Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.01.2019, 15:30

Hannovers Trainer: Deutliche Forderung nach Neuzugängen

Breitenreiter schlägt Alarm: "Wir brauchen Spieler"

Das, so machte es den Eindruck, musste einmal raus. Deutlich und unverblümt kommentiert André Breitenreiter im Trainingslager die Personalsituation beim Tabellenvorletzten Hannover 96. Der 45-Jährige schlägt Alarm und spart dabei nicht mit dringenden Empfehlungen an Präsident Martin Kind. Der Trainer über...

"Ich kann nur Empfehlungen aussprechen": Hannovers Trainer André Breitenreiter.
"Ich kann nur Empfehlungen aussprechen": Hannovers Trainer André Breitenreiter.
© imagoZoomansicht

... die Personalentwicklung des zurückliegenden halben Jahres: "Im Sommer haben wir die Qualität nicht ersetzt, die wir verloren haben, um das noch einmal klar zum Ausdruck zu bringen. Wir haben auch Quantität eingebüßt. Wenn man dann auch noch Ausfälle zu beklagen hat, wie wir sie über Wochen hatten, dann ist es das Resultat, auf das ich im Sommer hingewiesen habe: Dass wir ein großes Risiko eingehen. Deswegen ist es völlig klar - und da nehme ich jetzt auch kein Blatt vor den Mund - dass wir in der Form, wie wir jetzt gerade aufgestellt sind, mit den Konsequenzen leben müssen."

... die aktuellen Ausfälle der Außenspieler Linton Maina (Innenmeniskus-OP am Montag), Noah Sarenren Bazee (Haarrisse im Schienbein), Genki Haraguchi (Nationalelf Japan) und Takuma Asano (muskuläre Probleme): "Das sind dann schon vier Spieler für eine Offensivposition, die nicht zur Verfügung stehen. Und um die Folgefrage gleich vorwegzunehmen: Ja, wir haben noch Handlungsbedarf."

... die Gespräche mit Manager Horst Heldt und Klubboss Martin Kind über den Bedarf an weiteren Neuzugängen: "Ich kann nur Empfehlungen aussprechen. Das habe ich schon im Sommer getan. Es ist dann eine Frage der Kommunikation. Wir haben gute Jungs wie etwa Hendrik Weydandt, von denen man aber nicht erwarten darf, dass sie in der Bundesliga die Kohlen aus dem Feuer holen. Und dann muss man sich nicht wundern. Noah Sarenren Bazee und Felipe sind Waffen, wenn sie nicht verletzt, sondern da sind. Aber es ist in der Regel sehr selten der Fall. Darauf haben wir hingewiesen, und trotzdem haben wir den zweitkleinsten Kader nach dem FC Bayern gehabt."

... zu der Rechnung, man habe nach den Abgängen von Salif Sané (7 Millionen Euro), Felix Klaus (3 Millionen, beide per Ausstiegsklausel) und Martin Harnik (2 Millionen) im Sommer so viel investiert, wie man zuvor eingenommen hat: "Ich möchte das einmal deutlich thematisieren. Mit den Spielern, die wir abgegeben haben, hätten wir deutlich mehr Geld erzielen können. So heißt es immer, Einnahmen und Ausgaben sind gleich. Wenn wir die Ausstiegsklauseln nicht gehabt hätten, hätten wir das Doppelte und Dreifache eingenommen. Das zeigt, dass wir mehr Qualität verloren als geholt haben."

Es lag damals nicht in unserer Verantwortung, was da falsch gelaufen ist. Horst Heldt und ich können nichts dafür.

... zur Zurückhaltung von Klubboss Kind, der vor drei Jahren im Winter zehn Millionen Euro in Nachkäufe sowie Trainer Thomas Schaaf investierte, aber trotzdem abstieg und nun das Trainingslager abwarten will, ehe vielleicht noch neue Spieler verpflichtet werden: "Wir brauchen mehr Spieler. Das kann ich schon nach dem ersten Training sagen. Wir haben einen super Austausch mit dem Präsidenten, ich habe ihm das aber sehr deutlich mitgeteilt. Natürlich sind in der Vergangenheit die Dinge nicht optimal gelaufen. Dass man daher vorsichtig sein möchte, kann ich verstehen, es ist nachvollziehbar. Aber es lag damals nicht in unserer Verantwortung, was da falsch gelaufen ist. Horst Heldt und ich können nichts dafür. In unserer Verantwortung lag der Aufstieg in die Bundesliga, wodurch wir mit den Fernsehgeldern deutlich mehr eingenommen haben. Da würde ich also eher eine andere Rechnung aufmachen."

... die Positionen, auf denen nun in Hannover dringend noch etwas geschehen müsste: "Wie viele zentrale Stürmer haben wir? Zwei. Das ist alles. Offensive Außen sind es derzeit zwei. Im Sommer hatten wir Box-to-box-Spieler thematisiert. Die Spieler sind leider anderswohin gegangen, für viel Geld. Torgefahr aus dem Zentrum - das ist der Grund, weshalb wir Ihlas Bebou dort eingebunden haben. Das sind die Sachen, wo wir Handlungsbedarf haben. Damit trete ich keinem auf den Schlips. Der Präsident hat ja zu Recht gesagt: Das Teuerste ist der Abstieg. Es geht um Überzeugung, Vertrauen und auch darum, dass wir alles tun, um die Klasse zu erhalten. Es sind meine Empfehlungen, entscheiden muss es am Ende der Präsident, weil er dafür hauptverantwortlich ist."

Aufgezeichnet von Michael Richter

Top 15: Ein Münchner steht an der Spitze
Drei knacken die 70 Prozent: Die besten Zweikämpfer
Willi Orban, Jerome Boateng, Fabian Lustenberger, Jonathan Tah
Bayerische Dominanz

Mit drei Spielern ist der FC Bayern in den Top 15 der besten Zweikämpfer der Bundesliga stark vertreten, auch Akteure der Kellerklubs aus Stuttgart, Hannover und Nürnberg mischen jedoch mit. Eine Übersicht...
© imago (2), Getty Images (2)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Breitenreiter

Vorname:André
Nachname:Breitenreiter
Nation: Deutschland

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund45:1845
 
2Bayern München39:1939
 
3Bor. Mönchengladbach37:1836
 
4RB Leipzig31:1831
 
5Eintracht Frankfurt37:2430
 
6VfL Wolfsburg28:2428
 
7Hertha BSC29:2827
 
8TSG Hoffenheim33:2625
 
9Werder Bremen29:2925
 
10Bayer 04 Leverkusen26:3024
 
111. FSV Mainz 0520:2424
 
12FC Schalke 0422:2521
 
13SC Freiburg22:2821
 
14Fortuna Düsseldorf21:3421
 
15FC Augsburg26:3115
 
16VfB Stuttgart14:3814
 
17Hannover 9617:3611
 
181. FC Nürnberg15:4111

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine