Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.05.2019, 19:16

Champions League, Viertelfinal-Rückspiel

Veszprem eine Nummer zu groß, Flensburg scheidet aus

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt sind im Viertelfinale der Champions League gescheitert. Der deutsche Meister verlor am Samstag das Rückspiel beim ungarischen Vertreter Telekom Veszprem mit 25:29 (13:17). Schon das Hinspiel hatte Veszprem mit 28:22 gewonnen.

Andreas Nilsson (r.) gegen Tobias Karlsson
Andreas Nilsson (r.) war für Tobias Karlsson und die SG nicht zu stoppen.
© imago imagesZoomansicht

Bester Werfer der SG war der siebenfache Torschütze Hampus Wanne, für die Gastgeber erzielte Dragan Gajic sechs Treffer. Auch ohne Jim Gottfridsson, der bei seiner schwangeren Frau in Deutschland geblieben war, startete Flensburg furios. Nach fünf Minuten führte die Norddeutschen 5:0, hatten den Rückstand aus dem Hinspiel fast aufgeholt. Veszprems Trainer David Davis nahm eine Auszeit, doch es dauerte bis zur neunten Minute, ehe dem ungarischen Rekordmeister das erste Tor gelang.

Veszprem bewahrte aber die Ruhe, glich zum 9:9 (20.) und 11:11 (24.) aus. Mit einem verwandelten Siebenmeter zum 13:12 sorgte Gajic in der 26. Minute für die erste Führung der Gastgeber. Flensburg setzte im Angriff auf einen zusätzlichen Feldspieler und wurde bestraft. Bis zum Seitenwechsel bauten die Ungarn den Vorsprung auf vier Treffer aus.

Im zweiten Abschnitt gestaltete Flensburg das Spiel ausgeglichen. Doch das war zu wenig, um das Handball-Wunder und den Einzug in das Finalturnier am 1. und 2. Juni in Köln doch noch zu schaffen. "Wir haben am Anfang alles reingemacht. Dann kommen die wieder ran, wir mussten was riskieren. Wir haben es ehrlich versucht, es hat nicht gereicht", sagte SG-Kapitän Tobias Karlsson, der seine Karriere nach der Saison beendet, bei Sky: "Jetzt gilt der volle Fokus der Bundesliga und dem Top-Spiel in Kiel nächste Woche."

Statistik

Telekom Veszprem - SG Flensburg-Handewitt

Tore Telekom Veszprem: Gajic 6/5, Nilsson 5, Mahe 4, Nenadic 3, Lekai 2, Nagy 2, Marguc 2, Manaskov 1, Strlek 1, Ilic 1, Mackovsek 1, Blagotinsek 1
Tore SG Flensburg-Handewitt: Wanne 7/2, Hald Jensen 4, Lauge Schmidt 4, Jeppsson 3, Svan 2, Golla 1, Glandorf 1, Steinhauser 1, Röd 1, Johannessen 1
Schiedsrichter: Stevann Pichon (Frankreich / Laurent Reveret (Frankreich)
Strafminuten: 3 / 1
Disqualifikation: - / -

mwo/dpa

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine