21:00 - 14. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Dovedan
Nürnberg

21:07 - 22. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Muheim
für Leibold
HSV

21:25 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Glatzel
HSV

21:30 - 45. Spielminute

Tor 0:1
David
Kopfball
Vorbereitung Kittel
HSV

21:57 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Muheim
HSV

21:57 - 51. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Duman
für Krauß
Nürnberg

22:05 - 59. Spielminute

Tor 1:1
Duman
Linksschuss
Vorbereitung Handwerker
Nürnberg

22:06 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Wintzheimer
für Kaufmann
HSV

22:22 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Schonlau
HSV

22:24 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Jatta
für Glatzel
HSV

22:24 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Alidou
für Doyle
HSV

22:32 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Schleimer
für Dovedan
Nürnberg

22:32 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Schäffler
für Shuranov
Nürnberg

22:58 - 101. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Kinsombi
für Reis
HSV

23:16 - 116. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Nürnberger
für Möller Daehli
Nürnberg

23:19 - 119. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Alidou
HSV

FCN

HSV

DFB-Pokal

Entscheidung vom Punkt: HSV zittert sich ins Achtelfinale

Nürnberg kassiert erste Pflichtspielniederlage

Entscheidung vom Punkt: HSV zittert sich ins Achtelfinale

Er erzielte das erste und das letzte Tor am Dienstagabend in Nürnberg: HSV-Innenverteidiger Jonas David.

Er erzielte das erste und das letzte Tor am Dienstagabend in Nürnberg: HSV-Innenverteidiger Jonas David. imago images

Beim FCN sah Coach Robert Klauß keinen Grund, seine Mannschaft nach dem überzeugenden 4:0 gegen Heidenheim durcheinanderzuwirbeln: Einzig "Pokal-Torwart" Klaus begann für Mathenia (Bank).

Einen Wechsel mehr nahm HSV-Trainer Tim Walter im Vergleich zum 2:1 in Paderborn vor: Matchwinner Doyle und Kaufmann starteten für Jatta und Alidou (beide auf der Bank).

Schmerzensschreie von Leibold

Die ersten 45 Minuten in Nürnberg waren intensiv, aber keineswegs packend. Beide Teams zeigten Kombinationsfußball, ohne damit im letzten Drittel den Gegner entscheidend auszuspielen. Bezeichnend, dass die besten Gelegenheiten vor der Pause durch Weitschüsse zustande kamen: Geis verzog für den Club nur knapp (28.), gegen Doyle und Reis rettete Mathenia-Vertreter Klaus glänzend (35., 44.).

Spielnote

Ein mitreißender Pokal-Krimi, in dem der Club nach den ersten 45 Minuten auf die bessere Spielanlage der Hamburger mit Wucht und Geschlossenheit die passende Antwort fand. Der HSV machte viele seiner guten Angriffe selbst zunichte, zielstrebiger agierte da der FCN.

2
Tore und Karten

0:1 David (45', Kopfball, Kittel)

1:1 Duman (59', Linksschuss, Handwerker)

1. FC Nürnberg
Nürnberg

Klaus2 - Valentini3, Schindler3,5, Sörensen3, Handwerker3 - Geis3, Krauß3 , Tempelmann2,5, Möller Daehli3 - Dovedan3 , Shuranov4,5

Hamburger SV
HSV

Heuer Fernandes1 - Heyer3,5, David1,5 , Schonlau3 , Leibold - Meffert3,5, Reis4 , Doyle4 , Kittel3 - Kaufmann4,5 , Glatzel4,5

Schiedsrichter-Team
Bastian Dankert

Bastian Dankert Rostock

3,5
Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

19.267

Nach einer Ecke war dann aber auch der Club-Keeper machtlos, David setzte sich in der Luft gegen Schindler problemlos durch und köpfte ins linke Eck ein (45.). Da schon nicht mehr auf dem Platz war Ex-Nürnberger Leibold, der sich womöglich schwerer am Knie verletzte (18.).

Große Sorgen um Krauß

Die zweiten 45 Minuten begannen mit dem nächsten Schockmoment: Krauß und Muheim rasselten böse mit den Köpfen aneinander, woraufhin der Nürnberger das Bewusstsein verlor. Die Partie war mehrere Minuten unterbrochen, ehe Krauß durch Duman ersetzt werden konnte. Eben jener Joker, Pokalheld in der ersten Runde in Ulm, markierte kurz darauf technisch anspruchsvoll den 1:1-Ausgleich (59.).

Das Momentum war auf Seiten der Nürnberger, bei denen Geis den nächsten brandgefährlichen Distanzschuss abgab (69.). Der HSV konterte immer wieder gefährlich, ließ im letzten Drittel aber die nötige Präzision vermissen. Zentimeter zur Nürnberger Führung fehlten in Minute 78, als Dovedan den Freistoß von Geis hauchzart per Kopf über die Latte setzte.

Tempelmanns Privatduell mit Heuer Fernandes

Die reguläre Spielzeit war fast vorüber, da hätte der Club die Partie fast doch noch entschieden - Tempelmann scheiterte aus kurzer Distanz an Heuer Fernandes (90.). So musste die Verlängerung her, die Tempelmann und Heuer Fernandes mit ihrem privaten Duell sehenswert eröffneten (98.). Der Druck des FCN nahm kontinuierlich zu, doch mit fortlaufender Spieldauer schwanden auch die Kräfte auf beiden Seiten.

Erst das Elfmeterschießen brachte schließlich die Entscheidung: Tempelmann versagten vom Punkt die Nerven, er verschoss als Erster - und dabei sogar über das Tor. Als Heuer Fernandes auch noch Sörensen entnervte, hatte David die Entscheidung auf dem Fuß. Der Innenverteidiger erzielte schließlich das erste sowie das letzte Tor des Abends.

Auf wen der HSV im Achtelfinale trifft, erfahren Walter & Co. bei der Auslosung am Sonntag. Für den FCN geht es nach der ersten Pflichtspielniederlage in dieser Saison bereits am Freitag (18.30 Uhr) beim SV Darmstadt 98 weiter. Der HSV spielt am Samstag (20.30 Uhr) gegen Holstein Kiel.

Alle Spiele der 2. DFB-Pokal-Runde auf einen Blick

Bilder zur Partie 1. FC Nürnberg - Hamburger SV