13:38 - 8. Spielminute

Tor 1:0
H. Behrens
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Werner
Nürnberg

13:53 - 23. Spielminute

Tor 2:0
H. Behrens
Linksschuss
Vorbereitung Palacios
Nürnberg

14:05 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
Wolze
Duisburg

14:11 - 41. Spielminute

Tor 2:1
Stoppelkamp
Linksschuss
Vorbereitung Klotz
Duisburg

15:00 - 71. Spielminute

Tor 3:1
Löwen
Linksschuss
Nürnberg

15:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Zrelak
für Salli
Nürnberg

15:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Onuegbu
für Tashchy
Duisburg

15:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Daschner
für Engin
Duisburg

15:14 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
U. Garcia
für Palacios
Nürnberg

15:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Petrak
für Löwen
Nürnberg

15:18 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Bredlow
Nürnberg

15:20 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Poggenberg
für Klotz
Duisburg

FCN

MSV

2. Bundesliga

Spitzenreiter: Löwens Traumtor bringt Platz eins

Nürnbergs Kapitän Behrens schnürt den Doppelpack

Spitzenreiter: Löwens Traumtor bringt Platz eins

Satt in die Maschen: Per Volleyschuss sorgte Eduard Löwen für die Entscheidung.

Satt in die Maschen: Per Volleyschuss sorgte Eduard Löwen für die Entscheidung. imago

FCN-Coach Michael Köllner wechselte gegenüber der Nullnummer beim FC St. Pauli dreifach: Salli, der seine Rotsperre abgesessen hatte, Werner und Margreitter ersetzten Ishak (Innenbandriss im linken Knie), Mühl (Bank) und Möhwald (muskuläre Probleme).

Duisburgs Trainer Ilia Gruev brachte nach dem 2:2 gegen Bielefeld zwei neue Spieler: Klotz und Blomeyer durften für Hajri (Gelbsperre) und Bomheuer (krank) von Beginn an ran.

Spieler des Spiels
1. FC Nürnberg

Hanno Behrens Mittelfeld

2
Spielnote

Eine Partie auf insgesamt mäßigem Niveau, die der Club dank seiner Effizienz vor der Pause im Griff hatte; Spannung kam nur kurzzeitig nach dem Anschlusstreffer des MSV auf.

3,5
Tore und Karten

1:0 H. Behrens (8', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Werner)

2:0 H. Behrens (23', Linksschuss, Palacios)

2:1 Stoppelkamp (41', Linksschuss, Klotz)

3:1 Löwen (71', Linksschuss)

1. FC Nürnberg
Nürnberg

Bredlow5 - Valentini3,5, Margreitter3, Ewerton3, Leibold4 - Erras3,5, Salli4,5 , H. Behrens2 , Löwen2,5 , Werner3 - Palacios3

MSV Duisburg
Duisburg

Flekken3 - Klotz5 , Blomeyer4,5, Nauber4, Wolze3,5 - Fröde4, Schnellhardt3,5, Engin4 , Stoppelkamp4 - Iljutcenko5, Tashchy3,5

Schiedsrichter-Team
Dr. Arne Aarnink

Dr. Arne Aarnink Nordhorn

2,5
Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

25.257

Der Club legte vom Anpfiff weg dominant los und suchte gegen abwartend agierende Duisburger den Weg in die Spitze. Und der erste Angriff der Partie hatte es direkt in sich: Von Behrens in den Sechzehner geschickt, wurde Werner dort von Klotz zu Fall gebracht - Referee Arne Aarnink zeigte auf den Punkt. Behrens übernahm die Verantwortung und wurde dieser gerecht - 1:0 für den Club (8.).

2. Bundesliga, 23. Spieltag

Behrens schnürt den Doppelpack

Auch nach der Führung war Nürnberg das bessere Team und beherrschte im 4-3-3 Ball und Gegner. Duisburg tat sich gegen einen gut eingestellten Club sehr schwer und musste gegen effiziente Franken prompt den zweiten Gegentreffer hinnehmen: Palacios steckte schön zu Behrens durch, der blieb zum zweiten Mal eiskalt und überwand Flekken zum 2:0 (23.).

Dank Bredlow: Duisburg kommt zurück

Duisburg war um eine Antwort bemüht, konnte gegen einen gut sortierten Gegner zunächst allerdings weder Tempo noch Torgefahr generieren. Zwar schloss Iljutcenko aus vielversprechender Position ab, wurde jedoch wegen Abseits zurückgepfiffen - zu Unrecht (27.). Kurz vor der Pause brachten die Meidericher unter freundlicher Mithilfe von FCN-Keeper Bredlow dann wieder Spannung in eine eigentlich klare Angelegenheit: Stoppelkamp zog von der rechten Strafraumkante ab, der 22-jährige Schlussmann ließ den harmlos anmutenden Schlenzer passieren - nur noch 1:2 (41.).

Fabian Bredlow

Letztlich nur ein Schönheitsfehler: Fabian Bredlow (li.) lässt Stoppelkamps (nicht im Bild) Schuss passieren. imago

Beide Teams wie ausgewechselt

Der Beginn des zweiten Durchgangs gehörte den Gästen, wenngleich sie gute Chancen durch Stoppelkamp, Schnellhardt (beide 50.) und Engin (52.) nicht in Zählbares ummünzen konnten. Der Club wirkte verunsichert, leistete sich viele leichte Ballverluste und fand in der Offensive bis auf einen Werner-Abschluss (53.) so gut wie nicht statt.

Trotz Duisburger Dominanz war es in der 71. Minute der Club, der jubeln durfte: Nach einer Ecke faustete Flekken das Leder aus dem Strafraum. Der im Rückraum postierte Löwen nahm die Kugel aus 21 Metern direkt und brachte diese über die Zwischenstation Innenpfosten im MSV-Gehäuse unter.

Sprung an die Tabellenspitze

Mit dem beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung agierten die Nürnberger nun wieder ruhiger und hatten durch den eingewechselten Zrelak (76.) sowie Palacios (84.) und Leibold (87.) noch Chancen, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Letztlich blieb es jedoch beim 3:1, das dem Club, der nun zehn Spiele in Serie unbesiegt ist, die Tabellenführung einbrachte.

Für den FCN geht es am nächsten Sonntag (13.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel in Bochum weiter. Auf Duisburg wartet bereits am Samstag (13 Uhr) das schwere Heimspiel gegen den FC Ingolstadt.