Bundesliga

Nicht in Quarantäne: Dortmunder Can und Witsel fehlen gegen Schalke

Revierderby kommt für Mittelfeld-Duo zu früh

Nicht in Quarantäne: Can und Witsel fehlen gegen Schalke

Gegen Schalke nicht mit dabei: Emre Can und Axel Witsel.

Gegen Schalke nicht mit dabei: Emre Can und Axel Witsel (re.). imago images

Seit Tagen plagen sich Can und Witsel mit muskulären Problemen herum, die ein Mitwirken am Mannschaftstraining verhindern. Ein Einsatz gegen Schalke schien unwahrscheinlich, ihr Fehlen im Derby darf seit Dienstag als sicher angesehen werden.

Denn beide Mittelfeldspieler kamen am Dienstag in ihrem privaten PKW zur Behandlung und fuhren später auch jeweils alleine wieder weg. Die anderen Dortmunder Spieler, die sich seit Samstag in ihrem gewohnten Mannschaftshotel vor Ort in Quarantäne befinden, werden mit Bussen zum Training beziehungsweise ins Hotel gefahren. Es ist vorgeschrieben, dass sich die Teams sieben Tage vor dem Spiel abschotten.

Demzufolge lässt das nur den Schluss zu, dass sich Can und Witsel nicht in Quarantäne befinden und deshalb nicht spielen dürfen, da sie die Mindestzeit von einer Woche vor dem Spiel nicht mehr einhalten können - unabhängig von ihren Verletzungen, über die der Verein bisher keine genauen Angaben gemacht hat. Außerdem fallen bekanntlich Kapitän Marco Reus (Aufbautraining), Dan-Axel Zagadou (Außenbandverletzung im Knie) und Nico Schulz (muskuläre Probleme), der allerdings sportlich vor der Corona-Pause gar keine Rolle spielte, aus.

Akanji ist dabei

Offenbar nicht gefährdet ist dagegen der Einsatz von Innenverteidiger Manuel Akanji, obwohl der Defensivmann die Mannschaft am Montag aufgrund der Geburt seines ersten Sohnes verlassen und am Dienstag auch nicht mit dem Team trainiert hat.

mst/hen

So geht es weiter: Das Restprogramm der Bundesligisten