Frauen

Norwegen wartet auf Deutschland

Dänemark verliert im Elfmeterschießen

Norwegen wartet auf Deutschland

Norwegerinnen bejubeln das zwischenzeitliche 1:0

Stehen im Endspiel: Norwegerinnen bejubeln das zwischenzeitliche 1:0. imago

Dänemark wollte Historisches erreichen und erstmals in ein Frauen-Fußball-Finale einziehen. Dafür galt es aber, die hoch gehandelten Norwegerinnen, die seit der Rückkehr von Trainer Even Jostein Pellerud den Anschluss an die Weltspitze wieder gefunden haben, auszuschalten. Mehr Erfahrung hatte freilich Norge, das 1987 und 1993 Europameister war und darüber hinaus 1989, 1991 und 2005 erst im EM-Finale gescheitert war - jedes Mal war Deutschland Endstation.

Und in Norrköping begann es unter der Leitung von Schiedsrichterin Kateryna Monzul aus der Ukraine prima für Norwegen. Im Anschluss an eine Ecke brachte Ingvild Stensland den Ball nach innen, wo sich Dänemarks Schlussfrau Stina Lykke Petersen einen groben Schnitzer erlaubte und so Marit Fiane Christensen die dicke Chance zur frühen Führung ermöglichte. Diese bedankte sich und drosch das Leder aus kurzer Entfernung in die Maschen (3.).

Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Däninnen immer wieder anrannten, sich an der gegnerische Abwehr aber meist die Zähne ausbissen. Weitere Tore blieben lange Zeit aus, bis zur Schlussphase. In dieser kassierten die Norwegerinnen die Quittung dafür, dass sie zuvor nicht konsequent auf die Vorentscheidung gespielt hatten. Bei einer scharfen Hereingabe bekam Norge die Situation nicht entscheidend geklärt, der Ball landete dann bei Maren Mjelde, die aus nächster Nähe zum verdienten Ausgleich einköpfte (87.).

Danach wirkte das Team von Erfolgstrainer Kenneth Heiner-Möller, der nach der EM von seinem Posten als Nationaltrainer Dänemarks zurücktreten wird, gefälliger und drängte nun sogar auf die eigene Führung. Doch auch 30 Minuten Nachschlag konnten keine weiteren Treffer bieten, sodass die Entscheidung letztlich im Elfmeterschießen fallen musste. Dänemark hatte damit schon Erfahrung, immerhin hatten sich die Däninnen im Viertelfinale in der "Lotterie" gegen Frankreich durchgesetzt.

Diesmal war das Glück aber nicht mit dem Underdog, denn gleich die ersten beiden Schützinnen Line Roddik und Theresa Nielsen vergaben, während die Norwegerinnen allesamt treffsicher waren und so ihr Finalticket buchten.