Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
03.06.2017, 10:56

Jordanier plant, seinen Einfluss auszubauen

Überraschter Ismaik will gegen 50+1-Regelung klagen

Im Machtkampf bei 1860 München läutet Hasan Ismaik die nächste Runde ein: Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung will der Investor gegen die 50+1-Regel im deutschen Fußball vorgehen. "Ich wollte das nie machen, aber jetzt werde ich gegen 50+1 klagen", so der Jordanier, der sich ob der Gültigkeit dieser Regel auch in unteren Ligen überrascht zeigte.

Hasan Ismaik
Will gegen die 50+1-Regelung vorgehen: 1860-Investor Hasan Ismaik.
© imagoZoomansicht

Dass Ismaik am Freitagnachmittag eine Millionenzahlung an den Klub verweigerte, hatte zur Folge, dass der TSV keine Lizenz für die 3. Liga erhielt. Noch ist nicht klar, in welcher Liga der Traditionsklub einen Neuanfang starten wird. Nichtsdestotrotz will der 40-Jährige den Löwen treu bleiben, zeigte sich allerdings beim Plan, seinen Einfluss bei den Münchnern noch auszubauen, bezüglich der Hürde der 50+1-Regel überrascht.

Ismaik will vor Gericht ziehen

Im Gespräch mit der SZ am Freitagnachmittag war Ismaik offenbar davon ausgegangen, dass die 50+1-Regel in der vierten oder fünften Liga keine Anwendung findet, nicht anders ist sein Vergleich und seine Fragestellung zu deuten: "Red Bull hat in der fünften Liga angefangen, richtig?" Als Konsequenz will der Jordanier nun vor Gericht ziehen: "Ich wollte das nie machen, aber jetzt werde ich gegen 50+1 klagen."

Die 50+1-Regel, die nur in Deutschland existiert, soll die gänzliche Machtübernahme von Investoren bei einem Klub verhindern. Die Ausnahme bilden Vereine, bei denen sich ein Investor bereits mehr als 20 Jahre engagiert. Dies findet sowohl bei der TSG Hoffenheim (96 Prozent hält Dietmar Hopp) wie auch bei Hannover 96 (Martin Kind hält hier eine knappe Mehrheit) Anwendung. Ebenfalls einen Sonderstatus nehmen Bayer Leverkusen (100 Prozent Bayer AG) und der VfL Wolfsburg (100 Prozent VW) ein. Vor allem wegen dieser Ausnahmen gilt die Regel als rechtlich umstrittenen, eine Klage als durchaus aussichtsreich.

jch/sid

Rückblick: Der Weg von 1860 in den Amateurbereich
Der Absturz der Münchner Löwen
Der Absturz der Münchner Löwen

Investor Hasan Abdullah Mohamed Ismaik sprach von Champions-League-Träumen, Trainer Vitor Pereira wollte den TSV 1860 München unter die "Großen im deutschen Fußball" führen. Nach dem 0:2 im Relegationsrückspiel gegen Jahn Regensburg heißt die bittere Realität für den Deutschen Meister von 1966: Amateurbereich. Ein Rückblick zum Löwen-Absturz...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

54 Leserkommentare

Kopperle
Beitrag melden
07.06.2017 | 11:35

@Toppi

...für diese Ideen solltest Du beim Kicker auf jeden Fall wegen einem eigenen Forum vorsprechen...ich [...]
ToppiTrainergott
Beitrag melden
07.06.2017 | 10:38

@svenne09

"Ich hoffe er macht es auch wirklich, dass diese dummen Diskussionen endlich aufhören und jeder Verein [...]
svenne09
Beitrag melden
07.06.2017 | 08:50

Na dann los

Ich hoffe er macht es auch wirklich, dass diese dummen Diskussionen endlich aufhören und jeder Verein [...]
my2cent
Beitrag melden
06.06.2017 | 23:39

@ToppiTrainergott

Zitat:
Was Ismaiks Überlegungen zu einer Klage betrifft, bin ich sehr gespannt. Erst einmal darau[...]
my2cent
Beitrag melden
06.06.2017 | 23:34

@ToppiTrainergott

Zitat:

Was Ismaiks Überlegungen zu einer Klage betrifft, bin ich sehr gespannt. Erst einmal da[...]

Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1860 München
Gründungsdatum:17.05.1860
Mitglieder:22.449 (01.04.2018)
Vereinsfarben:Grün-Gold. Abteilungsfarben: Weiß-Blau
Anschrift:Grünwalder Straße 114
81547 München
Telefon 0 18 05 - 60 18 60
Telefax: (0 89) 64 27 85 22 9
E-Mail: info@tsv1860.de
Internet:http://www.tsv1860.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine