Bundesliga

Nottingham bietet unter 10 Millionen für Mainzer Niakhaté

FSV testet gegen Athletic Bilbao

Nottingham bietet deutlich unter 10 Millionen für Mainzer Niakhaté

Der Mainzer Kapitän Moussa Niakhaté möchte gerne nach England wechseln.

Der Mainzer Kapitän Moussa Niakhaté möchte gerne nach England wechseln. IMAGO/Martin Hoffmann

"Momentan sieht es nicht danach aus, dass der Wechsel klappt", sagt 05-Sportvorstand Christian Heidel schmallippig. Über Summen wird am Bruchweg offiziell nicht gesprochen. Nach kicker-Informationen liegt das erste Angebot von Nottingham Forest jedoch deutlich unter 10 Millionen Euro und damit weit unter der Schmerzgrenze des FSV.

England gilt als die favorisierte Destination

Der Stimmung von Niakhaté tut das keinen Abbruch. "Er ist bestens gelaunt und gut drauf - und das ist kein Spruch. Wir warten einfach ab", betont Heidel. Der 26-jährige Innenverteidiger möchte sich in diesem Sommer den Traum von einem Wechsel ins Ausland erfüllen, England gilt als die favorisierte Destination. Ein Jahr vor Vertragsende in Mainz wäre ein Wechsel für den Spieler und Mainz 05 eine Win-win-Situation. Die Möglichkeit, international zu spielen, existiert mit Nottingham allerdings in der neuen Saison nicht.

Heidel: "In England gibt es keine armen Vereine"

"Der Transfermarkt geht langsam los", stellt Heidel fest, was die Hoffnung nährt, dass bald bessere Angebote hereinflattern. Vielleicht erhöht sogar Nottingham, das 20 Millionen Euro für Union Berlins Taiwo Awoniyi ausgeben will, auch noch seine Offerte. "In England gibt es keine armen Vereine", so Heidel.

Testspiel gegen Athletic Bilbao

Am frühen Dienstagabend hat Mainz 05 die Vorbereitung für die neue Saison mit 25 Spielern aufgenommen. Am Mittwoch wurde das Highlight der Vorbereitung bekannt gegeben. Am 23. Juli treffen die Rheinhessen in der Mewa-Arena auf Athletic Bilbao. Es ist der letzte Härtetest vor dem Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal bei Erzgebirge Aue am darauffolgenden Wochenende.

Bis zum Start des siebentägigen Trainingslagers am 13. Juli in Grassau, bei dem dann auch die Nationalspieler einsteigen, sollen sich mehrere offene Fragen im Kader geklärt haben. So sucht Mainz einen Abnehmer für Mittelfeldmann Merveille Papela, damit der 21-Jährige Spielpraxis bekommt. Die zuletzt verliehenen Edimilson Fernandes und Marlon Mustapha trainieren zunächst wieder am Bruchweg. Ronael Pierre-Gabriel fehlt, er soll bis zum 1. Juli seinen Wechsel vorantreiben. Wann bei Niakhaté eine Entscheidung fällt, ist derzeit nicht absehbar.

Michael Ebert

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest