Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
15.06.2017, 09:10

Asiaten bangen um WM-Ticket

Südkorea entlässt Stielike

Es hatte sich nach dem jüngsten Rückschlag am Dienstag im Rahmen der WM-Qualifikation (2:3-Niederlage in Katar) bereits abgezeichnet - und nun ist es Fakt: Südkoreas Fußball-Verband KFA hat am Donnerstag seinem deutschen Nationalcoach Uli Stielike den Stuhl vor die Türe gesetzt, der das Traineramt seit 2014 bekleidet hatte.

Uli Stielike
Ist nicht mehr Trainer von Südkorea: Uli Stielike.
© Uli StielikeZoomansicht

Durch die Pleite beim kommenden WM-Gastgeber Katar muss Südkorea wieder um das schon sicher geglaubte WM-Ticket für Russland zittern: Die dritte Niederlage im achten Spiel ließ den Vorsprung der Taegeuk Warriors auf Usbekistan auf dem Play-off-Rang auf einen Punkt schrumpfen. Zwar rangieren die Südkoreaner noch auf dem zweiten Platz der Gruppe A hinter den bereits qualifizierten Iranern, doch für die Verantwortlichen war das Maß nunmehr endgültig voll.

Die Entscheidung, die Zusammenarbeit zu beenden, fällte die technische Kommission des Koreanischen Fußballverbands (KFA) bei einer Sitzung im nördlichen Paju entschieden, teilte ein Sprecher am Donnerstag mit. Der Vertrag werde in "beiderseitigem Einvernehmen" aufgelöst, zitierte die nationale Nachrichtenagentur Yonhap den technischen Direktor des Verbands, Lee Yong Soo. Ein Nachfolger für den Deutschen wurde noch nicht ernannt.

WM-Qualifikation Asien

Schon im März soll Stielike nach der 0:1-Niederlage gegen China vor dem Aus gestanden haben, damals hatte sich KFA-Präsident Chung Mong-Gyu jedoch noch hinter seinen 62-jährigen Coach gestellt. Nach der ersten Pleite in Katar seit 32 Jahren hatte der Verband nun allerdings ganz offen von einer "großen Krise" gesprochen.

Stielike selbst hatte nach der Partie die "volle Verantwortung" genommen. "Ich war derjenige, der die taktischen Entscheidungen getroffen hat", konstatierte der Europameister von 1980, der als Spieler mit Borussia Mönchengladbach und Real Madrid jeweils dreimal Meister geworden war.

jch

Turnier in Mexiko geriet für den DFB zum Desaster
Mit Gerber, Wosz und Rink: Das Confed-Cup-Team von 1999
Erich Ribbeck und Uli Stielike
Die Trainer: Erich Ribbeck und Uli Stielike

Der Confed Cup von 1999 - für den DFB ein Turnier zum Vergessen. Das deutsche Team mit teils illustren Namen verlor mit 0:4 gegen Brasilien, gewann anschließend mit 2:0 gegen Neuseeland, um dann mit 0:2 gegen die USA auszuscheiden. Entschieden wurde im Vorfeld, dass Bundestrainer Erich Ribbeck von jeder Mannschaft nur drei Spieler mitnehmen durfte. "Da schwante mir schon Böses", erklärte der heute 79-Jährige im kicker-Interview. Diese 20 Spieler nahm er mit nach Mexiko...
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Weitere News und Hintergründe


Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Stielike

Vorname:Ulrich
Nachname:Stielike
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine