21:13 - 29. Spielminute

Spielerwechsel (Nordmazedonien)
Spirovski
für Ademi
Nordmazedonien

21:54 - 50. Spielminute

Tor 0:1
Havertz
Linksschuss
Vorbereitung T. Müller
Deutschland

21:59 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Havertz
Deutschland

22:03 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Nordmazedonien)
Miovski
für Jahovic
Nordmazedonien

22:03 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Nordmazedonien)
Rakip
für Nikolov
Nordmazedonien

22:06 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Wirtz
für Goretzka
Deutschland

22:06 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Adeyemi
für Havertz
Deutschland

22:15 - 70. Spielminute

Tor 0:2
Werner
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Müller
Deutschland

22:15 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Nordmazedonien)
S. Ristovski
Nordmazedonien

22:18 - 73. Spielminute

Tor 0:3
Werner
Rechtsschuss
Vorbereitung Wirtz
Deutschland

22:19 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Hofmann
für Gnabry
Deutschland

22:19 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Musiala
für Werner
Deutschland

22:21 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Nordmazedonien)
Askovski
für S. Ristovski
Nordmazedonien

22:22 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Nordmazedonien)
Ristevski
für Kostadinov
Nordmazedonien

22:25 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Neuhaus
für T. Müller
Deutschland

22:28 - 83. Spielminute

Tor 0:4
Musiala
Rechtsschuss
Vorbereitung Adeyemi
Deutschland

MKD

GER

WM-Qualifikation Europa

4:0! Bei der DFB-Elf platzt in Durchgang zwei der Knoten

WM-Qualifikation vorzeitig gesichert

4:0 in Nordmazedonien: Bei der DFB-Elf platzt in Durchgang zwei der Knoten

Doppeltorschütze in Nordmazedonien: Timo Werner.

Doppeltorschütze in Nordmazedonien: Timo Werner. imago images/Eibner

Bundestrainer Hansi Flick nahm im Vergleich zum 2:1 gegen Rumänien fünf Wechsel in seiner Startelf vor: Für ter Stegen stand der zuletzt angeschlagene Kapitän Neuer wieder zwischen den Pfosten. Zudem ersetzte Klostermann Hofmann hinten rechts, Müller begann für Reus hinter den Spitzen und Havertz kam für Sané über links. Auf der linken Defensivseite feierte Raum sein Startelfdebüt - der 23-Jährige ersetzte den am Rücken verletzten Rüdiger.

Nordmazedoniens Trainer Blagoje Milevski veränderte seine Anfangsformation trotz eines 4:0 in Liechtenstein ebenfalls auf fünf Positionen. Schalkes Churlinov bekam zudem erneut seine Chance auf dem linken Flügel.

Spielnote

Zunächst eine vornehmlich umkämpfte Partie, in der mit zunehmender Spieldauer die deutsche Elf mit den Toren auch spielerische Glanzpunkte setzte.

3,5
Tore und Karten

0:1 Havertz (50', Linksschuss, T. Müller)

0:2 Werner (70', Rechtsschuss, T. Müller)

0:3 Werner (73', Rechtsschuss, Wirtz)

0:4 Musiala (83', Rechtsschuss, Adeyemi)

Nordmazedonien
Nordmazedonien

Dimitrievski2,5 - S. Ristovski5 , Velkovski3,5, Musliu5, Alioski5 - Ademi , Kostadinov5 , Nikolov4 , Elmas3,5, Churlinov4,5 - Jahovic5

Deutschland
Deutschland

Neuer3 - Klostermann3, Süle2,5, Kehrer3,5, Raum3 - Kimmich3, Goretzka4 , Gnabry3 , T. Müller2 , Havertz2,5 - Werner2

Schiedsrichter-Team
Danny Makkelie

Danny Makkelie Niederlande

2
Spielinfo

Stadion

National Arena Todor Proeski

Zuschauer

16.000

Vor 18.000 Zuschauern in einer verregneten Todor-Proeski-Arena in Skopje entwickelte sich von Beginn an eine schwungvolle Partie, in der die DFB-Elf bereits nach zwei Minuten hätte in Führung gehen können. Havertz flankte auf Kimmich, dessen Kopfball konnte Dimitrievski jedoch gerade noch vor der Torlinie entschärfen. Die Gastgeber formierten sich in einem 4-1-4-1-System - und gegen den Ball geschlossen in der eigenen Hälfte. Deutschland versuchte immer wieder über die Außenbahnen mit Gnabry und dem offensiv ausgerichteten Raum nach vorne zu kommen, leistete sich jedoch häufig kleine Fehler. Nordmazedonien, das genau auf jene Ballverluste lauerte, kam somit immer wieder gefährlich nach vorne, wenngleich Neuer in Durchgang eins nur einen Ball halten musste (27.).

Bilder zur Partie Nordmazedonien - Deutschland

Havertz eröffnet den Torreigen

Die Flick-Elf rannte immer wieder an, doch weder Flanken von Raum noch Dribblings von Havertz und Gnabry rissen entscheidende Lücken. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Werner dennoch die Führung auf dem Fuß, aus sechs Metern scheiterte der Mann vom FC Chelsea jedoch am linken Pfosten. Nach 45 Minuten stand somit ein 0:0.

Dabei sollte es nach Wiederanpfiff jedoch nicht lange bleiben, denn Deutschland konterte die Gastgeber nach einem Fehlpass aus. Gnabry schickte Müller traumhaft, der wiederum den mitgelaufenen Havertz mitnahm. Vor dem leeren Tor stehend hatte der 22-Jährige keine Mühe mehr die Kugel einzuschieben (50.). Die DFB-Elf behielt in der Folge weiterhin die Spielkontrolle, zudem wurden die Lücken in der Abwehr Nordmazedoniens immer größer. 20 Minuten später zahlte sich das erneut aus: Über den eingewechselten Wirtz und Müller landete der Ball bei Werner, der aus elf Metern per Halbvolley ins rechte Eck abschloss.

Joker sorgen für den Endstand

Die Gastgeber waren geschlagen - und Werner legte mit dem nächsten Angriff nach. Per sehenswertem Schlenzer vom linken Strafraumeck belohnte sich der Angreifer für seine vielen Abschlüsse in dieser Partie zum zweiten Mal (83.). Mit seinem fünften Tor seit der Europameisterschaft ist Werner zudem derzeit der gefährlichste deutsche Angreifer.

Für den 4:0-Endstand sorgte schließlich Musiala, der von Joker-Partner Adeyemi bestens bedient wurde und im Eins-gegen-eins cool blieb (83.). Da Armenien im Parallelspiel in Rumänien verlor, hat die DFB-Elf das WM-Ticket vorzeitig gelöst. In der Qualifikation geht es für Deutschland, das unter Flick den fünften Sieg im fünften Spiel einfuhr, nun am 11. November (20.45 Uhr) gegen Liechtenstein weiter.

kicker.tv - Hintergrund

"Die Mannschaft 2.0": Wie Hansi Flick den DFB umkrempelt

alle Videos in der Übersicht