Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.04.2019, 18:12

Spiele finden am 23. und 24. April statt

Halbfinale: Die Bayern müssen nach Bremen - HSV gegen Leipzig

Hohe Hürde für den Rekord-Pokalsieger: Bayern München muss im Halbfinale des DFB-Pokals zum SV Werder Bremen! Der einzige Zweitligist im Feld, der Hamburger SV, genießt Heimrecht - RB Leipzig kommt an die Elbe.

DFB-Pokal
Wer holt den DFB-Pokal in dieser Saison?
© imagoZoomansicht

Nur wenige Tage nach dem Liga-Duell zwischen Bayern und Bremen in München (20. April) müssen die Schützlinge von Trainer Niko Kovac also an die Weser. Achtung Bayern: Werder ist im Pokal vor heimischer Kulisse seit 1988 ungeschlagen. Zuletzt standen sich beide Klubs 2016 im Halbfinale gegenüber, die Münchner siegten vor eigenen Publikum mit 2:0 und gewannen dann in Berlin gegen Borussia Dortmund im Elfmeterschießen.

HSV freut sich über Losfee Goeßling

"Wir haben uns ein Heimspiel gewünscht und das hat uns die Losfee beschert. Darüber freuen wir uns für unsere Fans", sagte unterdessen Ralf Becker, HSV-Sportvorstand nach der Auslosung in der ARD. Nationalspielerin Lena Goeßling, die im Dortmunder Fußballmuseum die Kugeln zog, erfüllte aber auch Leipzig-Trainer Ralf Rangnick seinen Wunsch, der sich die Hamburger gewünscht hatte. Aber nicht weil der HSV per se der leichtere Gegner sei, "sondern weil wir gegen diesen Gegner noch nicht gespielt haben. Das ist eigentlich eher der Punkt", sagte Rangnick.

Leipzig noch ohne Titel

Der FC Bayern geht als Rekord-Pokalsieger in dieses Halbfinale. Die Münchner gewannen den Pott bei 22 Endspiel-Teilnahmen bislang 18-mal. Werder folgt mit sechs Erfolgen (zehn Finals), der HSV hat sich den Titel dreimal gesichert (sechs). Lediglich die Leipziger, die am 19. Mai ihren 10. Geburtstag feiern, warten noch auf einen Erfolg in diesem traditionsreichen Wettbewerb. Titelverteidiger Eintracht Frankfurt, im Vorjahr 3:1-Sieg über die Bayern, war in der 1. Runde überraschend beim viertklassigen SSV Ulm gescheitert.

Die Halbfinals werden am Dienstag, 23. April, und Mittwoch, 24. April, ausgetragen - genau terminiert sind die beiden Paarungen noch nicht. Das Finale im Berliner Olympiastadion steigt dann am Samstag, dem 25. Mai. Alle drei Partien werden von der ARD und Sky live übertragen.

aho

Von Bayern bis Hoffenheim: Besondere Pokal-Coups in Bildern
Die größten Pokal-Sensationen
Stein und Kahn
Stein kommt ins Rollen

14. August 1994: Meister Bayern mit Kahn, Matthäus, Scholl und Papin wird in der 1. Runde vom Drittligisten Vestenbergsgreuth düpiert, der in der damaligen Regionalliga Süd kickt. Roland Stein macht in der 43. Minute in Nürnberg das entscheidende Tor, vom Jubel existiert nur eine Schwarz-Weiß-Aufnahme.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine