18:50 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Dovedan
Kopfball
Vorbereitung Duman
Nürnberg

18:57 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Rapp
Bremen

19:02 - 32. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Duman
Nürnberg

19:05 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Schmid
Bremen

19:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
C. Groß
für Rapp
Bremen

19:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Schleimer
für Shuranov
Nürnberg

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Krauß
für Duman
Nürnberg

19:41 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Sörensen
Nürnberg

19:42 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Dovedan
Nürnberg

19:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Bittencourt
für Weiser
Bremen

20:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Schönfelder
für Schmid
Bremen

20:00 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Krauß
Nürnberg

20:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Nürnberger
für Dovedan
Nürnberg

20:03 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Klauß
Nürnberg

20:08 - 80. Spielminute

Tor 1:1
Füllkrug
Kopfball
Vorbereitung Veljkovic
Bremen

20:09 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Friedl
Bremen

20:16 - 88. Spielminute

Tor 1:2
Bittencourt
Linksschuss
Vorbereitung Füllkrug
Bremen

20:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Toprak
für Ducksch
Bremen

20:21 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Valentini
Nürnberg

20:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Schäffler
für Geis
Nürnberg

20:01 - 91. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Anfang
Bremen

FCN

SVW

2. Bundesliga

Nürnberg-Bremen 1:2 | Bittencourt trifft spät für Werder

Der Club verliert das dritte Pflichtspiel in Folge

Bittencourt beendet FCN-Heimserie spät: Bremen feiert emotionalen Auswärtssieg

Der Siegtorschütze in vorderster Reihe: Bittencourt beim Bremer Jubel nach Abpfiff.

Der Siegtorschütze in vorderster Reihe: Bittencourt beim Bremer Jubel nach Abpfiff. imago images/Zink

Club-Trainer Robert Klauß tauschte einmal im Vergleich zum 0:2 gegen Darmstadt. Shuranov ersetzte Schäffler in der Startelf. Werder-Coach Markus Anfang wechselte nach dem 1:1 gegen Spitzenreiter St. Pauli ebenfalls nur einmal. Agu, der mit Wadenproblemen ausfiel, wurde von Weiser ersetzt.

Der 13. Spieltag

Spieler des Spiels
1. FC Nürnberg

Christian Mathenia Tor

1
Spielnote

Ein rassiges, temporeiches Spiel, das Werder mit Wucht und spielerische Klasse unterm Strich klar dominierte, der Club stemmte sich im Verbund leidenschaftlich dagegen. Mathenia und Bremens Chancenwucher verhinderten eine frühe wie klare Entscheidung.

2
Tore und Karten

1:0 Dovedan (19', Kopfball, Duman)

1:1 Füllkrug (80', Kopfball, Veljkovic)

1:2 Bittencourt (88', Linksschuss, Füllkrug)

1. FC Nürnberg
Nürnberg

Mathenia1 - Valentini3 , Schindler3, Sörensen3,5 , Handwerker4 - Geis4 , Duman3,5 , Tempelmann4, Möller Daehli3,5 - Dovedan3,5 , Shuranov5

Werder Bremen
Bremen

Pavlenka4 - Veljkovic2,5, Friedl3 , A. Jung3 - Gruev2,5, Mbom3, Rapp4 , Weiser4,5 , Schmid3 - Ducksch3 , Füllkrug2

Schiedsrichter-Team
Tobias Welz

Tobias Welz Wiesbaden

5
Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

25.000 (ausverkauft)

Anfang hatte im Vorfeld der Partie Verbesserungsbedarf im Umgang mit den Chancen gesehen - doch dieses Manko setzte sich in Nürnberg erst einmal fort. Die Gäste erwischten in Nürnberg den besseren Start, begannen druckvoll und mutig und liefen den FCN hoch an, der wiederum sehr hektisch agierte.

Der Club schlägt eiskalt zu

Ducksch scheiterte aber im Eins-gegen-eins an Mathenia, der die Kugel an die Latte lenkte (10.), ehe der Nürnberger Rückhalt auch gegen Mbom zur Stelle war (15.). Das wurde Werder kurze Zeit später zum Verhängnis: Der 1,72 Meter große Dovedan traf völlig unbedrängt mit der ersten Gelegenheit per Kopf (19.) und markierte den sechsten Bremer Kopfball-Gegentreffer der Saison, ehe Shuranov sogar die Chance zum Doppelschlag vergab (22.).

Nach der Nürnberger Führung verflachte die Partie etwas, doch beide Mannschaften kämpften weiterhin um jeden Zentimeter und warfen alles rein. Vor der Pause rannte dann Bremen wieder an und drängte den FCN weit in dessen Hälfte. Nürnberg verlor immer mehr den Zugriff und war nur noch mit Verteidigen beschäftigt. Doch Mbom fand seinen Meister wieder in Mathenia (42.), kurz vor dem Pausenpfiff klärte Valentini vor dem einschussbereiten Ducksch (44.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste am Drücker. Schmid schloss aber zu ungenau ab (54.), Ducksch traf nur das Außennetz (56.). Der FCN kämpfte sich zurück und setzte in Person von Geis (63.) und Valentini (67.) die ersten Ausrufezeichen in Hälfte zwei. 

Füllkrug und Bittencourt beenden die Nürnberger Heimserie

Die packende Schlussphase läuteten zwei Großchancen ein: Ducksch traf per Freistoß nur den Pfosten (71.), Schleimer vergab mutterseelenallein im Eins-gegen-eins mit Pavlenka (72.) Dann erlöste Füllkrug die Gäste per Kopf nach Veljkovic-Flanke aus dem Halbfeld - 1:1 (80.). Und nachdem Mathenia anschließend noch zweimal gegen Ducksch entschärft hatte (83., 85.), erzielte Bittencourt die letztlich verdiente Führung für die Grün-Weißen (88.).

Der Club wurde für das passive Auftreten gegen Ende der zweiten Hälfte von den überzeugenden Bremern bestraft und musste die erste Liga-Heimspielniederlage der Saison und gleichzeitig die dritte Pflichtspielniederlage in Folge hinnehmen. Werder, das erstmals seit dem Abstieg nach Rückstand gewann, rückte bis auf zwei Punkte ran.

Der Club muss nach der Länderspielpause nach Sandhausen (19. November, 18. 30 Uhr). Werder hingegen hat tags darauf (20.30 Uhr) den FC Schalke zu Gast.