Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Benfica Lissabon

Benfica Lissabon

Portugal
4
:
2

Halbzeitstand
2:1
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Deutschland

BENFICA LISSABON
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.







60.
75.
90.











Eintracht kassiert 2:4-Niederlage und muss bangen

Nach Roter Karte für Ndicka: Joao Felix nicht zu stoppen

Eintracht Frankfurt verlor das Hinspiel im Viertelfinale der Europa League mit 2:4 bei Benfica Lissabon. Eine frühe Rote Karte beeinflusste das Geschehen deutlich. Zwischenzeitlich bekam die SGE die Portugiesen, allen voran Joao Felix, kaum in den Griff. Doch die Hessen bewiesen Moral und kamen zu zwei Treffern.

Gedson Fernandes, Evan Ndicka, Makoto Hasebe (v.li.)
Folgenschwere Szene: Evan Ndicka (Mi.) bringt Gedson Fernandes zu Fall.
© imagoZoomansicht

Benfica-Coach Bruno Lage rotierte nach dem 4:1-Erfolg bei CD Feirense in der Liga kräftig: So begannen Corchia, Jardel, Fejsa, Gedson, Rafa Silva und Cervi statt Ferro, André Almeida, Taarabt (alle nicht im Kader) sowie Pizzi, Florentino Luis und dem Ex-Frankfurter Seferovic (alle Bank).

Frankfurts Trainer Adi Hütter entschied sich nach dem 2:1-Last-Minute-Sieg beim FC Schalke 04 zu einer etwas defensiveren Variante: Statt de Guzman und Willems begannen Ndicka und Rode (nach Wadenproblemen). Hasebe rückte aus der defensiven Dreierkette auf die Sechserposition.

Ndicka zeigt Nerven, Trapp kommt zu spät

Beide Mannschaften hielten sich von Beginn an nicht lange mit Mittelfeldgeplänkel auf. Nach Balleroberung versuchten beide Teams, blitzschnell umzuschalten und in Abschlusspositionen vorzudringen. Nach einem Fehler von Jardel hatte Jovic auf dem Weg zum Tor schon früh viel Platz, doch Grimaldo verhinderte aus Sicht der Gastgeber Schlimmeres (4.). Im weiteren Verlauf ging es hin und her, auch Benfica sorgte mit viel Tempo im Spiel immer wieder für Unordnung in der SGE-Defensive. Besonders in der 20. Minute: Nach Zuspiel von Joao Felix tauchte Gedson frei vor Trapp auch, wurde jedoch von Ndicka, der keine Chance hatte, an den Ball zu kommen, von hinten zu Boden geschubst. Die Folge: Strafstoß und Platzverweis für den Franzosen. Joao Felix verwandelte sicher, obwohl Trapp die Ecke geahnt hatte (21.).

Hasebe rückte daraufhin zurück in die Dreierkette. Nachdem die Eintracht zunächst ein wenig Mühe mit den nun frech aufspielenden Portugiesen hatte, entwickelte sich gegen Ende der ersten Hälfte wieder ein offener Schlagabtausch. Nachdem Rebic nach einem Konter schon kurz zuvor gerade noch geblockt worden war (39.), bereitete er kurz darauf gekonnt den Ausgleich vor. Die Vorarbeit des Kroaten veredelte Jovic eiskalt (40.). Die Freude über den Ausgleich währte nur kurz. Denn Joao Felix erzielte in der 43. Minute mit einem Distanzschuss ins linke unter Toreck, der für Trapp, der etwas zu spät kam, nicht unhaltbar aussah. Kurz darauf verhinderte der Keeper allerdings gegen Cervi das 3:1 (45.). In der Nachspielzeit jubelte dann wieder die Eintracht, doch da Costa stand beim vermeintlichen 2:2 von Kostic in der Schussbahn im Abseits (45.+2). So blieb es zur Pause bei der Benfica-Führung.

Joao Felix nicht zu stoppen - Pacienca mit Gefühl

Nach der Pause erwischte Benfica die Hessen kalt. Ein Abschluss von Rafa Silva aus stark abseitsverdächtiger Position touchierte den Außenpfosten (49.). Kurz darauf stand es bereits 3:1: Joao Felix verlängerte einen Eckball etwas glücklich mit dem Nacken zu Ruben Dias, der aus kurzer Distanz einköpfte (50.). Wenig später war Joao Felix wieder selbst zur Stelle. Nach Hereingabe von links erzielte das 19-jährige Toptalent mit einem unplatzierten Schuss per Direktabnahme durch die Beine von Trapp das 4:1 (54.). Wenig später reagierte Hütter und nahm den mit einer Gelben Karte belasteten Jovic für den defensiv orientierten de Guzman vom Feld. Dennoch bot sich dem ebenfalls auf der Gegenseite gekommenen Ex-Frankfurter Seferovic am Strafraumrand eine gute Chance, die Trapp jedoch mit dem Fuß vereitelte (69.).

Statt 5:1 stand es wenig später 4:2. Denn der erst wenige Minuten zuvor eingewechselte Pacienca traf nach einem Eckball im Rückwärtsspringen per Kopf ins rechte Toreck (72.). In der Schlussphase wirkte die SGE trotz Unterzahl sogar ein wenig munterer als Benfica. Kostic zielte aus halblinker Position nur knapp über das Tor (78.), Seferovic tat es ihm kurz vor Schluss gleich (88.). Letztlich blieb es nach einer turbulenten Partie beim Zwei-Tore-Rückstand aus Sicht der Hessen. Ein 2:0-Erfolg im Rückspiel in Frankfurt würde dem Bundesligisten damit genügen.

Ehe das Rückspiel am nächsten Donnerstag (21 Uhr) in der Frankfurter Arena steigt, ist Benfica noch am Sonntag (21 Uhr) gegen Vitoria Setubal in der Pflicht. Die Eintracht empfängt eine Stunde zuvor den FC Augsburg.

Europa League, 2018/19, Viertelfinale
Benfica Lissabon - Eintracht Frankfurt 4:2
Benfica Lissabon - Eintracht Frankfurt 4:2
Beste Laune

Die Eintracht-Fans sind voller Vorfreude in Lissabon.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Benfica Lissabon
Aufstellung:
Vlachodimos (3) - 
Corchia (4)    
Ruben Dias (3)    
Jardel (4)    
Grimaldo (3) - 
Fejsa (4) , 
Samaris (3)        
Rafa Silva (2,5)    
Gedson (2) , 
Cervi (2,5) - 
Joao Felix (1)            

Einwechslungen:
60. Seferovic (4) für Rafa Silva
66. Pizzi für Corchia
85. Zivkovic für Samaris

Trainer:
Bruno Lage
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (4) - 
Abraham (3,5)    
Hinteregger (4) , 
Ndicka (6)    
Hasebe (4)    
da Costa (4,5) , 
Rode (3,5)    
Kostic (3) - 
Jovic (3,5)            
Rebic (3,5)        

Einwechslungen:
60. de Guzman (3,5) für Jovic
68. Paciencia     für Rebic
85. Gacinovic für Rode

Trainer:
Hütter

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Joao Felix (21., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Gedson)
1:1
Jovic (40., Rechtsschuss, Rebic)
2:1
Joao Felix (43., Rechtsschuss, Cervi)
3:1
Ruben Dias (50., Kopfball, Joao Felix)
4:1
Joao Felix (54., Rechtsschuss, Grimaldo)
4:2
Paciencia (72., Kopfball, de Guzman)
Rote Karten
Benfica:
-
Frankfurt:
Ndicka
(20., Notbremse, Gedson)

Gelbe Karten
Benfica:
Samaris
(1. Gelbe Karte)
Frankfurt:
Jovic
(1. Gelbe Karte)
,
Rebic
(2.)
,
Hasebe
(2.)

Spieldaten

Benfica Lissabon       Eintracht Frankfurt
Tore 4 : 2 Tore
 
Torschüsse 14 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 544 : 324 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 464 : 239 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 80 : 85 Fehlpässe
 
Passquote 85% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 62% : 38% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 1 Abseits
 
Ecken 3 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
11.04.2019 21:00 Uhr
Stadion:
Estadio da Luz, Lissabon
Zuschauer:
54175
Spielnote:  2
ein munteres Spiel mit viel Tempo, reichlich Strafraumszenen, aber auch vielen einfachen Fehlern.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
3:7
Schiedsrichter:
Anthony Taylor (England)   Note 4
zeigte keine klare Linie bei der Beurteilung von Zweikämpfen und der Kartenvergabe. Ob da Costa bei Kostics annuliertem Tor zum 2:2 im Abseits stand, lässt sich ohne kalibrierte Linie nicht zweifelsfrei beurteilen, Hinteregger blieb in dieser Szene passiv (45.+2).
Spieler des Spiels:
Joao Felix
Benficas Ausnahmetalent war mit drei Toren, einem glücklichen Assist - der Ball prallte vor dem 3:1 auf seinen Rücken - und einigen klugen Pässen der alles überragende Mann.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine