Mehr eSport

Nigma Galaxy gewinnt erste ESL Impact League

Finale auf der DreamHack mit 150.000 Dollar Preispool

Nigma Galaxy gewinnt erste ESL Impact League

Erster Champion der ESL Impact League: Nigma Galaxy.

Erster Champion der ESL Impact League: Nigma Galaxy. DreamHack Counter-Strike Twitter

Frauen im eSport gehören immer mehr zum Alltag. Erfolgsgeschichten wie die der FIFA-Spielerin Fabienne Morlok oder ihrer brasilianischen Kollegin 'Teca' sind längst keine Einzelschicksale mehr. Auch in anderen Games gibt es inzwischen eine große weibliche Spielerschaft, aus der sich regelmäßig talentierte Akteurinnen für eine professionelle Karriere hervortun.

ESL geht Schritt der Diversifizierung

Für diese gab es in CS:GO bisher wenige Anlaufpunkte, weshalb die ESL sich entschied, einen globalen Wettbewerb nur für weibliche Teams zu schaffen. Mit dem Pilotprojekt Impact League setzte es sich die eSport-Organisation zum Ziel, "einen wichtigen Schritt in Richtung eines diverseren CS:GO-Ökosystems zu gehen".

Dieser Schritt fand am vergangenen Wochenende auf der DreamHack in Dallas seinen vorläufigen Höhepunkt. In der Finalrunde traten acht Teams an, die sich zuvor über Regional Seasons und Wildcards für die Entscheidungsrunde hatten qualifizieren können.

Nach einer Gruppenphase ging es für die besten vier Teams in die Play-offs, in denen sich schließlich das europäische Team Nigma Galaxy und FURIA aus Brasilien durchsetzten.

Nigma Galaxy dreht das Finale

Im Best-of-three des Endspiels gelang den Brasilianerinnen anschließend der erste Sieg: Auf der Map "Mirage" verbuchte FURIA ein knappes 16:14 und ging in Führung. Nigma Galaxy behielt jedoch die Ruhe und schlug auf "Vertigo" mit einem deutlichen 16:5 zurück.

Die Entscheidung fiel somit im finalen dritten Match auf "Overpass", wo die Spielerinnen aus Osteuropa und Portugal sich erneut eiskalt zeigten und mit einem souveränen 16:7 den ersten ESL-Impact-League-Titel sicherten.

Matti Jansen

Reichlich Cash angesammelt - Diese Frauen mischen den eSport auf