Zwei Junioren-Auswahlen sind in der EM-Qualifikation gefordert

U 17: Verpatzte Generalprobe als "gutes Omen"

Junioren - 14.03. 14:37

Erst das Vorrunden-Aus der deutschen Herren-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft, jetzt steht erstmals seit der Saison 2005/06 kein deutsches Team im Viertelfinale der Champions League. Der deutsche Fußball hat wahrlich schon glanzvollere Zeiten erlebt. Durch eine gute Jugendarbeit erhofft man sich Besserung für die Zukunft. Doch auch in den U-Nationalmannschaften läuft nicht alles rund.

Erhofft sich Aufschwung: U-17-Coach Michael Feichtenbeiner geht mit seiner Mannschaft in die EM-Qualifikation. © imago

1:3 gegen Portugal, 0:1 gegen Spanien und 1:3 gegen die Niederlande beim "Algarve-Cup" - die U-17-Nationalmannschaft belegte im Februar beim Vorbereitungsturnier für die EM-Qualifikation punktlos den letzten Platz. "Wir haben aber die richtigen Lehren aus den Spielen gezogen und wollen diese nun in der EM-Qualifikation umsetzen. Eine verpatzte Generalprobe kann ja auch ein gutes Omen sein", sagte Trainer Michael Feichtenbeiner im Interview mit "DFB.de". Sein Team möchte das Ticket für die diesjährige Europameisterschaft in Irland buchen.

"Können uns mit Topnationen messen."

U-17-Nationaltrainer Michael Feichtenbeiner

Das schlechte Abschneiden sieht Feichtenbeiner auch darin begründet, dass viele Stammspieler im Aufgebot fehlten: "Wenn wir alle Spieler zur Verfügung haben, sind wir eine konkurrenzfähige Mannschaft, die sich mit allen Teams messen kann, auch mit den Topnationen."

Mit Weißrussland, Island und Slowenien trifft Deutschland in der Qualifikationsrunde auf keine dieser Topnationen. "Ich sehe mein Team in der Favoritenrolle, die nehmen wir an und gehen mit viel Optimismus in die EM-Qualifikation", gibt sich Feichtenbeiner dementsprechend optimistisch. Am 20. März tritt die U 17 im ersten Spiel in Idar-Oberstein gegen Weißrussland an. In Worms trifft Deutschland am 23. März auf Island, ehe am 26. März die Partie gegen Slowenien in Pirmasens ansteht. Alle Begegnungen beginnen um 12 Uhr.

Klares Ziel: Gruppensieg

An denselben Tagen spielt auch die U-19-Nationalmannschaft ihre Qualifikationsspiele. Gegen Kroatien (20. März, 15.30 Uhr), Norwegen (23. März, 11 Uhr) und Ungarn (26. März, 14 Uhr) kämpft die Juniorenauswahl um den Einzug in die Endrunde in Armenien.

Bereits im November des vergangenen Jahres war die Mannschaft von Guido Streichsbier in der armenischen Hauptstadt Jerewan beim "Vier-Nationen-Turnier" im Einsatz. Trotz zweier 0:1-Niederlagen gegen Portugal und die Niederlande strotzt Streichsbier auf der Verbandswebsite vor Selbstvertrauen: "Wir fliegen mit dem klaren Ziel nach Kroatien, die U-19-EM als Gruppenerster zu erreichen und damit zu den besten acht Teams in diesem Altersbereich zu gehören." Prominentester Name im Aufgebot ist HSV-Profi Fiete Arp, der spätestens 2020 zum FC Bayern wechseln wird.

U 20 und U 16 vor Testspielen

Die U 20 testet in der Länderspielpause. In Sandhausen empfängt die Mannschaft von Interimstrainer Thomas Nörenberg am 22. März Portugal, am 26. März spielt sie auswärts gegen Polen. 15 der 22 in den Kader berufenen Spieler haben bereits Bundesliga-Erfahrung.

Gleich neun Spieler stehen bei der U-16-Auswahl vor ihrem Debüt. In Italien trifft Deutschland am 23. März (14.30 Uhr) und am 25. März (12 Uhr) in Freundschaftsspielen auf den Gastgeber.

kon

weitere News und Hintergründe