Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
01.09.2017, 19:04

Nach Transfers von Neymar & Co.

Financial Fair Play: UEFA leitet Verfahren gegen PSG ein

Hat Paris St. Germain bei seinen kostspieligen Sommer-Transferaktivitäten die Regeln des Financial Fair Play (FFP) eingehalten? Diese Frage stellen sich viele Fans - jetzt wird das die UEFA offiziell untersuchen. PSG zeigte sich überrascht.

Neymar mit PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi
Bestimmten die Schlagzeilen im Sommer-Transferfenster: Neymar und PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi.
© picture allianceZoomansicht

Wie der europäische Fußballverband am Freitagabend bekanntgab, hat er ein förmliches Prüfverfahren gegen Paris St. Germain eingeleitet. Der französische Vizemeister hatte im Sommer mit dem 222 Millionen Euro schweren Weltrekord-Transfer von Barcelonas Neymar für Aufsehen gesorgt. Am Donnerstag kam dann auch noch Kylian Mbappé auf Leihbasis vom AS Monaco, für den dann im kommenden Sommer eine Kaufoption über zunächst 160 Millionen Euro vorliegt.

Unter anderem diese Vorgänge will sich die UEFA nun einmal genauer ansehen. "Die Untersuchung richtet ihren Fokus auf die Einhaltung des Klubs in Sachen Break-Even-Anforderungen, vor allem in Bezug auf die jüngsten Transferaktivitäten", teilte sie mit. "In den kommenden Monaten wird sich die Untersuchungskammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs regelmäßig treffen, um alle Unterlagen, die diesen Fall betreffen, sorgfältig auszuwerten."

PSG zeigt sich "überrascht" von der Untersuchung

Der französische Vizemeister zeigte sich in einem langen Statement am Freitagabend "überrascht". Man habe die UEFA stets über alle Transferdetails dieses Sommers informiert, sei aber "sehr zuversichtlich, aufzeigen zu können, dass die Regeln des Financial Fair Play für das Finanzjahr 2017/18 komplett eingehalten werden". PSG wies außerdem darauf hin, dass der Klub, "wenn nötig auch noch zahlreiche wertvolle Spieler unter Vertrag hat, die es dem Klub ermöglichen würden, in den beiden kommenden Transferphasen (Januar und Sommer 2018) beträchtliche Gewinne zu erzielen."

Das FFP gibt, vereinfacht gesagt, vor, dass die Klubs im Verlauf der letzten drei Jahre nicht mehr ausgeben, als sie einnehmen. Bei Verstößen reichen die Sanktionen von Ermahnungen über Geldstrafen bis hin zum Ausschluss aus dem Europapokal oder Aberkennung von Titeln. Doch zuletzt wurden wieder verstärkt Stimmen laut, die das FFP in seiner jetzigen Form für ein stumpfes Instrument halten, das zu leicht umgangen werden könne und zu wenig streng durchgesetzt werde.

Für die UEFA dagegen ist es "ein zentraler Regelungsmechanismus, der darauf abzielt, die finanzielle Nachhaltigkeit des europäischen Fußballs abzusichern". Präsident Aleksander Ceferin macht sich deshalb für eine Verschärfung des FFP stark.


Vorgaben, Strafen, Schlupflöcher: So funktioniert Financial Fair Play

jpe

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 01.09., 12:58 Uhr
Spiel um Millionen: Eine Bestandsaufnahme des Transfer-Sommers
Das Sommer-Transferfenster 2017 spülte etliche Millionen durch die Kassen der Klubs. Höhepunkt war der Neymar-Wechsel vom FC Barcelona zu Paris St. Germain für 222 Millionen Euro. Die Ablösesummen sind in Kategorien vorgedrungen, die nicht nur Freiburgs Trainer Christian Streich oder Stefan Effenberg nachdenklich stimmen. Ein Resumee...
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 

30 Leserkommentare

Rio-Willi
Beitrag melden
09.09.2017 | 01:40

H31

Sorry, wenn ich Ihnen auf den Schlips getreten bin. Mit Bayernhass hat mein Beitrag nicht wirklich was [...]
iron-sahler
Beitrag melden
04.09.2017 | 15:40

@ Sonnenloewe

Schön, dass Sie Ihren Beitrag mit der Erläuterung zu meiner Aussage enden mit: Dass Das einen Beigeschmack [...]
krausedi
Beitrag melden
04.09.2017 | 11:46

@Sonnenloewe

„Nein, wir werden das Geld eines solchen Klubs wie PSG nicht akzeptieren. Sie sind zwar nicht Mitglied [...]
Kopperle
Beitrag melden
03.09.2017 | 17:51

@Nejk

...genialer Ansatz...vor allem die Idee mit dem "Speeren" stell ich mir grad bildlich vor...:-)
[...]
Nejk
Beitrag melden
03.09.2017 | 17:28

Ganz einfache Lösung Vereine die sich so unseriös auf dem Transfermarkt verhalten werden für das Jahr [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Neymar

Vorname:Neymar
Nachname:da Silva Santos Junior
Nation: Brasilien
Verein:Paris St. Germain
Geboren am:05.02.1992

weitere Infos zu Mbappé

Vorname:Kylian
Nachname:Mbappé
Nation: Frankreich
Verein:Paris St. Germain
Geboren am:20.12.1998


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine