Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Real Madrid

Real Madrid

Spanien
1
:
1

Halbzeitstand
1:0
Hinspiel: 1:2
Nach Hin- & Rückspiel: 2:3
Juventus Turin

Juventus Turin

Italien

REAL MADRID
JUVENTUS TURIN
15.
30.
45.








60.
75.
90.







Cristiano Ronaldos Elfmeter reicht Real nicht

Morata schießt Juventus nach Berlin

Auch im Jahr 2015 kann der Titelverteidiger die Champions League nicht erneut gewinnen. Denn dank eines 1:1 bei Real Madrid beförderte Juventus Turin die Königlichen nach dem 2:1 im Hinspiel aus dem Wettbewerb. Agile Madrilenen gingen zunächst in Führung, fanden nach dem frühen Ausgleich in der zweiten Hälfte aber keine Antwort mehr gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Italiener.

Alvaro Morata (2.v.re.)
Trifft zum 1:1 gegen seinen Ex-Klub: Alvaro Morata (2.v.re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Real-Coach Carlo Ancelotti stellte nach dem 2:2 gegen Valencia, das die Hoffnungen auf die Meisterschaft der Königlichen gewaltig schmälerte, viermal um: Die Stammkräfte auf der Außenverteidigerposition, Carvajal und Marcelo, kehrten für Arbeloa und Coentrao in die Startelf zurück. Zudem begann in der Innenverteidigung Varane statt Pepe. Auch Wackelkandidat Benzema (Knie) startete im Sturmzentrum an Stelle von Hernandez.

Turins Trainer Massimiliano Allegri rotierte dagegen im Vergleich zum 1:1 gegen Cagliari Calcio kräftig zurück. Von den Stammkräften starteten gegen die Sarden allein Marchisio sowie der nach seiner in Dortmund im Achtelfinale erlittenen Oberschenkelverletzung wieder genesene Pogba. Im Vergleich zum Hinspiel war die Rückkehr des Franzosen, für den Sturaro weichen musste, die einzige Änderung in der Startelf der "Alten Dame."

James fällt, Cristiano Ronaldo verwandelt

"In so einem Spiel kann man nicht nur über die Verteidigung nachdenken", hatte Allegri vor dem Spiel gesagt - und dementsprechend forsch startete Juventus in die Partie. Nachdem Bale per Kopf gleich in der Anfangsminute nur knapp am Tor vorbeigezielt hatte, spielten sich auch die Italiener immer wieder bis an und in den Strafraum der Königlichen vor. Zielstrebiger und gefährlicher allerdings war Real. So rutschte Benzema der Ball beim Abschluss halblinks am Fünfmeterraum in letzter Sekunde ab (6.). Ein Freistoß von Cristiano Ronaldo landete, von Vidal noch abgefälscht, von oben auf dem Tornetz (11.). Für Turin hatte Vidal mit einem Flachschuss, der Casillas zu einer Parade zwang (14.), die erste ernsthafte Gelegenheit.

Nach knapp 20 Minuten forcierte Real immer mehr das Tempo und setzte Turin unter Druck. Einen wuchtigen und platzierten Distanzschuss von Bale entschärfte Buffon gerade noch (21.). Kurz darauf gab es Strafstoß für Madrid, nachdem James im Zweikampf mit dem etwas ungestüm zu Werke gehenden Chiellini leicht zu Fall gekommen war. Cristiano Ronaldo ließ sich die Chance nicht entgehen und traf mittig zur 1:0-Führung (22.). Juventus versuchte zu antworten, doch weiterhin präsentierte sich Real gefährlicher, auch bei Standardsituationen: So wurde Sergio Ramos mit einem Seitfallzieher nach Eckball gerade noch abgeblockt, dann entschärfte Buffon einen Benzema-Kopfball gekonnt (30., 31.).

Auch in der Schlussphase der ersten Hälfte blieb das spritziger wirkende Madrid tonangebend. Cristiano Ronaldo scheiterte mit einem wuchtigen Abschluss am Außennetz (41.), ehe ein Schuss von Benzema von Buffon gerade noch abgelenkt wurde (42.).

Morata schockt die alten Kollegen

Gianluigi Buffon (Mi.), Jonas Eriksson (2.v.re.)
Redebedarf: Gianluigi Buffon und Jonas Eriksson nach dessen Elfmeterpfiff.
© Getty Images

Nach dem Seitenwechsel übernahm zunächst wieder Real das Kommando, doch das erste kleinere Ausrufezeichen setzte Juventus durch einen satten Distanzschuss von Marchisio, der nur knapp links am Tor vorbeistrich (51.). Obwohl sich der Ausgleich in dieser Phase dennoch nicht unbedingt angedeutet hatte, war es wenig später soweit: Im Anschluss an einen Freistoß von der rechten Seite hob Sergio Ramos das Abseits auf, sodass der angespielte Pogba per Kopf zu Morata zurücklegen konnte. Der Ex-Madrilene nahm den Ball zunächst gekonnt mit der Brust an und vollendete dann per Aufsetzer (57.).

Nach dem Gegentreffer benötigte Real, das nun zwei Tore zum Weiterkommen und einen Treffer für die Verlängerung brauchte, ein paar Minuten, um sich wieder zu fangen. Dann aber bauten die Königlichen wieder Druck auf und vor allem ein Spieler geriet immer wieder in den Mittelpunkt: Bale. Dem Waliser boten sich gleich mehrere hochkarätige Gelegenheiten zum 2:1: Zunächst verzog Bale nach Vorarbeit von James und Marcelo vom Fünfmeterraum um Haaresbreite (63.), dann schoss der Linksfuß aus der Distanz knapp rechts am Tor vorbei (71.), ehe er kurz darauf aus etwa drei Metern per Kopf über das Gehäuse zielte (72.). Kurz zuvor hätte allerdings auf der Gegenseite Marchisio, der aus 13 Metern an Casillas scheiterte, aus Sicht der Italiener die Vorentscheidung erzielen können (70.).

In der Schlussphase machte Real weiter Druck, ohne gegen die tiefstehenden Turiner allerdings noch einmal wirklich gefährlich zu werden. Stattdessen vergab Pogba aus zentraler Position im Strafraum mit einem zu mittigen Schuss, den Casillas parierte, das 2:1 für Juve (86.). Am Ende blieb es beim 1:1, das Turin die Finalteilnahme am 6. Juni in Berlin (20.45 Uhr) bescherte und den Titelverteidiger aus dem Wettbewerb beförderte.

Am kommenden Sonntag (19 Uhr) geht es für Real Madrid in der Liga mit einem Auswärtsspiel bei Espanyol Barcelona weiter. Juventus Turin gastiert in der Serie A um 20.45 Uhr bei Inter Mailand.

Champions League, 2014/15, Halbfinale
Real Madrid - Juventus Turin 1:1
Real Madrid - Juventus Turin 1:1
Gute Laune ...

... hatten Patrice Evra und Paul Pogba bei der "Platzbesichtigung" im Estadio Bernabeu.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Real Madrid
Aufstellung:
Casillas (3)    
Carvajal (4) , 
Varane (3,5) , 
Sergio Ramos (4,5) , 
Marcelo (2,5) - 
T. Kroos (4,5) - 
Isco (4,5)    
James (3)    
Bale (3,5) , 
Cristiano Ronaldo (3,5)    
Benzema (3)    

Einwechslungen:
67. Chicharito für Benzema

Trainer:
Ancelotti
Juventus Turin
Aufstellung:
Buffon (2,5)    
Lichtsteiner (3,5)    
Bonucci (2,5) , 
Chiellini (3,5) , 
Evra (3) - 
Pirlo (4,5)    
Marchisio (2,5) , 
Pogba (4)    
Vidal (2,5) - 
Morata (2)        
Tevez (4)    

Einwechslungen:
79. Barzagli für Pirlo
84. F. Llorente für Morata
89. Pereyra für Pogba

Trainer:
Allegri

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Cristiano Ronaldo (23., Foulelfmeter, Rechtsschuss, James)
1:1
Morata (57., Linksschuss, Pogba)
Gelbe Karten
Real Madrid:
Isco
(1. Gelbe Karte)
,
James
(3.)
Juventus:
Tevez
(4. Gelbe Karte)
,
Lichtsteiner
(3.)

Spieldaten

Real Madrid       Juventus Turin
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 23 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 510 : 435 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 442 : 348 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 68 : 87 Fehlpässe
 
Passquote 87% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 7 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 7 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 5 Abseits
 
Ecken 8 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
13.05.2015 20:45 Uhr
Stadion:
Santiago Bernabéu, Madrid
Zuschauer:
78153
Spielnote:  2,5
Tempo und Torszenen vor allem vor der Pause, Manko: die Chancenverwertung. Nach dem Wechsel lebte die Partie vor allem von der Spannung, fiel aber zugleich spielerisch ab.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Jonas Eriksson (Schweden)   Note 2,5
ließ viel laufen, verpfiff das von zahlreichen Nickligkeiten durchsetzte Spiel dadurch aber nicht, da er sehr ausgewogen agierte und stets auf seiner Linie blieb. Lag richtig in der Bewertung der gar nicht so einfach zu sehenden Aktion zum Elfmeter.
Spieler des Spiels:
Alvaro Morata
Hielt den Ball geschickt, blockierte die Vorstöße Carvajals, aber vor allem erzielte der Ex-Madrilene das entscheidende Tor zum Finale.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine