15:44 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Zalazar
Rechtsschuss
Vorbereitung Churlinov
Schalke

16:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Dovedan
für Tempelmann
Nürnberg

16:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Idrizi
für Zalazar
Schalke

16:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Palsson
für Itakura
Schalke

16:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Fischer
für Valentini
Nürnberg

16:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Castrop
für Duman
Nürnberg

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Calhanoglu
für Ouwejan
Schalke

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Matriciani
für Thiaw
Schalke

17:04 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Klauß
Nürnberg

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Schäffler
für Krauß
Nürnberg

17:11 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
M. Kaminski
Schalke

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Vindheim
für Aydin
Schalke

17:14 - 86. Spielminute

Tor 1:1
Schleimer
Rechtsschuss
Nürnberg

17:16 - 88. Spielminute

Tor 1:2
Terodde
Linksschuss
Vorbereitung Idrizi
Schalke

17:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
F. Hübner
Nürnberg

FCN

S04

2. Bundesliga

Dank Schlitzohr Zalazar und Terodde: Schalke ist Meister

Mittelfeldspieler trifft aus 59 Metern

Dank Schlitzohr Zalazar und natürlich Terodde: Schalke ist Zweitliga-Meister

FCN-Keeper Carl Klaus im Netz, der Ball aber nach Rodrigo Zalazars Traumtor auch.

FCN-Keeper Carl Klaus im Netz, der Ball aber nach Rodrigo Zalazars Traumtor auch. IMAGO/Zink

Nürnbergs Coach Robert Klauß drehte nach dem 0:3 in Kiel fünfmal am Personalkarussell: Klaus stand für Mathenia zwischen den Pfosten, Valentini, Geis, Tempelmann und Duman rückten für Fischer, Nürnberger, Dovedan und Shuranov neu ins Team.

Ebenfalls mit einem Torwartwechsel (Fährmann für Fraisl) wartete Schalkes Trainer Mike Büskens im Vergleich zum 3:2 gegen St. Pauli, das den Aufstieg besiegelt hatte, auf. Davor agierte ein neues Trio: Aydin, Thiaw und Zalazar spielten für Vindheim, den gelbgesperrten Latza sowie Drexler.

Spieler des Spiels
FC Schalke 04

Simon Terodde Sturm

2
Spielnote

Das Spiel fand zwar auf überschaubarem Niveau statt, besaß aber einen hohen Unterhaltungswert. Nürnberg hatte mehr Spielanteile, Schalkes Sieg war dennoch nicht unverdient.

3,5
Tore und Karten

0:1 Zalazar (15', Rechtsschuss, Churlinov)

1:1 Schleimer (86', Rechtsschuss)

1:2 Terodde (88', Linksschuss, Idrizi)

1. FC Nürnberg
Nürnberg

Klaus3 - Valentini3 , Schindler3, F. Hübner3 , Handwerker2,5 - Geis3, Krauß3 , Tempelmann3,5 , Duman3,5 , Möller Daehli4 - Schleimer3

FC Schalke 04
Schalke

Fährmann4 - Aydin3 , Thiaw2,5 , M. Kaminski3 , Ouwejan3 - Flick3,5, Itakura3 , Churlinov4, Zalazar2 - Terodde2 , Bülter4

Schiedsrichter-Team
Sascha Stegemann

Sascha Stegemann Niederkassel

3,5
Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

50.000 (ausverkauft)

Vor ausverkauftem Haus verpasste Schleimer gegen zunächst etwas unsortierte Schalker die  Führung (4.), auf der anderen Seite meldete Terodde die Königsblauen, die zunächst nicht allzu viel für die Offensive taten, im Spiel an (9.).

Zalazars Traumtor zur Führung

Geis zwang Fährmann bei einem von vielen Standards des FCN zum Eingreifen (14.), ehe S04 wie aus dem Nichts führte: Zalazar traf nach abgewehrtem Geis-Freistoß noch aus der eigenen Hälfte über den zu weit vor dem Tor stehenden und vergeblich zurückeilenden Klaus hinweg aus 59 Metern traumhaft zum 1:0 (15.).

Der 34. Spieltag

Dem Club fiel bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Suche nach einer Antwort nicht viel ein. Zwar kamen die bemühten Franken das eine oder andere Mal am Flügel durch und zu Flanken, die aber stets an der Schalker Lufthoheit abprallten.

Die Büskens-Elf agierte souverän, wurde allerdings im weiteren Verlauf bei nicht allzu hohem Tempo kaum ernsthaft gefordert -  lediglich erneut Schleimer sorgte beim FCN noch einmal für Gefahr (35.).

Das clevere Schalke wartete mit der besseren Spielanlage auf und streute immer wieder gelungene Kombinationen ein. Flick (42.) und Churlinov (44.) näherten sich dem 2:0 an, ehe es in die Pause ging.

Fährmann ist nicht zu bezwingen

Der Club kam engagiert aus der Kabine, Krauß prüfte Fährmann (53.). Doch schnell war es mit der Herrlichkeit der Gastgeber wieder vorbei. Das Spiel tröpfelte gegen verwaltende Schalker, bei denen Bülter und Terodde überhaupt nicht ins Spiel kamen, vor sich hin.

Erst als sich Valentinis abgefälschter Schuss auf die Latte senkte (64.), raffte sich der Club wieder zu mehr Offensivgeist auf, es folgte die stärkste Phase der Gastgeber. Schalke konnte sich jeweils nach Geis-Ecke bei Fährmann bedanken, der die Kopfbälle von Dovedan (69.) sowie Hübner (71.)  entschärfte und den Ausgleich verhinderte.

Schleimer egalisiert, doch Terodde schlägt zurück

Churlinov verpasste es, die Partie bei der bis dorthin einzigen Chance der Königsblauen  in Durchgang zwei vorzeitig zu entscheiden (83.). Dies schien sich zu rächen, als Schleimer für den Club ausglich (86.). Doch Schalke hat Terodde: Der Goalgetter schlug nach einer Klasse-Kombination über Bülter und Idrizi postwendend zurück und sicherte mit seinem 30. Saisontor S04 den Sieg und die Meisterschale (88.).

Der Start in die Saison 2022/23 erfolgt in der 2. Bundesliga am 15. Juli 2022, der Bundesliga -Auftakt - dann wieder mit dem FC Schalke 04 - am 05. August 2022.