Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.04.2019, 13:25

Zuversicht vor der Partie in Hamburg

RBL: Auswärtstrumpf gegen "gefühlten Bundesligisten"

Am Dienstag tritt RB Leipzig zum Pokalhalbfinale beim Hamburger SV an. Nur noch ein Sieg also, und die Leipziger stünden erstmals in der Klubgeschichte im Finale in Berlin. Von Nervosität ist bei Trainer Ralf Rangnick aber nichts zu merken und zumindest nach seinen Worten herrscht auch im Team konzentrierte Ruhe: "Wir bereiten uns ganz normal auf das Spiel vor, werden ganz sicher nicht nervös werden. Natürlich müssen wir niemandem erzählen, wie toll es wäre, das Pokalfinale zu erreichen."

Ralf Rangnick
Macht sich berechtigte Hoffnungen auf den ersten Finaleinzug der Leipziger Klubgeschichte: Ralf Rangnick.
© Getty ImagesZoomansicht

Einerseits warnt Rangnick natürlich davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, und nennt die Qualitäten des HSV: Er spiele einen "gepflegten Fußball", der immer vom eigenen Ballbesitz ausgehe. Er sei ein "gefühlter Bundesligist", spiele ähnlich wie Leipzigs letzter Gegner Mönchengladbach. Und natürlich würden auch die Hanseaten "alles in die Waagschale werfen", um ins Finale zu kommen.

Einerseits. Andererseits sprechen die Resultate seines Teams für einen Erfolg. Denn während der HSV seit drei Partien auf einen Heimsieg wartet, hat Leipzig alle Auswärtspartien in diesem Kalenderjahr für sich entschieden. "Wenn man sieht, wie unsere Jungs zuletzt auswärts aufgetreten sind, der weiß, dass wir mit einem gesunden Selbstbewusstsein nach Hamburg fahren können", so Rangnick.

Und er nennt noch etwas, was für den Finaleinzug der Leipziger spricht: Sein Klub sei von allen Halbfinalisten der einzige, der sich bisher gegen drei Bundesligisten durchsetzen konnte. Und auch die Erstrundenpartie bei Viktoria Köln (3:1 nach Rückstand) sei alles andere als ein Freilos gewesen.

Als Marschroute gibt Rangnick - nicht überraschend - vor: Gutes Pressing und Gegenpressing zu spielen mit "bester Restverteidigung" und bei Ballbesitz schnell umschalten und mit hohem Tempo die eigenen Qualitäten ausspielen. Extra motivieren muss er seine Spieler nicht: "Wenn du schon nach drei Jahren in der Bundesliga den ersten Titel gewinnen kannst, dann will natürlich jeder dabei mithelfen."

Von den Langzeitverletzten abgesehen, von denen noch keiner wieder für die Partie in Frage kommt, kann Rangnick personell aus dem Vollen schöpfen. Auf eine Startformation und den Kader hatte er sich vor der Montagseinheit noch nicht festgelegt: "Mal sehen, wer wie beieinander ist."

sam

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 22.04., 14:21 Uhr
Über Hamburg nach Berlin? Rangnick: "Wenn wir das schaffen..."
Vor 10 Jahren wurde RB Leipzig gegründet - mittlerweile spielt das Team von Ralf Rangnick die dritte Bundesliga-Saison. Mit zwei Siegen im DFB-Pokal winkt jetzt der erste große Titel der Vereinsgeschichte.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine