Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.11.2014, 17:18

Coach wird Remis gegen Malta zum Verhängnis

Bulgarien entlässt Trainer Penev

Ljuboslav Penev ist nicht mehr Nationaltrainer Bulgariens. Das teilte der bulgarische Verband am Donnerstagnachmittag mit. Der 48-Jährige hatte das Amt seit 2011 bekleidet. Über die Nachfolge wurde zunächst nichts bekannt.

Lyuboslav Penev
Lyuboslav Penev, hier im Quali-Spiel gegen Norwegen, ist nicht mehr Trainer Bulgariens.
© Getty ImagesZoomansicht

"Wir haben die Situation unserer Nationalmannschaft in den vergangenen drei Jahren genau analysiert. Die Leistungen des Teams waren nicht gut, speziell im vergangenen Jahr", erklärte Verbandspräsident Borislav Michailov. Zum Verhängnis wurde Penev nicht zuletzt ein mageres 1:1 im EM-Qualifikationsheimspiel gegen Malta am vergangenen Sonntag. In der Gruppe H liegt Bulgarien (vier Punkte) damit als Vierter mit nur einem Sieg bereits weit hinter dem Führungsduo Kroatien und Italien (je 10 Zähler) sowie Norwegen (9) zurück.

Penev hatte das Amt im November 2011 als Nachfolger von Lothar Mätthaus übernommen und erhielt aufgrund seiner disziplinierten Arbeitsweise und konsequenter Amtsführung zunächst überwiegend positive Kritiken. Der ehemalige Stürmer des FC Valencia und von Atletico Madrid spielte selbst einst für die bulgarische Nationalmannschaft und war zunächst Teil des WM-Halbfinalisten von 1994 in den USA, der im Viertelfinale Deutschland mit 2:1 bezwungen hatte. Beim Turnier selbst fehlte Penev allerdings aufgrund einer bei ihm kurz zuvor diagnostizierten Hodenkrebserkrankung.

jom/sid

 

Weitere News und Hintergründe

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Penev

Vorname:Lyuboslav
Nachname:Penev
Nation: Bulgarien


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine