Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.05.2019, 16:32

Trainer würde Hannover auch in der 2. Liga coachen

Dolls Zukunft steht in den Sternen

Eins ist seit dem vergangenen Samstag klar: Hannover 96 spielt in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga. Auch der 3:0-Erfolg gegen den SC Freiburg konnte daran nichts mehr ändern. Unklar ist bislang aber, mit welcher Mannschaft, welchem Sportdirektor und welchem Trainer der Klub in die Spielzeit 2019/20 gehen will.

Bleibt er auch 2019/20 Hannovers Coach? Thomas Doll.
Bleibt er auch 2019/20 Hannovers Coach? Thomas Doll.
© imago imagesZoomansicht

Der aktuelle Coach Thomas Doll hat noch einen Vertrag bis Juni 2020. Ob er diesen auch erfüllen darf, ist weiterhin offen. "Ich beteilige mich nicht an Spekulationen", erklärte Doll. "Ich habe einen Vertrag und ich habe mit dem Präsidenten vereinbart, dass wir uns nach der Saison zusammensetzen. Daran hat sich nichts geändert. Schauen wir einfach mal."

Präsident Martin Kind hatte vor drei Wochen noch betont, dass in der Trainerfrage "alles offen sei" und der neue Sportdirektor diese Personalie zu klären habe. Der Haken: Ein neuer Sportdirektor ist bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht gefunden worden. "Vom Verein muss die generelle Bereitschaft kommen, mit mir weitermachen zu wollen", sagte Doll am Donnerstag auf der Pressekonferenz des Klubs vor dem sportlich bedeutungslosen Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf am Samstag (15.30 Uhr).

Doll bleibt zuversichtlich

Er will die Partie in Düsseldorf erstmal hinter sich bringen - auch wenn es um nichts mehr geht. "Generell" ist Doll aber dazu bereit, den Traditionsklub auch in der 2. Bundesliga zu trainieren. "Warum denn nicht?", fragte er am Donnerstag in die Runde. Auch die Spieler würden sich bei ihm erkundigen, ob er seine Arbeit in Hannover fortführen dürfe, verriet der Fußballlehrer. Aber auch ihnen könne er nichts sagen. "Ich nehme mich zurück und bereite die Jungs auf Samstag vor. Alles andere regelt sich in den nächsten Tagen", ist Doll zuversichtlich.

"Ich reise nicht auf die Malediven, sondern bin abrufbar"

Urlaub will der Coach nicht machen. "Ich reise nicht auf die Malediven, sondern bin abrufbar", sagte der 53-Jährige, der sich noch bis Montag in Hannover aufhalten will und dann nach Budapest fliegt, wo er bis zum August vergangenen Jahres tätig war.

Gunnar Meggers

Was kassieren die Vereine aus der nationalen Vermarktung?
TV-Gelder 2018/19: Keiner toppt Krösus Bayern
TV Gelder 2018/19: Keiner toppt Krösus Bayern
Was kassierten die Vereine aus der nationalen Vermarktung?

Alleine aus der nationalen Vermarktung der Medienrechte wurden in dieser Saison insgesamt 1,117 Milliarden Euro an die 36 Vereine der Bundesliga und der 2. Bundesliga verteilt. Welche Summe jeder Verein bekommt, steht vor dem Anpfiff einer Spielzeit fest. Folgende TV-Gelder (in Millionen Euro) aus der nationalen Vermarktung der DFL bekamen die Klubs in dieser Saison.
© imago images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Doll

Vorname:Thomas
Nachname:Doll
Nation: Deutschland
Verein:Hannover 96


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine