg
Nürnberg

Mathenia3,5 - Gyamerah4 , Gürleyen5 , J. Horn3 , Brown3,5 - Flick3 , Castrop2,5 , Schleimer4,5 - Goller3,5, Uzun4 , Okunuki3,5

mehr Infos
FC Schalke 04
Schalke

Fährmann4 - Kalas3, M. Kaminski3,5, Murkin3 - Schallenberg3, Tempelmann2,5, Matriciani5 , Ouwejan2,5 , Drexler2,5 - Karaman3 , Lasme4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Wolfgang Haslberger St. Wolfgang

3
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Max-Morlock-Stadion
Zuschauer 50.000 (ausverkauft)
mehr Infos

In Minute 36 gingen die Gäste aus Gelsenkirchen dann in Front. Drexler verwertete die Vorarbeit von Karaman (36.). Nur wenige Momente später hätte Schalke beinahe auf 2:0 gestellt, Karaman traf aber nur den Pfosten (37.). Nürnberg brauchte einen Moment, um sich von dem Schock zu erholen und sich aus der Schalker Druckphase zu befreien. Mit einem unterm Strich verdienten 1:0 für die Gäste ging es dann in die Pause. 

Schalke verpennt Start in Durchgang zwei

Während die Gastgeber die zweite Hälfte forsch angingen, war Schalke in den ersten fünf Minuten gedanklich noch nicht auf dem Platz. Die Folge: Flick schaltete nach einer Ecke am schnellsten und erzielte den Ausgleich (46.), nur drei Minuten später beging Kaminski einen Riesenbock, konnte ihn aber wieder gutmachen und den Ball von der Linie klären (49.). 

Nach und nach sammelten sich die Königsblauen wieder, was dazu führte, dass sich wieder ein ausgeglichenes Spiel entwickelte, in dem aber - wie bereits im ersten Durchgang - längere Zeit die Chancen ausblieben. Nach einige Ansätzen auf beiden Seiten hatte Möller Daehli den ersten echten Abschluss aufs Tor (73.).

Latza per Kopf zum 2:1

Die Intensität und die Emotionalität nahm von Minute zu Minute zu, auch das Publikum trug seinen Teil dazu bei. In Minute 85 hatte der FCN die große Chance auf das 2:1, doch Okunuki setzte den Ball nur wenige Zentimeter über das Tor. Auf der anderen Seite zappelte der Ball wiederum spät im Netz: Latza köpfte eine Freistoßhereingabe von Ouwejan unbedrängt ins Tor und schockte die Gastgeber spät (89.). 

In der siebenminütigen Nachspielzeit hielten die Schalker die Gastgeber von ihrem eigenen Tor weg und durften mit Abpfiff ihren zweiten Liga-Sieg in Folge feiern. Schalke empfängt am Freitag (18.30 Uhr) den SV Elversberg. Am Samstag (13 Uhr) geht es dann für Nürnberg auswärts in Paderborn wieder um Punkte.