U-17-Frauen-EM
U-17-Frauen-EM Spielbericht
13:18 - 19. Spielminute

Tor 0:1
Sophie Weidauer

Deutschland

13:20 - 21. Spielminute

Tor 1:1
Nikita Tromp

Niederlande

14:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Lobke Loonen
für
Niederlande

14:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Manique de Vette
für
Niederlande

14:00 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (Niederlande)
Samantha van Dienen
Niederlande

14:12 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Julia Pollack
für
Deutschland

14:29 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Livina Seifert
für
Deutschland

14:29 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Natasha Kowalski
für
Deutschland

14:43 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Lisan Alkemade
für
Niederlande

14:42 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Niederlande)
Manique de Vette
Niederlande

NIE

DEU

U-17-Frauen-EM

Nach Elfmeterkrimi: U-17-Juniorinnen sind Europameister!

Schiemann verwandelt den zwölften Elfmeter zum Sieg

Nach Elfmeterkrimi: U-17-Juniorinnen sind Europameister!

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Die deutschen U-17-Juniorinnen schnappen sich den EM-Titel.

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Die deutschen U-17-Juniorinnen schnappen sich den EM-Titel. imago images

Von Beginn an war zu erkennen, warum die Niederlande bisher die einzige Mannschaft in diesem Turnier war, die der deutschen Truppe eine Niederlage zugefügt hatte. Die ersten zehn Minuten gingen klar an die Holländerinnen, die vor allem im eigenen Ballbesitz den deutschen Spielerinnen überlegen waren.

Nach einer Viertelstunde wachte das Team von Trainerin Ulrike Ballweg allerdings auf und wurde durch Wamser und Corley das erste Mal gefährlich. In der 19. Minute gelang den Deutschen dann sogar die Führung: Corley brachte den Ball nach einer Ecke nochmals gefährlich in den Sechzehner, wo Weidauer völlig freistehend ins lange Eck versenken konnte.

Ausgleich folgt prompt

Die Führung für die Ballweg-Elf hielt allerdings nur kurz: Quasi im Gegenzug fiel der Ball vor die Füße von Tromp, die halblinks im Strafraum abzog und Glück hatte, dass der Schuss vom Innenpfosten den Weg ins Tor fand (21.). In der Folge verflachte die Partie. Die temporeichen ersten 20 Minuten kosteten beiden Teams viel Substanz, was sich besonders im Passspiel bemerkbar machte. In der 38. Minute sorgte Rohde mit einem Distanzschuss für das einzige weitere Highlight im ersten Durchgang, doch die Spielgestalterin fand in Torhüterin Dinkla ihre Meisterin. Somit ging es mit dem 1:1 in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte waren die deutschen Mädels deutlich spielbestimmender, den Niederländerinnen schienen ein wenig die Kräfte zu schwinden. Davon profitieren konnten die Deutschen aber nicht und mussten sich dann sogar bei Torhüterin Nelles bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten: Einen Kopfball von Brugts entschärfte die Keeperin mit einem Reflex auf der Linie (72.). Zehn Zeigerumdrehungen später hatte Wamser für Deutschland die Führung auf dem Fuß, doch ihr Schuss ging hauchdünn am langen Pfosten vorbei.

Nervenspiel vom Punkt

Keine der beiden Mannschaften konnte in der Folge für eine Entscheidung sorgen - und so ging es ohne Verlängerung direkt ins Elfmeterschießen. Die ersten beiden Schützinnen konnten für beide Teams zunächst souverän verwandeln, ehe das große Verschießen begann. Sieben Schützinnen in Folge vergaben, es brauchte insgesamt zwölf Elfmeter, bis es eine Entscheidung gab - und die fiel zugunsten der Deutschen aus: Innenverteidigerin Schiemann war es, die als sechste deutsche Schützin antrat, oben rechts verwandelte und somit den siebten EM-Titel für die U-17-Juniorinnen perfekt machte.

Tore und Karten

0:1 Sophie Weidauer (19')

1:1 Nikita Tromp (21')

Niederlande
Niederlande

Claire Dinkla - Kim Everaerts, Marit Auée, Samantha van Diemen, Justine Brandau - Dana Foederer, Iris Stiekema , Nikita Tromp - Elle Peddemors, Esmee Brugts, Iham Abali

Deutschland
Deutschland

Pauline Nelles - Donata von Achten, Mieke Schiemann, Madeleine Steck, Jule Brand - Lisanne Gräwe, Marleen Rohde, Carlotta Wamser, Nicole Woldmann - Sophie Weidauer , Gia Corley

Schiedsrichter-Team

Iuliana Demetrescu Rumänien

Der Jubel über den Sieg fiel auf Grund der Dramatik riesig aus, besonders Ballweg zeigte sich sehr berührt: "Wir haben uns den Traum erfüllt, hier Europameister zu werden. Es geht kaum besser, als sich so zu verabschieden. Mit den Frauen hatte ich schon im Maracana bei Olympia solch einen Abschluss - und jetzt hier: traumhaft", schwärmte die 53-Jährige, die in die DFB-Talentförderung wechseln wird. Anerkennung für den Triumph erhielt das Team um Spielführerin Gina Corley auch von Oliver Bierhoff: "Man sieht, dass sich die Frauenpower jetzt auch im Juniorinnenbereich fortsetzt. Mein Respekt gilt der Mannschaft, die schwierige Turnierphasen mit Teamgeist bewältigt hat. Jetzt sollen die Spielerinnen erst mal richtig feiern, das haben sie sich verdient."

tso