eSport

NHL 22: IIHF richtet eWorld Championship mit 22 Nationen aus

Virtuelle Eishockey-WM im Juni und Juli

NHL 22: IIHF richtet eWorld Championship mit 22 Nationen aus

Die IIHF kürt im Sommer den eWorld Champion in NHL 22.

Die IIHF kürt im Sommer den eWorld Champion in NHL 22. IIHF/EA SPORTS

Schon 2020 hatte die IIHF mit der "Fan Esports Championship" einen ersten Vorstoß in die eSport-Welt gewagt, damals setzte sich das finnische Team in NHL 20 durch. Zwei Jahre später ist der Eishockey-Weltverband virtuell zurück, im Rahmen der IIHF eWorld Championship 2022 wird das Teilnehmerfeld erweitert.

22 statt 16 Nationen kämpfen im Juli um die NHL 22-Krone, zuvor werden ab Mitte Juni die jeweiligen Zweier-Teams in Online-Qualifiern ermittelt. Als Favoriten gelten auch auf dem digitalen Eis die Top 4 der IIHF-Weltrangliste: Finnland, Kanada, die USA und Schweden - Deutschland tritt wohl mit Außenseiterchancen an.

Lizenzierte IIHF-Inhalte in NHL 22

Zusätzliche Authentizität garantiert das große Content-Update, das im Dezember und Januar erste lizenzierte Inhalte der IIHF in NHL 22 implementierte - darunter ein Stadion für den Weltverband. Nachdem im Juni die PlayStation- und Xbox-Vertreter aller teilnehmenden Länder gefunden werden, startet Anfang Juli die Gruppenphase.

In vier Gruppen werden am 2. und 3. Juli je zwei Viertelfinalisten gesucht, die Runde der letzten Acht findet am darauffolgenden Wochenende statt. Zu den Halbfinals und dem großen Finale kommt es anschließend am 16. und 17. Juli - ab der Gruppenphase werden zu jeder Turnierphase auch offizielle Livestreams präsentiert.

"Start eines neuen eSport-Programms"

"Mit dem Auftakt der IIHF eWorld Championship peilen wir auch den Start eines neuen eSport-Programms mit verschiedenen Angeboten für die Zukunft an", ließ IIHF-Präsident Luc Tardif verlauten. Die initiale Registrierung auf der Gaming-Webseite des Weltverbands kann bereits vorgenommen werden.

Für die Umsetzung der eWorld Championship kooperiert die IIHF mit dem eSport Studio sowie Infront, als Partner wurden Skoda und Engelbert Strauss vorgestellt. Das deutsche Duo hatte 2020 das Viertelfinale gegen Finnland erreicht, zwei Jahre später soll die Reise weitergehen - obgleich womöglich in anderer Besetzung.

Niklas Aßfalg