Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.04.2019, 11:20

Deutscher Defensivspezialist fehlt Juve in der Königsklasse

Can kämpferisch: "...bis Löw irgendwann keine andere Wahl hat"

Mit Bayern, Liverpool und Juventus Turin hat Emre Can (25) bereits drei internationale Schwergewichte in seiner Vita stehen. Mit starken Leistungen in Italien ließ der Defensivspezialist zuletzt aufhorchen. Für Bundestrainer Joachim Löw reichte das allerdings nicht.

Er träumt vom Champions-League-Titel mit Juventus Turin: Nationalspieler Emre Can.
Er träumt vom Champions-League-Titel mit Juventus Turin: Nationalspieler Emre Can.
© imagoZoomansicht

Das kommt Can gar nicht gelegen: Das Viertelfinal-Hinspiel bei Ajax Amsterdam am Mittwochabend (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de und im Stream bei DAZN) wird der deutsche Nationalspieler verletzungsbedingt verpassen. Gerade die Königsklasse nahm der bullige Defensivspezialist zuletzt als willkommene Bühne an. Beim 3:0-Erfolg im Achtelfinal-Rückspiel gegen Atletico Madrid war er einer der Gründe, warum Juventus das 0:2 aus dem Hinspiel noch umbiegen konnte.

"Ich hatte erstmals in meiner Zeit hier eine Bühne, mich über Italien hinaus zu präsentieren", erklärt Can im exklusiven Interview mit DAZN: "Viele Fußballfans auf der ganzen Welt haben sich dieses Spiel angesehen. Ich wollte mich beweisen, wollte eine Top-Leistung bringen. Ich glaube, das habe ich gut hinbekommen. Unabhängig von diesem Spiel weiß ich aber, wie stark ich sein kann, wenn ich fit und gesund bin." Er hätte sich schließlich nicht umsonst schon überall durchgesetzt.

Durchsetzen ist auch das Stichwort für die Alte Dame, bei der man trotz des bevorstehenden Viertelfinals schon zwei Schritte weiterdenkt. "Vor allem die Sehnsucht nach der Champions League ist im Verein und in der Stadt riesig", erzählt Can und fügt an: "Die Mannschaft war in den vergangenen Jahren immer wieder drauf und dran, den Titel zu holen. Die Konkurrenz ist natürlich sehr groß, aber wir werden alles dafür geben, dass es in diesem Jahr klappt."

CL-Sieg mit Bayern? "Ich habe keine einzige Minute gespielt"

In seiner eigenen Vita steht bereits ein Champions-League-Sieg - der mit den Bayern aus dem Jahr 2013. Das empfindet Can allerdings nicht so: "Ich habe damals keine einzige Minute gespielt, deshalb fühle ich mich rückblickend nicht als Champions-League-Sieger. Aber ich weiß, wie schön das Gefühl ist, dabei zu sein und will es diesmal unbedingt als aktiver Bestandteil der Mannschaft erleben."

Ob in der Stadt, im Verein, in der Liga - alle reden über ihn.Emre Can über Cristiano Ronaldo

Viel hängt bei diesem Unterfangen natürlich von Cristiano Ronaldo ab, der spätestens mit seinen drei Toren gegen Atletico wieder alle Fans in Europa an seine Spitzenklasse erinnerte. "Der Ronaldo-Effekt ist extrem", gibt Can offen zu: "Ob in der Stadt, im Verein, in der Liga - alle reden über ihn. Alle reden immer von dem Weltklasse-Fußballer Ronaldo, für mich zählt aber in erster Linie der Mensch. Er ist sehr sympathisch und bodenständig. Jeder in der Mannschaft versteht sich gut mit ihm." Die Leistung des Portugiesen gegen Atletico sei einfach nur "der Wahnsinn" gewesen.

Can äußerte sich in dem Interview mit DAZN auch über negative Aspekte des Fußballs. Einer davon ist das Thema Rassismus, das gerade mit den hässlichen Schmähungen für Juve-Youngster Moise Kean wieder an Fahrt aufgenommen hat. "Es passiert ja nicht nur in Italien, sondern auch in Deutschland, wie man beim Länderspiel in Wolfsburg gesehen hat", stellt Can klar: "Es passiert überall auf der Welt. Ich finde es einfach nur traurig und schade. Mensch ist Mensch, egal welche Hautfarbe. Wer das nicht respektiert, ist ein Idiot und hat weder im Fußballstadion noch in der Gesellschaft etwas zu suchen."

Keine DFB-Reise? "Ich war extrem enttäuscht"

Bei der letzten Länderspielreise, die das DFB-Team neben Wolfsburg auch nach Amsterdam führte, wäre Can nur zu gerne dabei gewesen. "Ich war extrem enttäuscht, weil ich der Meinung war, eine gute Rückrunde zu spielen und in Topform zu sein", so der 25-Jährige: "Meine Leistungen im Ausland werden auch anders wahrgenommen und beurteilt als in Deutschland. Ich akzeptiere aber immer die Entscheidungen des Bundestrainers und versuche, positiv zu denken und diese Enttäuschung in Kraft umzuwandeln. Ich werde weiter Gas geben, bis der Bundestrainer irgendwann keine andere Wahl mehr hat, als mich mitzunehmen."

msc

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Can

Vorname:Emre
Nachname:Can
Nation: Deutschland
Verein:Juventus Turin
Geboren am:12.01.1994

weitere Infos zu Cristiano Ronaldo

Vorname:Cristiano Ronaldo
Nachname:Dos Santos Aveiro
Nation: Portugal
Verein:Juventus Turin
Geboren am:05.02.1985

weitere Infos zu Kean

Vorname:Moise
Nachname:Kean
Nation: Italien
Verein:Juventus Turin
Geboren am:28.02.2000


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine