Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
30.06.2017, 23:05

Harsche Kritik am Verein und DFB

Ismaik reicht Klage gegen 50+1 ein

Hasan Ismaik hat seinen Worten Taten folgen lassen: Der jordanische Investor des TSV 1860 München hat am Freitag Klage gegen die 50+1-Regel beim Bundeskartellamt eingereicht. Diese soll verhindern, dass Investoren die Mehrheit der Anteile von Klubs übernehmen. Ismaik bezeichnete die Verbandsvorgabe als "aberwitzig" und machte deutlich, sie zu Fall bringen zu wollen.

Hasan Ismaik
Hat Klage gegen die 50+1-Regel eingereicht: Hasan Ismaik.
© imagoZoomansicht

Auf seiner Facebook-Seite, über die sich Ismaik in unregelmäßigen Abständen mittels einer Agentur an die Öffentlichkeit wendet, bestätigte der Jordanier entsprechende Medienberichte, die vorab kursierten. "Ich wollte dies eigentlich nie tun, weil ich die Gesetze in Deutschland immer respektiert habe. Doch durch die traurigen Ereignisse der letzten Wochen sehe ich mich leider gezwungen, diesen Weg zu beschreiten. Diese Regel ist eine Scheinregel, die den deutschen Fußball nicht schützt, sondern extrem schadet", schreibt Ismaik.

Eigentlich sollten Fußballvereine wie Wirtschaftsunternehmen geleitet werden, von Profis. Bei 1860 dagegen wird der Verein wie eine Würstchenbude geführt.Hasan Ismaik

2011 sei er "in diese Falle getappt". Damals war Ismaik beim wirtschaftlich stark angeschlagenen Zweitligisten TSV 1860 München eingestiegen, konnte die Löwen aber allen Ankündigungen zum Trotz nicht zurück in die Bundesliga führen. Stattdessen stieg der TSV in der vergangenen Saison aus der 2. Bundesliga ab und muss aufgrund der verweigerten Drittliga-Lizenz nun in der Regionalliga starten.

In den Augen von Ismaik wird die 50+1-Regel nicht konsequent angewandt, weshalb sie "eine Farce" sei. "Ich werde all meine Kräfte einsetzen, damit 50+1 fällt", kündigte Ismaik an und teilte in diesem Zusammenhang gleich wieder gegen die Vertreter des eingetragenen Vereins bei den Löwen aus. "Beim TSV 1860 verstecken sich ehrenamtliche Funktionäre hinter 50+1. Sie verwalten meine Millionen und lachen mich aus. Eigentlich sollten Fußballvereine wie Wirtschaftsunternehmen geleitet werden, von Profis. Bei 1860 dagegen wird der Verein wie eine Würstchenbude geführt", polterte er.

Kritik an DFB-Vize Rainer Koch

Harsche Kritik äußerte Ismaik zudem am Vizepräsidenten des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) Rainer Koch, der auf die Einhaltung der 50+1-Regel auch in der viertklassigen Regionalliga gepocht hatte. "Einerseits versucht der DFB mit 50+1 den Kommerz zu unterbinden, andererseits organisiert der Verband für Chinas U-20-Nationalmannschaft einen Startplatz in der Regionalliga. Mehrere Vereine in Deutschland kritisieren das Verhalten des DFB völlig zurecht", so Ismaik.

pau

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1860 München
Gründungsdatum:17.05.1860
Mitglieder:22.449 (01.04.2018)
Vereinsfarben:Grün-Gold. Abteilungsfarben: Weiß-Blau
Anschrift:Grünwalder Straße 114
81547 München
Telefon 0 18 05 - 60 18 60
Telefax: (0 89) 64 27 85 22 9
E-Mail: info@tsv1860.de
Internet:http://www.tsv1860.de

Allianz-Arena

Stadionkapazität: 75.024

weitere Infos zu Bierofka

Vorname:Daniel
Nachname:Bierofka
Nation: Deutschland
Verein:1860 München


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine