kicker

NOFV-Oberligen: Favoriten, Modus, Übertragung

Fragen und Antworten zur Saison 2022/23

NOFV-Oberligen: Favoriten, Modus, Übertragung

Rot-Weiß Erfurt spielt als Meister der Süd-Staffel mittlerweile wieder in der Regionalliga.

Rot-Weiß Erfurt spielt als Meister der Süd-Staffel mittlerweile wieder in der Regionalliga. IMAGO/Bild13

Von wann bis wann gehen die Oberligen NOFV?

Die beiden NOFV-Staffeln beginnen am Freitag, 5. August. Im Norden bestreiten Hertha 03 Zehlendorf und Union Fürstenwalde das erste Saisonspiel. Die Süd-Gruppe wird vom FC Eilenburg und Wacker 90 Nordhausen eröffnet. Der letzte Spieltag ist jeweils für Sonntag, 11. Juni, terminiert.

Wann ist Winterpause?

Die Winterpause soll nach dem 17. Dezember starten. Bis dahin stehen in beiden Ligen die Hälfte aller Spiele an. Der zweite Saisonteil startet offiziell am letzten Januar-Wochenende.

Wie viele Mannschaften nehmen teil?

Die Anzahl der Teams ist um zwei gesunken. Insgesamt 36 Mannschaften treten in beiden Staffeln an - 18 im Norden und 18 im Süden. Allerdings sind diese dem NOFV immer noch zu viele. Die Sollstärke beträgt jeweils 16 Teams.

Wer ist neu mit dabei?

Insgesamt sind zehn Teams neu dabei. Sechs davon wurden der Nord-Staffel zugeordnet. Der FSV Optik Rathenow, der FSV Union Fürstenwalde und der SV Tasmania Berlin kommen aus der Regionalliga hinzu. Aufgestiegen sind der TuS Makkabi Berlin (Aufsteiger Berlin), die SG Dynamo Schwerin (Aufsteiger Mecklenburg-Vorpommern) und der 1. FC Frankfurt (Aufsteiger Brandenburg).

Die verbleibenden vier neuen Mannschaften treten in der Süd-Staffel an. Dort heißen die Aufsteiger SC Freital (Aufsteiger Sachsen) und SV 1890 Westerhausen (Aufsteiger Sachsen-Anhalt). Aus der Regionalliga abgestiegen sind derweil der FC Eilenburg und der VfB Auerbach. Außerdem hat der Ludwigsfelder FC die Gruppen getauscht und geht fortan im Süden auf die Jagd nach Punkten.

Wer sind die Favoriten?

Im Norden ist ein Top-Favorit schwierig auszumachen, schon in der abgelaufenen Saison ging es zwischen fünf, sechs Mannschaften bis zum Schluss eng zu. Mit den drei Absteigern vergrößert sich dieses Feld der Titelanwärter noch einmal.

Im Süden ist der Favoritenkreis kleiner. Der VFC Plauen, der VfB Krieschow sowie die beiden Absteiger dürften zu den Hauptkandidaten zählen.

Wie ist die Aufstiegsregelung?

In beiden Staffeln steigt jeweils der Meister direkt in die Regionalliga auf. 

Wie ist die Abstiegsregelung?

Im besten Fall steigen neun Mannschaften aus den beiden NOFV-Oberligen (jeweils vier direkte Absteiger plus ein Relegationsspiel) ab, im schlimmsten Fall sind es zwölf Mannschaften (jeweils sechs direkte Absteiger). Abhängig ist dies letztlich, wie viele Teams von der 3. Liga in die Regionalliga absteigen.

Wo werden die Spiele übertragen?

Vereinzelt werden Spiele beider Staffeln bei Sporttotal.tv gestreamt.

Wer setzt sich oben durch, wer richtet den Blick nach unten?

Hier geht es zum Tabellenrechner.
Hier geht es zum Tabellenrechner.

dw

Deutschlands Großstädte ohne Profifußball