Bundesliga

Niederlechner nach Freiburgs 1:0 unzufrieden: "Das müssen wir uns ankreiden"

Freiburgs Angreifer warnt vor dem Rückspiel in Ljubljana

Niederlechner nach 1:0 unzufrieden: "Das müssen wir uns ankreiden"

Nicht zufrieden mit dem knappen 1:0 gegen Domzale: Florian Niederlechner.

Nicht zufrieden mit dem knappen 1:0 gegen Domzale: Florian Niederlechner. imago

"Wir haben Riesenchancen liegen lassen, das müssen wir uns ankreiden, wir hätten mindestens das 2:0 machen müssen", ärgerte sich auch Florian Niederlechner, der in der 23. Minute einen Elfmeter herausgeholt hatte, den Petersen vergab. Trotzdem sei das Ergebnis gut, "weil wir zu null gespielt haben". Dass die Freiburger wie erwartet mehr Ballbesitz hatten als die Slowenen, hat es für das Team zu einer anderen Aufgabe gemacht als in vielen Bundesligaspielen. "Da haben wir gut umgeschaltet", sagt Niederlechner. Jetzt konnte der "sehr tief und kompakt" stehende Gegner diese Qualitäten ausspielen. "Sie haben gute Umschaltspieler, da müssen wir auf der Hut sein", warnt der SC-Stürmer vor dem Rückspiel in Ljubljana am kommenden Donnerstag.

"Da spielt man nicht gerne gegen, sie sind giftig und klein", sagt auch Tim Kleindienst, der nach seiner Ausleihe zum 1. FC Heidenheim in diesem Sommer wieder zum SC zurückgekehrt ist. "Man muss sich als Stürmer auf die Aktionen konzentrieren, die man hat, und man kann nicht erwarten, dass es ein super schönes Spiel wird."

SC Freiburg - Die letzten Spiele
FC Schalke 04 Schalke (H)
4
:
0
Arminia Bielefeld Bielefeld (A)
1
:
0
Spielersteckbrief Niederlechner
Niederlechner

Niederlechner Florian

Spielersteckbrief Kleindienst
Kleindienst

Kleindienst Tim

Gegen Domzale spielte der 21-Jährige auf der für ihn ungewohnten rechten Offensivposition und hatte noch ein paar Anpassungsprobleme. "Ich versuche mich da reinzuhängen und das Bestmögliche draus zu machen, aber es kann nicht alles von Anfang an klappen", erklärt Kleindienst, "ich arbeite daran, dass so wenig Fehler wie möglich passieren."

Kleindienst und Niederlechner wollen nun im Rückspiel dafür sorgen, dass die Freiburger möglichst schnell ein Auswärtstor schießen und es den Slowenen damit schwer machen, in die Play-offs zu kommen. "Wir wollen uns schon für die Gruppenphase qualifizieren", betont Niederlechner, "das wäre etwas Schönes für jeden in der Mannschaft."

Daniela Frahm