Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.10.2015, 21:00

U 20 gewinnt mit 1:0

Dittgen sorgt für Auftaktsieg gegen die Türkei

Als zweites DFB-Junioren-Team feierte die U 20 am Mittwochabend ihre Premiere beim heimischen Mercedes-Benz-Elite-Cup. Gegen die Türkei, in deren Anfangsformation vier Spieler aus deutschen Klubs standen und die in Ulm lautstark unterstützt wurde, gelang dem Team von Trainer Frank Wormuth ein 1:0-Erfolg.

Maximilian Wittek gegen Ugurcan Cakir
Deutschlands Maximilian Wittek scheitert mit einem Strafstoß an Türkei-Keeper Ugurcan Cakir.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit Levin Öztunali (Bremen), Mahmoud Dahoud (Gladbach), Tim Kleindienst (Freiburg) und Marius Wolf (1860 München) gab es im Vorfeld der Partie vier Absagen für den DFB-Coach zu verzeichnen. Dennoch konnte Wormuth eine Startelf mit der Erfahrung von 28 Bundesligaeinsätzen ins Rennen schicken.

An der ersten sehenswerten Kombination war jedoch Drittligaspieler Maximilian Dittgen beteiligt, der nach einem schönen Pass von Namensvetter Eggestein erst mit einem sauberen Tackling der Türken im Strafraum gestoppt wurde. Ansonsten tat sich die deutsche U 20 gegen die in der Anfangsphase robust dagegenhaltenden Türken schwer. Nach 25 Minuten zeigte Schiedsrichter Florian Badstübner auf den Elfmeterpunkt, nachdem Eintracht Frankfurts Luca Waldschmidt im Zweikampf mit Özgür Özdemir zu Fall gekommen war. Nach kurzer Unterredung mit beiden Spielern nahm der Unparteiische seinen Pfiff jedoch zurück.

In der Folge kam Hoffenheims Nadiem Amiri einer deutschen Führung am nächsten. Erst wurde sein Abschluss nach herrlichem Solo auf der Linie vom Kölner Anil Capkin geklärt, dann scheiterte der Offensivmann mit zwei Distanzschüssen. Kurz vor der Halbzeit durften die deutschen Anhänger dann doch noch jubeln. Dittgen schob nach Pass von Waldschmidt freistehend aus ungefähr zehn Metern zum 1:0-Pausenstand ein.

Nach dem Seitenwechsel drückte die Wormuth-Elf, die keine echte Torchance der Türken in Durchgang eins zugelassen hatte, verstärkt auf den zweiten Treffer. Daraus wurde allerdings nichts - trotz ausreichender Gelegenheiten. Erst verschoss Maximilian Wittek einen echten an Waldschmidt verursachten Elfmeter (52.). Danach scheiterte der Gefoulte selbst mit zwei Schussversuchen. Den einen Nachschuss beförderte Eggestein an den Pfosten, der eingewechselte Marvin Stefaniak traf nur die Latte, für Luca-Milan Zander war erneut bei Gäste-Keeper Ugurcan Cakir Endstation.

Wormuth war vor allem mit seiner Offensive und dem Spielaufbau zufrieden: "Das war sensationell, was wir abgeliefert haben. Mit sieben neuen Spielern gegenüber der letzten Maßnahme, wenn man so oft bis zur Grundlinie des Gegners durchkommt und nur noch der Rückpass fehlt, haben wir nicht viel falsch gemacht", sagte der DFB-Coach.

Einziger kleiner Wermutstropfen blieb die mangelnde Chancenverwertung. "Vor dem Tor waren wir nicht kalt genug. Umso mehr freue ich mich, dass das 1:0 zum Sieg gereicht hat", fand Torschütze Dittgen selbstkritische Töne. Der Offensivmann stellte zugleich jedoch klar: "In der zweiten Hälfte haben wir keinen Zweifel aufkommen lassen, wer das Spiel dominiert".

Selbst feuerten die Türken zwar nur zwei vergleichsweise harmlose Schüsse auf den Kasten von Marvin Schwäbe ab, doch am Ende wäre fast noch der Ausgleich gefallen, als der eingewechselte Deniz Hümmet in der 85. Minute frei aus drei Metern am leeren Tor vorbeiköpfte. "Das ist eine Situation zum Lernen und Entwickeln", sagte Wormuth. Als ein paar Augenblicke später der starke Cakir einen Versuch von Gerrit Holtmann vereitelte, war der knappe 1:0 der DFB-Junioren unter Dach und Fach.

Vielleicht trägt ein Unwetter die Schuld daran, dass es bis zum Schlusspfiff spannend blieb. Denn ausgerechnet, als am Vorabend im Rahmen des Abschlusstrainings das Torschusstraining anstand, ging ein heftiges Gewitter nieder, die Einheit musste abgebrochen werden.


Statistik:

Deutschland: Schwäbe (Osnabrück) - Zander (Bremen), Sprenger (Wolfsburg), Schulz (Gladbach)/87. Kehrer (Schalke), Wittek (1860 München)/74. Guwara (Bremen) - Christiansen, Bauer (beide Ingolstadt) - Dittgen (Großaspach)/62. Holtmann (Braunschweig), Amiri (Hoffenheim)/62. Stefaniak (Dresden) - Eggestein (Bremen)/62. Barry (Karlsruhe), Waldschmidt (Eintracht Frankfurt)/74. Rizzo (Gladbach)
Türkei: Cakir (Trabzonspor) - Capkin (1. FC Köln), Özdemir (1. FC Nürnberg II), Söyüncü (Altinordu), Tekin (Alanyaspor)/74. Atasayar (Ankaragücü) - Antalyali (Genclerbirligi), Aydin (Yesil Bursa)/46. Okutan (Fenerbahce) - Camoglu (Borussia Dortmund)/46. Cagiran (Arsinspor), Cinar (Gaziantespor)/84. Ayaroglu (Ankaragücü) - Altintas (Hamburger SV)/64. Kayar (Gaziantep) - Cicek (Genclerbirligi)/46. Hümmet (Troyes)
Gelbe Karte: - Antalyali
Tor: 1:0 Dittgen (44.)
Zuschauer: 2268 (in Ulm)

Carsten Schröter

 

Weitere News und Hintergründe

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

Livescores Live


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine