Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.04.2019, 12:40

"Mind Games" vor dem Manchester-Derby

Foul-Taktik? Verwunderter Guardiola kontert Solskjaer

Den ersten Derby-Angriff fuhr Manchester United schon vor dem Anpfiff: Ole Gunnar Solskjaer unterstellte Pep Guardiola eine hinterlistige Taktik - dessen Antwort folgte prompt.

Pep Guardiola mit John Stones
Foul-Vorgaben an die Spieler? Pep Guardiola wehrt sich vor dem Manchester-Derby.
© imagoZoomansicht

Ohne Sir Alex Ferguson wäre Ole Gunnar Solskjaer heute nicht Trainer von Manchester United. Der Norweger nennt seinen einstigen Lehrmeister noch heute ehrfürchtig "Boss", und wer ihm zuhört, meint manchmal, Ferguson selbst sprechen zu hören. Am Dienstag versuchte sich Solskjaer nun an einer weiteren Disziplin, die Ferguson einst perfektioniert hatte - den "Mind Games", den Psychospielchen.

Und zwar so: Solskjaer prophezeite vor dem Manchester-Derby am heutigen Mittwochabend (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de und im Stream bei DAZN) viele Fouls der City-Profis in der United-Hälfte. "Sie werden dir an die Knöchel und in die Hacken treten", sagte er und unterstellte Gegenüber Pep Guardiola indirekt eine entsprechende taktische Vorgabe, um schnelle Gegenstöße des Gegners zu unterbinden - schließlich hält sich City in der Regel mit den meisten Spielern in der gegnerischen Hälfte auf. Solskjaers entscheidender Satz: Nicht er könne das verhindern, "es liegt in der Verantwortung des Referees".

Ich habe in zehn Jahren als Trainer niemals ein Spiel auf diese Weise vorbereitet.Pep Guardiola

Guardiola, nicht zum ersten Mal mit diesem Vorwurf konfrontiert, meinte die Attacke jedenfalls schnell durchschaut zu haben. Auf die Frage, ob Solskjaers Aussagen ("Sie gefallen mir nicht, nein") Schiedsrichter Andre Marriner beeinflussen könnten, antwortete er: "Das ist der Grund, natürlich." Aber das werde nicht klappen. Und überhaupt: "Ich mache das (taktische Fouls vorgeben, d.Red.) nicht. Ich habe in zehn Jahren als Trainer niemals ein Spiel auf diese Weise vorbereitet. Wie soll man das (so viele Fouls, d.Red.) mit durchschnittlich 65 bis 70 Prozent Ballbesitz überhaupt hinbekommen?"

In englischen Medien heißt es übereinstimmend, City sei unter vorgehaltener Hand verwundert, dass United Solskjaer die Attacke überhaupt habe fahren lassen: Der Rekordmeister verursacht laut "Opta" schließlich mehr Freistöße in der gegnerischen Hälfte als City (195:170) und hat auch deutlich mehr Karten kassiert (Gelbe Karten: 64:38; Platzverweise: 4:1). Aber um all das ging es Solskjaer wohl auch gar nicht. Egal, was Referee Marriner am Abend nun tut - genau wie die Zuschauer wird auch er die Vorwürfe des United-Trainers im Hinterkopf haben.

jpe

 
Seite versenden
zum Thema

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester City89:2289
 
2FC Liverpool79:2088
 
3Tottenham Hotspur65:3570
 
4FC Chelsea59:3867
 
5FC Arsenal69:4666
 
6Manchester United63:5064
 
7Wolverhampton Wanderers44:4351
 
8FC Watford50:5050
 
9FC Everton50:4449
 
10Leicester City48:4748
 
11West Ham United44:5443
 
12Crystal Palace43:4842
 
13Newcastle United35:4441
 
14AFC Bournemouth49:6241
 
15FC Burnley44:6240
 
16FC Southampton41:5837
 
17Brighton & Hove Albion32:5434
 
18Cardiff City30:6531
 
19FC Fulham33:7623
 
20Huddersfield Town20:6914

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine