NFL

NFL-König Tom Brady warnt schon einmal vor: "Wir kommen wieder!"

"TB12" zieht mit Rivale und Freund Manning gleich

NFL-König Brady warnt schon einmal vor: "Wir kommen wieder!"

Sieben Titel in der Tasche, 43 Jahre alt - und noch immer neue Ziele im Kopf: Quarterback-Aushängeschild Tom Brady.

Sieben Titel in der Tasche, 43 Jahre alt - und noch immer neue Ziele im Kopf: Quarterback-Aushängeschild Tom Brady. Getty Images

Wo fängt man bei Tom Brady an, wo hört man auf? Um es kurz zu machen: Inzwischen wird auch der größte Kritiker einsehen, dass der inzwischen 43-jährige Quarterback schlichtweg der "G.O.A.T." ist, "The Greatest Of All Time".

Denn nach 20 NFL-Jahren bei den Patriots unter Trainerlegende Bill Belichick, darunter neun Super-Bowl-Teilnahmen plus sechs Super-Bowl-Siege, machte "TB12" im ersten Jahr außerhalb von New England dort weiter, wo er aufgehört hat. Mit 11:5 führt er sein neues Team, die Tampa Bay Buccaneers, zuerst direkt erstmals seit 2007 in die Play-offs. Dann gewinnt er mit der Mannschaft aus dem sonnigen Florida auswärts in Washington, auswärts in New Orleans, auswärts in Green Bay - um schließlich als erstes Team der bisherigen NFL-Geschichte im eigenen Stadion einen Super Bowl zu absolvieren. Und diesen dann auch direkt überdeutlich mit 31:9 gegen den Titelverteidiger aus Kansas City um einen chancenlosen Patrick Mahomes (kein Touchdown, zwei Interceptions) zu gewinnen.

National Football League Playoffs - Super Bowl
Kansas City Chiefs - Vereinsdaten
Kansas City Chiefs

Gründungsdatum

01.01.1960

Vereinsfarben

Rot, gold, weiß

Tampa Bay Buccaneers - Vereinsdaten
Tampa Bay Buccaneers

Gründungsdatum

01.01.1974

Vereinsfarben

Rot, dunkelbraun, orange

Kansas City Chiefs - Die letzten Spiele
Buffalo Bills Buffalo (H)
42
:
36
Pittsburgh Steelers Pittsburgh (H)
42
:
21
Tampa Bay Buccaneers - Die letzten Spiele
Los Angeles Rams LA Rams (H)
27
:
30
Philadelphia Eagles Philadelphia (H)
31
:
15
Trainersteckbrief Reid

Reid Andy

Trainersteckbrief Arians

Arians Bruce

Mit dieser Machtdemonstration der ganz besonderen Güte darf sich Brady fortan sieben Ringe an die Finger stecken, hat damit mehr Titel als New England oder Pittsburgh (jeweils sechs) in deren gesamter Franchise-Historie insgesamt - und avanciert nach seinem langjährigen Rivalen sowie Freund Peyton Manning (Colts, Broncos) erst zum zweiten NFL-Quarterback, der das große Endspiel mit zwei unterschiedlichen Franchises gewinnt (Patriots, Buccaneers).

"Wir sind World Champions für immer"

Ein guter Zeitpunkt also, um die Schuhe und den Helm an den Nagel zu hängen? Mitnichten! Schon kurz nach der Übergabe der Vince Lombardi Trophy verkündet Brady, der ohnehin mindestens bis 45 weitermachen will: "Wir kommen zurück!" Heißt im Klartext: Auch in der Saison 2021/22 möchte "TB12" wieder hoch hinaus.

"Ich bin so stolz auf die Jungs", bedankte sich Brady am Sonntag (Ortszeit) auch bei all seinen Teamkollegen bedankt. "Wir sind World Champions für immer, das kann uns niemand mehr nehmen." Kein Wunder außerdem, dass Brady mit seinen drei Touchdown-Pässen (zwei auf Kumpel Rob Gronkowski und einen auf Skandal-Profi Antonio Brown) auch zum fünften Mal in seiner Laufbahn den MVP-Titel im Super Bowl bekommen hat - natürlich ebenfalls Rekord. Ganz nebenbei hat der "Oldie" nun auch US-Legende Michael Jordan übertroffen, jener hat in seiner NBA-Zeit in Chicago schließlich "nur" sechs Meisterschaften verbucht.

Mahomes adelt Brady

"Du bist eine Legende", sagte Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes noch auf dem Spielfeld voller Anerkennung in Richtung seines Gegenübers. Wahre Worte vom 18 Jahre jüngeren Spielmacher, der seinerseits an diesem Abend im 54. NFL-Spiel seiner Karriere die deutlichste Niederlage erlitten hat. Denn: In seinen drei Jahren als Starter hat Mahomes kein Spiel ohne einen Touchdown erlebt, dieses Mal waren seinem Team aber nur drei Field Goals gelungen.

Ich gehe nirgendwo hin.

Bruce Arians, Trainer der Buccaneers

Und während Mahomes mit gesenktem Kopf das Feld verlassen hat, hat Brady gleich nochmals im Gespräch mit "CBS Sports" verkündet: "Ich komme zurück! Davon könnt ihr ausgehen." Sein Trainer Bruce Arians, der nach dem oft wiederholten Prinzip "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!" oder in seinen Worten "No risk it, no Biscuit!" handelt, hat hierbei direkt mit eingestimmt. Denn der seit 2007 unter Prostatakrebs leidende und schon einmal auf Abstand von der NFL gegangene "Quarterback Whisperer", wie er sich selbst in seinem 2017 erschienen Buch nennt, macht ebenfalls weiter - und entgegnet Rücktrittsgerüchten so: "Zur Hölle nein. Ich gehe nirgendwo hin. Ich versuche, einen weiteren Super Bowl zu gewinnen."

mag

Tom Brady - Der erfolgreichste Quarterback der NFL-Geschichte