Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Deutschland
1
:
1

Halbzeitstand
1:1
FC Chelsea

FC Chelsea

England

EINTRACHT FRANKFURT
FC CHELSEA
15.
30.
45.



60.
75.
90.








Eintracht und Chelsea trennen sich mit 1:1

Jovic eröffnet, Pedro kontert - SGE wahrt Chance

Im Halbfinalhinspiel der Europa League trennten sich Eintracht Frankfurt und der FC Chelsea mit 1:1. Der Bundesligist erwischte eine gute erste halbe Stunde und ging prompt in Führung, doch die Engländer glichen noch vor der Pause aus und vergaben nach der Halbzeit einige gute Chancen.

Filip Kostic, Olivier Giroud, Pedro (v.li.)
Freuen sich über das 1:1: Torschütze Pedro (re.) und Olivier Giroud (2.v.re.).
© imagoZoomansicht

SGE-Coach Adi Hütter nahm nach dem 0:0 gegen Hertha BSC am Wochenende zwei Wechsel vor: Statt de Guzman (Bank) und Rebic (Gelbsperre) begannen Falette und Gacinovic (nach muskulären Problemen).

Chelseas Trainer Maurizio Sarri setzte auf mehreren Positionen auf Rotation und nahm nach dem 1:1 bei Manchester United in der Premier League gleich fünf Änderungen vor: Während Rüdiger (Meniskus-OP) verletzt ausfiel, wurden die Stammkräfte Marcos Alonso und Hazard (beide Bank) wie auch Kovacic und Higuain (alle Bank) geschont. Neu begannen Christensen, Emerson, Loftus-Cheek, Pedro und Giroud.

Pedro kontert Jovic

Nach wenigen abwartenden Minuten gelang es den Frankfurtern zunächst, den Blues mit konzentriertem Zweikampfverhalten und schnellem Umschaltspiel den Schneid abzukaufen. Kostic traf bei einer Volleyabnahme den Ball nicht richtig (13.), Jovic verpasste eine Hereingabe von da Costa nur knapp (18.) und Abraham zielte nach einer Standardsituation zu hoch (21.). Kurz darauf gelang den Hessen aber die Führung: Mit schnörkellosem Spiel überbrückte die SGE nach Balleroberung das Mittelfeld, dann fand Kostic mit einer Flanke von links Jovic im Zentrum, der aus rund 13 Metern genau neben den rechten Pfosten einköpfte (23.).

Chelsea versuchte zu antworten, Pedro zielte aus der Distanz nur knapp am rechten Pfosten vorbei (27.). Die Engländer waren um eine Antwort bemüht, taten sich jedoch weiter schwer, gegen die sich gut verschiebende Eintracht zu klaren Abschlüssen zu kommen. Erst in den letzten zehn Minuten vor der Pause nahm der Druck der Gäste plötzlich immer stärker zu. Loftus-Cheek zielte nach starker Einzelaktion um Zentimeter am linken Pfosten vorbei (42.), Willian verpasste kurz darauf den richtigen Moment zum Abschluss (43.). Kurz vor der Pause gelang der Sarri-Elf der Ausgleich: Nach einem Eckball legte Loftus-Cheek ab zu Pedro, der aus 13 Metern mit einem satten Schuss ins rechte Toreck traf - der 1:1-Halbzeitstand (45.).

Eintracht übersteht Drangphase - Abraham köpft vorbei

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor - das von Eintracht-Keeper Trapp. Während die Frankfurter sich nun kaum einmal aus der eigenen Hälfte befreien konnten, kombinierte sich Chelsea immer wieder leichtfüßig bis an und in den Strafraum. Einzig die Chancenverwertung war aus Sicht der Gäste nun zu bemängeln. So zielte Loftus-Cheek nach einem gelungenen Angriff knapp über das Tor (54.). David Luiz scheiterte mit einem direkten Freistoß an der Oberkante der Querlatte (60.). Kurz danach brachte Sarri den belgischen Star Hazard für Willian.

Der Druck der Engländer wurde immer größer. Loftus-Cheek scheiterte aus 14 Metern an Trapp, den Abpraller nahm Hazard an und verfehlte das Tor anschließend nur knapp (74.), dann zwang David Luiz per Kopf den Eintracht-Schlussmann zum Eingreifen (77.). Erst in der Schlussphase, als auf der Gegenseite die Führung für Chelsea immer mehr in der Luft lag, konnte sich Frankfurt - Hütter hatte Paciencia für Fernandes gebracht (73.) - plötzlich wieder besser befreien und kam sogar zu Chancen: Paciencia verpasste nach Vorarbeit von da Costa um einen halben Schritt (81.), Abraham köpfte nach Eckball knapp vorbei (85.).

Ehe am nächsten Donnerstag (21 Uhr) das Rückspiel an der Stamford Bridge steigt, ist die Eintracht am Sonntag (18 Uhr) bei Bayer 04 Leverkusen zu Gast. Chelsea empfängt am gleichen Tag (15 Uhr) den FC Watford.

Europa League, 2018/19, Halbfinale
Eintracht Frankfurt - FC Chelsea 1:1
Eintracht Frankfurt - FC Chelsea 1:1
Bei Sonnenuntergang

Der Austragungsort des Halbfinal-Hinspiels der Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und FC Chelsea: Commerzbank-Arena.
© imago images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (2,5) - 
Abraham (4)    
Hinteregger (2,5) , 
Falette (3,5) - 
Hasebe (3)    
da Costa (2,5) , 
G. Fernandes (3,5)        
Rode (2,5) , 
Kostic (2) - 
Gacinovic (4,5)    
Jovic (3)    

Einwechslungen:
73. Paciencia für G. Fernandes
90. + 2 Willems für Gacinovic

Trainer:
Hütter
FC Chelsea
Aufstellung:
Kepa (3) - 
Azpilicueta (3)    
A. Christensen (3,5)    
David Luiz (3,5) , 
Emerson (3) - 
Jorginho (2,5) - 
Kanté (2,5) , 
Loftus-Cheek (2)    
Pedro (2)    
Willian (2,5)    
Giroud (4,5)

Einwechslungen:
61. E. Hazard für Willian
82. Kovacic für Loftus-Cheek

Trainer:
Sarri

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Jovic (23., Kopfball, Kostic)
1:1
Pedro (45., Linksschuss, Loftus-Cheek)
Gelbe Karten
Frankfurt:
Hasebe
(3. Gelbe Karte)
,
G. Fernandes
(4.)
Chelsea:
A. Christensen
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Eintracht Frankfurt       FC Chelsea
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 6 : 16 Torschüsse
 
gespielte Pässe 288 : 592 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 193 : 495 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 95 : 97 Fehlpässe
 
Passquote 67% : 84% Passquote
 
Ballbesitz 33% : 67% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 47% : 53% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 7 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
Ecken 4 : 11 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
02.05.2019 21:00 Uhr
Stadion:
Commerzbank-Arena, Frankfurt
Zuschauer:
48000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
ein intensives, fesselndes Spiel mit vielen Strafraumszenen und einem hohen Unterhaltungswert.
Chancenverhältnis:
4:6
Eckenverhältnis:
4:11
Schiedsrichter:
Carlos del Cerro Grande (Spanien)   Note 1,5
aufgrund der Intensität und Zweikampfhärte kein leicht zu leitendes Spiel. Der Spanier zeigte eine sehr großzügige Linie, was der Partie zugute kam. Unterm Strich nur wenige kleinere Fehler.
Spieler des Spiels:
Pedro
Chelseas Rechtsaußen machte auf seiner Seite mächtig Betrieb und krönte seine Leistung mit dem Tor zum 1:1.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine