Bundesliga

Nouri: "Sind kaum in die Zweikämpfe gekommen"

Stimmen zum 8. Spieltag

Nouri: "Sind kaum in die Zweikämpfe gekommen"

Die Luft im Tabellenkeller wird dünner: Werder-Coach Alexander Nouri.

Die Luft im Tabellenkeller wird dünner: Werder-Coach Alexander Nouri. imago

Alexander Nouri (Werder Bremen): "Wir sind gegen einen guten Gegner kaum in die Zweikämpfe gekommen. In der zweiten Halbzeit hatten wir unsere Drangphasen, aber sie waren zu kurz. Wir hätten ein Tor gebraucht, um zusätzliche Energie freizusetzen."

Spielbericht

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Aus meiner Sicht war der Erfolg hochverdient. Kritisieren kann ich eigentlich nur, dass wir das dritte Tor nicht erzielen konnten. Es gibt in einer Saison immer Momente, in denen man da sein muss. Genau das ist uns in Bremen gelungen."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wenn man zweimal in Führung liegt, dann fühlt sich der Punkt zwar nicht wie eine Niederlage, aber eben auch nicht gut an. Wir hatten nach dem 1:0 viele gute Chancen, um das Resultat zu erhöhen. Dann waren wir beim ersten Gegentor schläfrig. Am Ende muss man noch zufrieden sein, dass wir das Spiel nicht verloren haben."

Spielbericht

Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg): "Das war ein intensives Kampfspiel, wie wir es erwartet haben. Es war wichtig, dass wir noch einen Punkt ergattert haben. Für uns ist der Punkt sicher wichtiger als für Bayer. Bei uns muss in die Köpfe kommen, dass wir schwer zu schlagen sind. Dann wird auch demnächst der erste Dreier kommen."

Peter Bosz

War mit dem Spiel gegen Leipzig nicht zufrieden: BVB-Trainer Peter Bosz. picture alliance

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Es war ein spannendes, aber kein großartiges Spiel und kein guter Fußball. Es war eine sehr schlechte erste Halbzeit von uns."

Spielbericht

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Wenn man hier gewinnt, muss man schon einiges richtig gemacht haben. Wir haben unseren Matchplan sehr gut umgesetzt. Es muss vieles perfekt laufen, um hier zu gewinnen. Wichtig, dass wir immer an uns geglaubt haben."

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Man kann auf dem Sieg aufbauen, aber es ist nicht alles wunderbar. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, es kommen schwerere Gegner, dann müssen wir viel souveräner agieren. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau."

Spielbericht

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir sind ziemlich stark enttäuscht, weil wir uns mehr ausgerechnet hatten. Symptomatisch waren die beiden Konterchancen erste Halbzeit, die wir nicht sauber ausspielen. Wir haben alles gegeben, aber wir waren nicht gut genug fußballerisch und haben es Bayern zu leicht gemacht."

Jupp Heynckes

War nicht mit allem Gesehenen zufrieden: Jupp Heynckes. picture alliance

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Glückwunsch an den Gegner, er hat verdient gewonnen. Die waren frischer und dynamischer als wir, da muss auch ich nachdenken, was ich in den letzten drei Tagen im Training gemacht habe, was nicht richtig war. Von unserer Seite aus hat kein richtiges Spiel stattgefunden, das war kein richtiger Fight."

Spielbericht

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert. Wir hatten von Beginn an viel Ballbesitz, was gegen Hertha nicht ganz einfach ist. Dass Hertha hier mit null Torchancen aus dem Spiel geht, freut mich aber noch mehr als der viele Ballbesitz."

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir haben viele entscheidende Duelle verloren und dürfen uns deshalb über die Niederlage nicht beschweren. Es haben Kleinigkeiten entschieden, aber die waren jeweils zugunsten der Frankfurter. Über 90 Minuten gesehen war der Sieg für die Frankfurter nicht ganz unverdient."

Spielbericht

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Der Zeitpunkt des Siegtreffers war sicherlich glücklich, aber wir hatten viel mehr Chancen und haben deshalb verdient gewonnen. In den wichtigen Szenen waren wir präsenter als der Gegner und sind dafür belohnt worden. Jetzt haben wir zweimal in der Schlussphase gewonnen, das ist positiv, aber es kann auch wieder in die andere Richtung gehen."

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Es war in der ersten Halbzeit ein sehr schwieriges Spiel für uns. In der zweiten Hälfte haben wir viele Dinge besser gemacht. Am Ende war es ein Arbeitssieg, und den nehmen wir mit. Es waren Kleinigkeiten, die heute auf unserer Seite waren."

Spielbericht

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Für uns ist es wirklich schwer, diese Niederlage zu akzeptieren und einzuordnen. Wir sind nicht konsequent genug, deshalb haben wir nichts mitgenommen, obwohl deutlich mehr drin gewesen wäre. Wir müssen es schaffen, aus guten Partien etwas mitzunehmen."

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir hatten eine gute Anfangsphase, dann war unser Tempo zu schleppend. Die zweite Hälfte war klar besser, wir haben uns viele Chancen herausgespielt. Aber wenn man die nicht nutzt, muss man mit dem Punkt leben."

Spielbericht

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir haben eine richtig ordentliche erste Halbzeit gespielt. Wir hätten zur Pause verdient in Führung liegen können. Die zweite Hälfte war dann ganz anders, da war Hoffenheim richtig gut. Aber uns zeichnet aus, dass wir nie aufgeben."

VfB-Trainer Hannes Wolf

Glücklich nach dem Schlusspfiff: VfB-Trainer Hannes Wolf. imago

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben nicht gut ins Spiel reingefunden, da kann Köln führen. Wir hatten Glück und einen starken Zieler im Tor. Die zweite Halbzeit hat lange uns gehört, am Schluss wurde es dann sehr wild. Wir sind sehr glücklich über die Punkte, müssen aber besser und stabiler werden."

Spielbericht

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben richtig gut ins Spiel gefunden, hatten gute Möglichkeiten. Dann waren wir zehn Minuten nicht so gut organisiert und haben da das Gegentor hinnehmen müssen. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs das Spiel drehen wollen, die Endphase war schwierig. Wir müssen schauen, dass wir das Spiel nach dem 1:1 nach Hause bringen. So ist es bitter, weil wir für den Aufwand mit null Punkten nach Hause fahren."

sid